Mit zwei neuen Receivern der gehobenen Mittelklasse definiert Pioneer das in diesem Preissegment mögliche Qualitätsniveau neu. Der VSX-LX503 für 1099 Euro und der geringfügig einfacher ausgestattete VSX-LX303 für 799 Euro entsprechen den anspruchsvollsten Heimkino-Standards. Und sowohl beim Bild als auch in der Tonverarbeitung. Die Receiver bieten beispielsweise neueste Komfort-Features. Darunter Sprachsteuerung über den Google Assistant, sowie eine Vielfalt an unterstützten Streaming- und Multiroom-Standards. Allesamt umgesetzt in der dementsprechend gewohnt hohen Pioneer-Qualität.

Die bei Pioneer entwickelten Direct-Energy-Endstufen sorgen beim VSX-LX503 für üppige Leistungsreserven auf neun separaten Verstärkerkanälen mit jeweils bis zu 180W. Der VSX-LX303 folgt ferner mit knappem Abstand und neun Endstufen à 170 Watt. Praktisch unabhängig von der Auslastung werden diese Endstufen Bauart bedingt kaum warm. Ihr Wirkungsgrad ist ungleich höher als der konventioneller A/B-Endstufen. Klanglich zahlt sich die sorgfältige Feinabstimmung durch japanische und europäische Spezialisten aus. Kräftig, mit knochentrockenem Bass und unaufdringlicher Präzision, eignen sich die Receiver für eine mannifaltige Musikwiedergabe.

Neun Kanäle, vielseitig einsetzbar und perfekt an den Raum angepasst

Die Hochleistungs-Signalprozessoren in den neuen Receiver-Modellen entschlüsseln Filmton der Formate Dolby Atmos und dts:X. Und passen ihn dementsprechend präzise auf das vorhandene Lautsprecher-Setup an. Der VSX-LX503 beherrscht Systeme mit bis zu 7.2.4 Kanälen. Der VSX-LX303 immerhin noch 7.2.2 oder wahlweise 5.2.4 Kanäle. Also Setups mit bis zu vier Deckenlautsprechern, zwei separaten Subwoofern und einem vollwertigen Siebenkanal-Surround-Set. Wer im Heimkino hingegen nicht ganz so weit gehen will  kann die verbleibenden Endstufen zum Betrieb weiterer Zonen verwenden. Selbstverständlich mit eigener, unabhängiger Programmwahl. Die Pioneer-eigene Einmessautomatik MCACC sorgt stets für perfekte Harmonie zwischen Lautsprecher und Raumakustik. Auch für knifflige Aufgaben ist MCACC bestens gerüstet.

UHD-Bild mit allen Videostandards – von HDR10 bis Dolby Vision

VSX-LX303 und VSX-LX503 unterstützen den Videostandard Dolby Vision für die dynamische Anpassung der Bildparameter auf kompatiblen Displays. So können die Filmstudios folglich Szene für Szene individuell optimieren und die Ressourcen des Displays optimal nutzen. Für fabelhafte Natürlichkeit und Detailtreue. Auch die weit verbreiteten Standards HDR10, HLG und BT.2020 werden voll unterstützt. Die dadurch erreichbare Bildqualität ist also nur noch vom verwendeten TV oder Projektor bestimmt.

Lückenlose Streaming-Ausstattung

Über Ethernet-Kabel oder WiFi öffnen VSX-LX303 und VSX-LX503 ein ganzes Universum an Musikstreaming-Möglichkeiten. Mit Deezer, Spotify, TIDAL und Amazon Music sind die wichtigsten Streamingdienste nativ integriert. Beliebige andere Inhalte lassen sich dazu wahlweise über Bluetooth, Airplay, integrierter Chromecast-Technologie oder Play-Fi an den Receiver senden. Die beiden letzteren Protokolle eignen sich zudem zum Aufbau synchronisierter Multiroom-Netzwerke. Hinzu kommt Pioneers eigener Multiroom-Standard FlareConnect mit besonders großer Leistungsfähigkeit. Wer einfach nur Radio hören will, hat wiederum die Wahl. FM oder das professionell gepflegte, tausende Stationen umfassende Angebot des TuneIn-Webradios.

Verfügbarkeit:

Die beiden Multiroom AV-Receiver Pioneer VSX-LX503 (1099,- Euro) und der VSX-LX303 (799,- Euro) sind im Folgenden in schwarzer und silberner Ausführung im Fachhandel verfügbar.