Am 15. Mai findet die Volksabstimmung zur Änderung des Transplantationsgesetzes statt. Die Reload-Stiftung unterstützt die am 22. März 2019 eingereichte Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» mit einer nationalen Kampagne in Trams, Taxis, Bahnhofbildschirmen, Medien und Social Media.

Aktuell sterben in der Schweiz zwei Menschen pro Woche, während sie auf ein Spendeorgan warten. Dem soll mit einer Gesetzesänderung, die am 15. Mai vors Schweizer Stimmvolk kommt, entgegengewirkt werden. Die Reload-Stiftung setzt sich mit einer Kampagne aktiv dafür ein.

Schweizweite Kampagne für die Organspende

Aktuell läuft die Kampagne der Reload-Stiftung «Ja zum Leben» in der ganzen Schweiz in Trams, Taxis und auf Bahnhofsbildschirmen, sowie in den Medien und auf Social Media. Gestartet hat die Kampagne am 5. März mit dem Kampagnen Kick-Off vor über 4000 Personen, während des Hockeyspiels Genève-Servette (GSHC) gegen Zug.

Hier gehts zum Video: (https://vimeo.com/685162944/1a6b74ff1b).

Die Reload-Stiftung setzt sich seit fast vier Jahren aktiv ein, die Schweizer Bevölkerung für das Thema Organspende zu sensibilisieren. Damit die in den letzten Jahren gesammelten Erfahrungen und Spendengelder die Zukunft der Organspende für immer ändern, kooperiert die Reload-Stiftung – parallel zu den eigenen nationalen Kommunikationsmassnahmen – mit Swisstransplant und anderen Partnern, die Mitglied des Komitees JA ZUM TRANSPLANTATIONSGESETZ sind.

Volksabstimmung vom 15. Mai

Die Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» plädiert dazu, dass mehr Menschen ihren Willen zum Thema Organspende äussern und dass die Schweizer Gesetzgebung an diejenige der europäischen Nachbarländer angeglichen wird. Die Zahl der Todesfälle von Menschen, die nur durch eine Transplantation überleben können, soll auf null gesenkt werden.

Der Nationalrat hat obige Initiative sowie den indirekten Gegenvorschlag des Bundesrates vor einigen Monaten angenommen. Gegen die Gesetzesänderung wurde das Referendum ergriffen. In der Folge stimmen die Schweizer am 15. Mai über das Transplantationsgesetz ab.

Bemerkenswert ist, dass die Westschweizer in den 1990er Jahren – bis zur Abschaffung durch ein Bundesgesetz – automatisch Organspender waren. Für einige könnte ein JA am 15. Mai eine logische Rückkehr zu dem, was schon einmal war sein.