Nach einjähriger Entwicklungsphase sind die Fashion-Dolls und Accessoires der von Theresia Le Battistini gegründeten Schweizer Marke I’M A GIRLY online erhältlich. Entwickelt wurden die Stehpuppen sowie die an aktuellen Trends orientierte Mode- und Accessoire-Kollektion gemeinsam mit einer lokalen Fokusgruppe aus 9- bis 13-jährigen Mädchen. Ergänzt wird das Sortiment wie bei Anbietern aus dem amerikanischen Multi-Millionen Stehpuppen-Markt mit einer Erlebniswelt aus zusätzlichen Angeboten und spannendem Storytelling. I’M A GIRLY bietet aber auch gänzlich neue Innovationen. So lassen sich die Haare der Fashion-Dolls austauschen, was es den Kindern ermöglicht, diese auch mal abzuschneiden. Der Brand bietet damit eine ganz neue Welt rund um Mode und Styling, die die junge Zielgruppe inspirieren soll, die eigene Kreativität spielerisch weiterzuentwickeln.

Nach der Geburt ihrer Tochter entdeckte Theresia Le Battistini – die selbst als Kind leidenschaftlich gerne mit Puppen gespielt hatte – eine Marktlücke im Puppenbereich. Für Mädchen, die das Rollenspiel und Styling ihrer Puppen lieben, aber ab einem gewissen Alter Wert auf modische Accessoires und kreative Styling-Möglichkeiten legen, gab es bis anhin kaum Angebote. Der Marktführer im Stehpuppen-Markt ist ein amerikanisches Unternehmen, das zum Teil Umsätze von etwa einer halben Milliarde US-Dollar erwirtschaftet. Diese stammen aber primär aus ergänzenden Angeboten wie Büchern oder Filmen. Theresia Le Battistini erkannte das Potenzial der Marktlücke im Produktbereich und kündigte noch vor Beendigung des Mutterschaftsurlaubs ihre Anstellung bei der Bank, um im vergangenen Frühjahr kurzentschlossen ihr eigenes Startup zu gründen.

Kreativitäts-Förderung, Qualität und Nachhaltigkeit

Die Fashion-Dolls und Styling-Accessoires der neuen Marke wurden nach höchsten Qualitätsstandards und gemeinsam mit der „Girls4Girls“-Fokusgruppe aus 9- bis 13-jährigen Mädchen entwickelt, die aktiv in alle Entscheidungen rund um Look, Design und Material eingebunden waren. Von der Mini-Biker-Jacke über Oversized-Denim bis hin zum coolen Backpack – das grosse Sortiment an Accessoires rundet das Angebot ab und setzt der Kreativität der Kids keine Grenzen. Der Qualitätsanspruch von I’M A GIRLY geht aber weit über das Produkt selbst hinaus: Im Gegensatz zum üblichen Verpackungsmüll, der durch neues Spielzeug verursacht wird, sind die Verpackungen des Schweizer Startups multifunktional und können beispielsweise in einen Puppen-Kleiderschrank verwandelt oder als nützliches Accessoire weiterverwendet werden. So werden Ressourcen geschont und den Kindern wird ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur vorgelebt.

Kindgerechte Multichannel-Strategie

Coole Kids von heute lassen sich nur schwer mit eindimensionalem Spielzeug begeistern. Deshalb bietet das Produktsortiment weitere Angebote rund um die Fashion-Dolls und spannendes Storytelling auf allen Kanälen. Gemeinsam mit der Schweizer Autorin Mirjam Hüberli wurde für jede der Puppen ein individueller Charakter entwickelt. So finden die Kinder neben den Produkten auch Geschichten und Freundschaftskarten zum Tauschen in den Verpackungen. Zudem sollen die Fashion-Dolls den Kids als Möglichkeit dienen, auf sozialen Medien wie Facebook oder Instagram ihren Style zu zeigen, statt sich selbst zu inszenieren. Darüber hinaus kann man sogar seine eigene Geburtstagsparty bei I’M A GIRLY buchen und einen spannenden Spieletag mit den Fashion- Dolls und weiteren Extras erleben.

Innovative Distribution

Die Fashion-Dolls und Accessoires von I’M A GIRLY sind ab sofort unter www.imagirly.com im eigenen Online-Shop der Marke erhältlich. Versendet werden die Bestellungen statt aus einem Lager aus den Wohnzimmern von sogenannten Packperlen – Mütter, die über diese Jobs die Möglichkeit erhalten, etwas dazuzuverdienen, ohne die Kinderbetreuung outsourcen zu müssen.

 

I’m a Girly
Facebook

Instagram

Merken