Ob wir selbst tanzen oder uns als Zuschauende in ein Stück vertiefen, der Tanz weiss unsere Sinne wachzukitzeln und unseren Geist zu wecken. Er verschärft unsere Wahrnehmung, gibt unseren Gefühlen Raum und macht aussergewöhnliche Momente sinnlich erfahrbar. Das Tanzfest lädt in 30 Städten und Gemeinden in der ganzen Schweiz dazu ein, Tanz in seiner Vielfalt zu erleben.

Möglich machen dies die über 600 Tanzkurse und 450 Aufführungen, Performances, Filme, Partys und Tanzabende, die in den teilnehmenden Städten stattfinden. Darüber hinaus werden fünfzehn nationale Projekte das ganze Wochenende lang durch die verschiedenen Städte touren. Dabei werden sie das umfangreiche lokale Programm ergänzen, bei dem über hundert professionelle Tanzschaffende und Amateure aus der ganzen Schweiz, aber auch renommierte internationale Compagnien, mitwirken.

15 Tanzprojekte touren durch die Schweiz

Elf Tanzstücke und Performances aus dem nationalen Projektaufruf sowie vier Projekte der Schweizer Tanzpreise ergänzen das umfangreiche lokale Programm. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Kultur ermöglicht der 3D-Film WOMB von Gilles Jobin – Preisträger des Grand Prix Tanz 2015 – in mehr als 10 Städten ein ungewöhnliches Seherlebnis in drei Dimensionen. Die Compagnie Zeitsprung lässt aus den Geräuschen der Stadt eine einzigartige audio-visuelle HumanBeatBox entstehen. In DeerGod tritt Mike Winter in einen vergnüglichen Dialog mit Gott und sucht nach dem «Sinn» des Glaubens. Ansteckungsgefahr von Vloeistoff dagegen ist eine fröhliche Tanzerfahrung für die Kleinsten: In der halbstündigen Aufführung und dem anschliessenden Workshop wird zugeschaut, geredet, gelacht, bewegt, herumgehüpft und getanzt. Im Tanz finden alle einen eigenen Ausdruck für ihre Sinneseindrücke.

Ein Programm voller Emotionen in den Städten

Das Tanzfest bietet auch ein umfangreiches lokales Programm aus über 600 Tanzkursen, 450 Aufführungen, Performances, Filmen, Partys und Tanzabenden. So lassen sich die Städte während des Tanzfestes mit allen Sinnen erfahren: Die Tanzparade bewegt sich farbenfroh durch Basel, in Zug kann man mit Dance to go seine Mittagspause mit kurzen Tanzperformances verbringen oder sich in Break out! von den Tänzerinnen und Tänzer durch Brig führen lassen. Tanz in der Stadt lässt uns einen neuen Blickwinkel einnehmen, sei es staunend vor den Schaufenstern während des Schaufensterparcours in Baden oder bei einem romantischen Tanz zu zweit auf dem Turm der Kathedrale in Freiburg. Sieben lokale Tanzschaffende aus Luzern setzen in From Then to Now and Before ihre eigene Biografie sinnlich erfahrbar um, und die installativen Kunstfiguren aus Oro y furo – Bekenntnisse von Danger Foxtrott irritieren im öffentlichen Raum von Winterthur.

An den zahlreichen Partys und Tanzabenden – zum Beispiel bei der grossen Soirée Swing in St. Gallen – kann man die Welt durch die Nacht tanzend neu erleben.

Das Tanzfest 2017 findet vom Donnerstag, 4. Mai, bis am Sonntag, 7. Mai statt. Das gesamte Programm des Tanzfests finden Sie auf www.dastanzfest.ch.