Für einen vinophilen Jahresausklang sorgt Sommelier und Chef der Weinzentrale Jens Pietzonka am 28. Dezember mit einer Neuauflage seiner Pop-Up-Weinbar. Diesmal hat er sich mit Max Dexheimer aus Rheinhessen, Christian Krack aus der Pfalz und Andi Weigand aus Franken drei junge, wilde Winzer an die Seite geholt, denen der Weinbau quasi in die Wiege gelegt wurde. Getreu dem Pop-Up-Konzept findet die Veranstaltung nicht in Pietzonkas Weinzentrale in der Dresdner Neustadt, sondern im Stammhaus der Feldschlößchen Brauerei statt.

Dresden, Dezember 2016. Der Schaumwein-Star der Pfalz, die neue Riesling-Generation aus Rheinhessen und der Bocksbeutel-Entstauber aus Franken sind am Mittwoch, dem 28. Dezember 2016, bei Jens Pietzonka zu Gast. „Ich bin immer an der Arbeit von jungen, aufstrebenden Winzern interessiert“, erklärt der Dresdner Sommelier seine Idee für die Veranstaltung. „Mit Christian Krack vom Sekthaus Krack aus Deidesheim arbeiten wir schon länger zusammen, er hat dann noch Max Dexheimer und Andi Weigand ins Boot geholt. Die drei sind schon lange befreundet und kennen sich aus der gemeinsamen Studienzeit in Geisenheim.“ Die Nachwuchswinzer verkörpern genau das, was sich Jens Pietzonka auch für seine Weinzentrale auf die Fahnen geschrieben hat: Sie lockern die Weinwelt auf und machen sie entspannter.

Junge Gäste bei Pietzonka

Der 25-jährige Andi Weigand arbeitet zusammen mit seinem Vater auf dem Weingut der Familie, das er einer Komplettmodernisierung unterzogen hat. Am 28. Dezember wird er vor allem die spontan vergorenen Silvaner, für die er bekannt ist, präsentieren. Auch Max Dexheimer arbeitet auf dem elterlichen Weingut Walldorf-Pfaffenhof in Saulheim und hat dort den Generationswechsel mit einer eigenen Kollektion aus Guts-, Orts- und Lagenweinen eingeleitet. Christian Krack hat sich mit seinen beiden Zwillingsbrüdern der Herstellung von Schaumweinen verschrieben, mit denen sich das Sekthaus Krack weit über die Region rund um Deidesheim in der Pfalz einen Namen gemacht hat. Im Stammhaus des Feldschlößchens werden die drei den Gästen ihre Weine präsentieren, das Team der Location kümmert sich um die kulinarische Begleitung des Abends.

Die Veranstaltung im Überblick

Nachdem sich Pietzonka mit den ersten beiden Pop-Up-Veranstaltungen vor allem an Weinkenner und die Dresdner Künstlerszene gerichtet hat, macht der Gastronom beim Jahresausklang das Thema Wein auch für Einsteiger zugänglich. Einlass ist am 28. Dezember ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei und die unterschiedlichen Weine kosten zwischen drei und fünf Euro je 0,1 Liter. Das Feldschlößchen Stammhaus befindet sich in der Budapester Straße 32 in Dresden.

Weitere Informationen unter www.weinzentrale.com und www.feldschloesschen-stammhaus.de

 

Der Weinexperte und Inhaber Jens Pietzonka lockert mit seiner Weinzentrale in der Dresdner Neustadt die Weinwelt auf und macht sie entspannter, ohne die Leistungen der involvierten Winzer zu schmälern. Pietzonka, der 2013 vom Falstaff und 2014 vom Aral Schlemmeratlas als Sommelier des Jahres ausgezeichnet wurde, setzt auf seine langjährige Erfahrung, eigene Vorlieben und qualitativ hochwertige Entdeckungen aus dem Weinkeller. Das wechselnde kulinarische Angebot der Weinzentrale ist saisonal-regional ausgerichtet und wird passend zu den verschiedenen Weinen zusammengestellt. Die Weinzentrale spricht ein breitgefächertes Publikum vom Studenten über die junge Familie bis hin zum Weinkenner an, um das Thema Wein für möglichst viele zugänglich zu machen.

 

 

Pressekontakt :

Janina Sauer

Gourmet Connection GmbH

+49 (0)69-25 78 128 – 29

jsauer@gourmet-connection.de