Cosentino, Weltmarktführer in der Produktion innovativer Oberflächen, und das Unternehmen Riva 1920, das auf die Herstellung von Massivholzmöbeln spezialisiert ist, präsentieren gemeinsam das Projekt „Madera Meets Dekton“, das vom renommierten Designer Daniel Germani entworfen wurde.

 

„Madera Meets Dekton“ ist eine einzigartige, atemberaubende Anrichte von zeitloser Schönheit (2,5 m breit, 70 cm hoch und 46 cm tief). Den Hauptkörper bildet ein höchst eleganter Rahmen aus der ultrakompakten Oberfläche Dekton in der hochglanzpolierten schwarzen Ausführung Spectra XGloss. Dieser Rahmen wird – beinahe wie in einer zärtlichen Umarmung – von zwei geschwungenen Platten aus massivem amerikanischem Nussbaumholz umgeben, die von den meisterhaften Tischlern bei Riva 1920 perfekt bearbeitet wurden. „Es ist für uns eine Ehre, mit Riva 1920 zusammenzuarbeiten, um Daniels kreativen Entwurf umzusetzen zu können. Die Kombination von massivem Nussbaum und der eindrucksvolle strahlende Glanz von Dekton Spectra ergibt ein einzigartiges, spektakuläres Möbelstück, das ein echtes Geschenk für die Welt des internationalen Designs ist“, erklärt Santiago Alfonso, stellvertretender Direktor für Marketing und Kommunikation bei Cosentino.

 

Durch die Kombination mit dem Material Dekton, das aufgrund seiner technischen Merkmale eine einmalige Funktionalität für Anwendungen in Design und Architektur bietet, interpretiert „Madera Meets Dekton®“ das Wesen von Holz neu. Für dieses Projekt wurde die Farbe Spectra aus der hochglanzpolierten Kollektion Dekton XGloss ausgewählt. Diese Produktfamilie wartet mit einem strahlenden, kristallklaren Glanz auf und bietet gleichzeitig eine besondere Härte und Widerstandsfähigkeit.

 

Das edle massive amerikanische Nussbaumholz, das von Riva 1920 bearbeitet wurde, stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern in Nordamerika. Die geschwungenen Formen konnten dank der Verwendung technologisch fortschrittlicher Maschinen erzielt werden. Bei der Endbehandlung des Holzes kamen Öle und Wachse auf natürlicher Basis zum Einsatz. Das Ergebnis spiegelt die Aspekte Forschung, Innovation und Experimentierfreudigkeit wider, die allesamt Teil der DNA von Riva 1920 sind. Bei der Herstellung der Schubladen der Anrichte griff man auf von Hand gefertigte Schwalbenschwanzverbindungen zurück, die die einzelnen Teile durch Druckeinwirkung miteinander verbinden. Wie Maurizio Riva, CEO von Riva 1920, erklärt, ist es „mit Madera Meets Dekton so, als ob Riva 1920 Cosentino unter der Leitung von Daniel Germani bildlich gesprochen umarmt“.

 

Daniel Germani, der Designer, sagt: „Ich liebe die organische Textur von Holz, seine Fähigkeit, seine Form zu verändern, und seine perfekten Makel. Die Idee zu „Madera Meets Dekton“ kam mir während eines Besuchs bei Riva 1920. Beim Rundgang mit Maurizio durch die Werkstätten erfuhr ich Wissenswertes über all die Verfahren und Techniken. Das war ein unglaublich tolles Erlebnis, das einen Funken in meinem Kopf entzündete. In jenem Moment ergaben die Weichheit und die Formbarkeit des Holzes zusammen mit der Härte und Widerstandsfähigkeit, ja beinahe Sturheit, von Dekton plötzlich Sinn – fast so wie eine Umarmung. Der Rest ist Geschichte. Ich bin sehr stolz, dass Cosentino und Riva 1920 es mir gestattet haben, mit Ideen und den Materialien zu spielen. Und dies ist nur der Anfang, denn die Möglichkeiten sind unbegrenzt.“

 

„Madera Meets Dekton“ steht für Handarbeit in Verbindung mit Innovation, Design und Technologie. Das Möbelstück ist das Ergebnis umfassender Arbeit im Hinblick auf Rohmaterialien, Umweltschutz, innovative kreative Prozesse und Fertigung in höchster Qualität.