DS-600, das längste und wohl bekannteste Sofa der Welt, feiert sein 45-jähriges Jubiläum. Zur Legende wurde die 1972 geschaffene Sitzschlange durch ihre prominenten Auftritte – wie etwa im Studio 54 in New York, in James Bond Filmen oder im Zuhause diverser Rockstars. Es ist nicht nur seine Ästhetik, die den Reiz dieses Kult-Sofas von de Sede ausmacht, sondern auch das, wofür es steht: den unkonventionellen Lebensstil der Seventies.

Das de Sede Sofa ist heute aktueller denn je. Möbel aus den 1970er-Jahren erinnern an legendäre Zeiten, wo mit der Popkultur ein Lebensstil frei von Konventionen aufkam. 1972 war das Jahr, in dem David Bowie als Ziggy Stardust die Bühne betrat, Abba sich formierte, Frauen in Miniröcken zur Arbeit gingen, die ersten Digitaluhren sowie Videospiele auf den Markt kamen und Andy Warhol mit seinen berühmten Portraits die Kunstwelt aufrüttelte. So ist es nicht nur seine Ästhetik, die den Reiz dieses legendären Möbelstücks ausmacht, sondern auch das, wofür es steht: DS-600 transportiert das unbeschwerte, freie Lebensgefühl der Siebzigerjahre; auf ihm lehnten sich schon Stars wie Mick Jagger, Jerry Hall oder Martin Scorsese zurück.

Aussergewöhnliches Design, unbegrenzte Ausbaumöglichkeiten und maximale Funktionalität in Kombination mit einem ausgeprägten Sitzkomfort haben DS-600 zu einer Ikone mit internationaler Ausstrahlung gemacht.

www.desede.ch