Ein Labyrinth aus Flüssen, eine endlos scheinende Wüste und Tausende von Elefanten – das alles bietet Botswana. Doch der wahre Grund, weshalb das mystische Land im südlichen Afrika langjährigen Safari-Kennern und unerschrockenen Abenteurern gleichermassen die Sprache verschlägt: Grenzenlose Wildnis. Eine Wildnis, wie sie sich an keinem anderen Ort der Welt mehr findet. Reiseveranstalter Rhino Africa verrät, weshalb es sich lohnt, ins wilde Herz Afrikas einzutauchen.

In Zeiten von Gesprächen via Skype und Mahlzeiten aus Take-away-Tüten lässt sich immer mehr eine gewisse Sehnsucht nach unberührter Wildnis und ursprünglichem Abenteuer verspüren. Einem Ort, wo nicht jede freie Minute aufs Handy geblickt wird, sondern die Zeit stillsteht. Wo die U-Bahn nicht überfüllt und die Warteschlange im Supermarkt endlos ist, sondern wo sich weit und breit keine Menschenseele findet. Einem Ort, wo man abends nicht zu Verkehrslärm einschläft, sondern zur Nachtmusik wilder Tiere. Und genau das findet sich in Botswana. Dem wahrscheinlich letzten wahrhaftig wilden Land der Welt.

Botswana bietet nicht bloss schnelle Schnappschüsse von einer weit in der Ferne grasenden Antilope, aufgenommen aus sicherer Entfernung im Geländewagen, Snacks und Gin Tonic schnell zur Hand und zusammen mit einer zwanzigköpfigen Reisegruppe. In Botswana finden Sie sich inmitten einer riesigen Elefantenherde wieder und stehen Angesicht zu Angesicht mit Löwen – abseits der Touristenmassen und nur in Begleitung von einem ortskundigen Führer. Pfade, geschweige denn von Strassen, existieren hier schlichtweg nicht und die nächste Lodge – die einzige im Umkreis von Kilometern – befindet sich eine gute 45-minütige Bootsfahrt entfernt. Das ist Safari pur und echtes Abenteuer. Das ist die wilde Seele Afrikas.

Unberührtes Paradies voller Naturwunder

Botswana ist bekannt für seine Abgeschiedenheit und schwere Zugänglichkeit: Als 1966 die lang ersehnte Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich erlangt wurde, waren im ganzen Land gerade mal zwölf Kilometer an geteerten Strassen auszumachen – und das bei einer Fläche, die Deutschland bei weitem übertrifft. Auch heute noch ist in Botswana die Natur mächtiger als der Mensch und nicht umgekehrt: Gut 70 Prozent des Landes sind von der einzigartigen Kalahari Wüste bedeckt und das Okavango Delta, das weltweit grösste Binnendelta, macht einen weiteren grossen Teil des Landes aus. Die im Delta lebende Tierwelt entspricht derjenigen vor 10.000 Jahren, im Chobe Nationalpark tummeln sich so viele Elefanten wie nirgendwo sonst auf der Welt und insgesamt finden sich im Land 580 Vogel- und 75 Säugetierarten. Zu verdanken ist dies rigorosen Schutzbemühungen: 38 Prozent des Landes stehen unter Schutz und die vielen Nationalparks und Wildreservate beweisen, dass Botswana den Wert seines Naturparadieses erkannt hat und hauptsächlich auf ökologischen Tourismus setzt, was es nicht nur zur wildesten, sondern auch zu einer der nachhaltigsten Reisedestinationen überhaupt macht. Botswana ist aufgrund seines Diamantenvorkommens ein vergleichsweise reiches und somit sicheres Land, doch seine wahren Schätze sind die landschaftlichen Wunder. Selbst der offizielle Wahlspruch “Pula” – was in der Landessprache Setswana so viel wie „Regen“ bedeutet – und der Übername der nationalen Fussballmannschaft „The Zebras“ verweisen auf die allgegenwärtige und enorme Bedeutung der Natur: Hier kennt Wildnis keine Grenzen.

Über Rhino Africa

Rhino Africa ist Afrikas führendes Unternehmen in der Travel-Branche. Spezialisiert auf massgeschneiderte Traumreisen stellen die Afrika-Experten jährlich Reisen für über 30.000 Kunden aus aller Welt zusammen, jede individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Reisenden zugeschnitten. Durch Innovation und der Verwendung neuester Technologie garantiert das Unternehmen personalisierte Reiseprogramme und einen nahtlosen Buchungsprozess. Neben exzellentem Service und hoher Qualität legt Rhino Africa grossen Wert auf nachhaltigen Tourismus und unterstützt Naturschutz- und Gemeindeprojekte im südlichen Afrika.

www.rhinoafrica.com