Montalcino – März.  Luce, der Wein, der auch der Tenuta Luce seinen Namen gibt, einem Weingut, das von der Familie Frescobaldi gewollt und geschaffen wurde und 1993 seinen ersten Jahrgang vinifizierte, wird in Kürze, am 15. März, mit dem Jahrgang 2019 auf den Markt kommen. Tenuta Luce war seit der Gründung, Anfang der 90er Jahre ständig auf der Suche nach der maximalen Montalcino-Expression in einer höchst unverwechselbaren Diktion.
Luce ist der Paradewein der Tenuta Luce, der erste Wein, der in Montalcino aus einem Blend von Sangiovese- und Merlot-Trauben hergestellt wurde, um die elegante Struktur des Sangiovese mit der für Merlot typischen schmeichelnden Rundheit zu kombinieren.

Jahrgang 2019 in den Worten des Önologes

„Der Jahrgang 2019 war im Vergleich zu 2018 aufgrund eines weniger sonnigen Frühjahrs sicher etwas spätreifend“, erzählt Alessandro Marini, Önologe der Tenuta Luce – auf der Zunge ähneln sich die beiden Jahrgänge jedoch trotzdem aufgrund ihres großen aromatischen Reichtums und ihrer ausgeprägten Frische. Im Jahr 2019 haben wir dann weitere Vorkehrungen während des Produktionsprozesses eingeführt, mit dem Entfernen von Laub, um die Durchlüftung der Trauben zu erleichtern und sie so gesund zu halten, und einem optischen Selektor mit der Absicht, immer perfektere Trauben und ein dementsprechendes Endprodukt zu erhalten.“

Respekt vor den Trauben, dem Ort, der Natur

Jahr für Jahr orientieren sich der Vinifikationsprozess und die Auswahl des Blends mit großem Respekt an den Charakteristika der Trauben des jeweiligen Jahrgangs, ohne jemals das Konzept der Balance zwischen Sangiovese und Merlot außer Acht zu lassen, das diesen Wein auszeichnet.

Das Ergebnis spiegelt die Produktionsphilosophie und die Werte wider, die Tenuta Luce auszeichnen, deren Weine der absolut natürliche Ausdruck des Ortes sind, an dem sie hergestellt werden, die Summe der Balance zwischen Rebsorte und Terroir. Der Eingriff des Menschen wird so auf ein Minimum reduziert und ist nicht invasiv, im Einklang mit der Natur selbst, um sie zu respektieren und zu schützen, damit sie sich optimal zum Ausdruck bringen kann.

Homogener Jahrgang mit perfekter Reifung

2019 wird als Jahrgang mit später Reife deklariert. Tatsächlich wurden Merlot und Sangiovese als höchst ausbalancierte Trauben ab dem 20. respektive 29. September gelesen. Der Winter war kalt, aber trocken und sonnig, der Frühling geprägt von niedrigen Durchschnittstemperaturen und hohen Niederschlagsmengen, die eine Speicherung wichtiger Wasserreserven im Boden ermöglichten. Diese Situation mit wenig Licht und hauptsächlich auf den Monat Mai konzentrierten Regenfällen führte zu einer leichten Verzögerung des Vegetationszyklus der Reben von 10 Tagen. Die homogene Blüte erfolgte in der ersten Juniwoche. Die Saison schritt voran mit einem heißen Sommer jedoch ohne besondere Hitzerekorde. Einige Niederschläge zwischen Ende Juli und Anfang August sorgten für eine kräftige und effiziente Laubwand. Die milden Temperaturen im September und ein guter Feuchtigkeitsgehalt der Böden führten dann zu einer langsamen und gleichmäßigen Reifung der Trauben, die für perfekt reife Tannine bei hoher Intensität und aromatischer Frische sorgte. 

Eine gute Struktur, Ausgewogenheit, Power und ein großes Alterungspotential. So ist der Luce 2019

Der Luce 2019 präsentiert sich mit intensiver rubinroter Farbe. In der Nase besticht er mit florealen Anklänge von Veilchen und Rose, begleitet von roten Fruchtaromen wie Himbeere und süßen Gewürznoten. Am Gaumen zeigt er sich ausgewogen und elegant, mit einer fast cremigen Textur, unterlegt von geschliffenen und gut integrierten Tanninen. Das persistente Finale beeindruckt mit anhaltenden, würzigen Noten.

Blend aus Merlot- und Sangiovese-Trauben, Ende September geerntet und in getrennten Chargen vinifiziert in tulpenförmigen Betonbehältern. Nach 12 Tagen Gärung bei einer Temperatur von 28° C betrug die Mazerationszeit auf den Schalen 22 Tage. Ausbau von mindestens 24 Monaten in Barriques, davon 80 % Erst- und 20 % Zweitbelegung. Produktion von circa 89.000 Flaschen.

Das Weingut

Tenuta Luce erstreckt sich südwestlich von Montalcino im Herzen des Naturparks Val d’Orcia: eine agrarisch geprägte Landschaft, die in der Zeit vor der Renaissance im Zeichen der Ästhetik vom Menschen mit Bedacht neu gestaltet wurde und seit 2004 zum immateriellen Welterbe der Unesco gehört. In diesem außergewöhnlichen Landstrich, der historisch für seine hochkarätigen Weine bekannt ist, erstrecken sich die zur Tenuta Luce gehörenden 249 Hektar zwischen ausgedehnten Wäldern, Olivenhainen und 88 Hektar Weinbergen. Eine intakte Umwelt, dünn besiedelt und reich an biologischer Artenvielfalt. Das helle Licht, die frische und windige Luft aufgrund der besonderen Lage sowie die Vielfalt der Böden und Höhen machen Tenuta Luce zu einem besonderen Ort, an dem die Balance all dieser Elemente mit tiefem Respekt bewahrt wird. Ein Respekt, der bis in den Weinkeller reicht, wo jeder Arbeitsschritt mit größter Sorgfalt ausgeführt wird, um die im Weinberg erzielte kostbare Harmonie noch zu steigern. Aus dieser Philosophie und dem einzigartigen Terroir entstehen die Weine der Tenuta Luce: Luce, Lucente, Luce Brunello und Lux ​​Vitis, in einem virtuosen Projekt, das Anfang der 90er Jahre gestartet wurde, um den maximalen Ausdruck von Montalcino in einer sehr markanten Handschrift zu erhalten.