Es war ein ruhiges Jahr im Ongava Game Reserve. Die Tierwelt des Reservats südlich des Etoscha Nationalparks in Namibia war glücklicherweise während der Pandemie sicher und blühte auf. Dank ausreichender Regenfälle ist das Land grün und üppig. Ongava bereitet sich auf die Wiederaufnahme des Lodge- und Safaribetriebs zum 1. Juni 2021 vor und empfängt seine Gäste im „Safe Mode“.

Nach über einem Jahr der Schließung der Lodges und dem Einstellen jeglichen Safaribetriebs – zur Eindämmung des Corona-Virus sowie zum Schutz der Gäste und des Personals – öffnen nun im ersten Schritt zwei der vier Lodges. Die Ranger des 30.000 Hektar großen Privatreservats beschützten den enormen Wildtierbestand auch während der Pandemie erfolgreich vor Wilderern. Die Wiedereröffnung der Ongava Lodge und Little Ongava ist wohl überlegt: die Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind en Détail ausgearbeitet und das Personal trainiert zur Umsetzung. Die Lodges werden gerade rechtzeitig zum Beginn der Hochsaison auf Showroom-Kondition getrimmt.

Little Ongava – Gästevilla

Buchbar ist die Lodge über alle Afrika-spezialisierten und Premium-orientierten Reiseveranstalter, die über die Stornobedingungen und das Hygienekonzept von Ongava sowie die Corona-Regularien der Destination auf dem neusten Stand sind.

Gäste, die sich für vier oder mehr Nächte im Ongava Game Reserve aufhalten möchten, profitieren in diesem Jahr von Ongavas Langzeitangebot mit einem Rabatt von 25% auf die Übernachtungspreise. 

Sundowner im Ongava Game Reserve, Namibia

Über das Ongava Game Reserve und seine Lodges

Es gilt als eines der größten und erlesensten privaten Naturreservate des Landes. 1991 haben sich einige gleichgesinnte Familien mit dem Kauf der Fläche den Traum erfüllt, aus einigen unprofitablen Rinderfarmen, ein Naturreservat entstehen zu lassen. Es sollte zahlreiche bedrohte Wildtierarten beheimaten und sie vor Wilderei schützen. Heute, über 25 Jahre später, ist es eine Erfolgsgeschichte. An den hoch frequentierten Wasserlöchern tummeln sich Löwen, Breit- und zugleich Spitzmaulnashörner – was eine Seltenheit ist -, Zebras, Giraffen, Warzenschweine und zahlreiche Antilopen sowie Vogelarten. Eine eigene Forschungsstation, das international renommierte Ongava Research Centre, studiert unter anderem die Genetik und das Verhalten der Nashörner. Getragen wird das Ongava Research Centre von privaten Spendengeldern. Touristisch gesehen ist das Ongava Game Reserve Vorreiter für Eco-Tourismus der nächsten Generation und für die nächste Generation. Die vier angesiedelten Lodges (Little Ongava, Ongava Camp, Ongava Tented Camp, Anderssons At Ongava) werden unter den zwei Leitmotiven “Nature First” und “Happy Guests” betrieben. Die Lodges bieten unterschiedliche Arten der Unterkünfte, abenteuerlich und ganz nah an der Natur im Zelt-Charakter bis hin zu geräumigen Villen mit eigenem Pool. Selbstfahrer sowie Fly-In-Safari-Gäste sind willkommen. Aktivitäten vor Ort schließen Wildbeobachtungsfahrten und -märsche mit erstklassigen Guides ein, die ihr unglaubliches Wissen über die Natur, die Tiere und ihr Verhalten gerne mit den Gästen teilen.

www.ongava.com

Mehr zu den aktuellen Einreisebedingungen für Namibia finden Sie hier.

Bildnachweis: Olwen Evans / Ongava.com