Ein waschechtes Rancher-Abenteuer für Wildwest-Fans in British Columbia: die mehrtägigen organisierten Aufenthalte in der Big Creek Lodge des Spezial-Reiseveranstalters Kanadareisen.de. Zu Pferd wird von hier aus die umliegende Wildnis Kanadas gründlich erkundet – wie es sich für echte Cowboys gehört!

Cowboy-Geschichten aus Filmen und Büchern faszinieren viele Menschen bereits im Kindesalter. Nicht umsonst gehört das Cowboy-Kostüm unter Kindern auch heute noch zu den beliebtesten Outfits an Karneval. Einmal selbst auf einem Pferd durch den Wilden Westen streifen, bleibt für die meisten jedoch nur ein Kindheitstraum. Für dessen Erfüllung sorgt jetzt aber der auf die Organisation von Nordamerika-Urlauben spezialisierte Reiseveranstalter Kanadareisen.de. Über den Experten können mehrtägige Aufenthalte in der Big Creek Lodge in Kanada gebucht werden. Hier warten erfahrene Scouts und Pferde auf die Gäste – dem ein oder anderen Ausritt durch die Natur steht damit nichts im Weg.

Foto: Big Creek Lodge

Im Sattel durch Kanada

Die 4 Sterne Big Creek Lodge selbst, die als Ausgangspunkt aller Ausflüge fungiert, wird von deutschen Auswanderern geleitet und verfügt über allen Komfort, den man auch als Hotelgast genießt – vom Pool bis hin zum WLAN. So hat man nach den Strapazen jedes Tagesabenteuers die Möglichkeit, auszuspannen. Gerade die Anstrengungen machen aber natürlich die Faszination des Kanadatrips aus. 20 bis 25 Pferde leben auf der Ranch und bieten sich für die unterschiedlichsten Arten von Reitern an, sodass sich auch „Greenhorns“ in den Sattel schwingen können. Ist erst das passende Tier gefunden, wird an den Folgetagen die Gegend erforscht – dabei geht es über Stock, Stein und Bach, vorbei an idyllischen Seen, weiten Feldern – und natürlich auch durch die kanadischen Wälder. Die filmreifen Szenerien erinnern unwillkürlich an die Schauplätze des ein oder anderen Hollywood-Klassikers. Um den Pferden während des Aufenthalts auch mal eine Auszeit zu gönnen, steht jeweils ein Tag des Urlaubs im Zeichen eines Ausflugs zu näheren Sightseeing-Highlights. So wird beispielsweise das First-Nation-Reservat Nemaia Valley besucht, in dem die Beobachtung von Wildpferden auf dem Programm steht. Bei den richtigen Wetterbedingungen ist auch eine Führung durch den Big Creek Park und dessen unberührte Natur möglich. Für ein authentisches Erlebnis sorgt zusätzlich die Verpflegung: Drei Western-kanadische Mahlzeiten stehen pro Tag auf dem Speiseplan. Besonders „hartgesottene“ Abenteurer schlafen zwei Nächte in einem Outdoor-Wildniscamp statt auf der Ranch.

Foto: Big Creek Lodge

Hautnah erleben: Orcas und Grizzlybären beobachten

Der Veranstalter Kanadareisen.de legt großen Wert auf individuelles Reisen. So ist es möglich, jeden Trip nach dem Bausteinprinzip zu erweitern. Zu den beliebtesten gehört etwa eine dreitägige Kanutour über den Deka Lake, auf der rund 50 Kilometer Strecke zurückgelegt werden. Geschlafen wird im Zelt – eine Nacht am Westufer des Sees, eine andere auf einer kleinen Insel (ab 520,- Euro pro Person). Weitere zubuchbare Ausflüge ermöglichen beispielsweise die Beobachtung von Grizzlybären (ab 319,- Euro pro Person) oder einen mehrtägigen Aufenthalt in einem Orca-Camp. Von hier aus geht es per Kajak zur Walbeobachtung auf hoher See (4 Tage, ab 1.436,- Euro pro Person). Ob man seinen kompletten Kanadaurlaub nun in der Big Creek Lodge verbringt oder weitere Reisebausteine anhängt: Der Norden Kanadas ist groß – und deshalb ist man bestens beraten, die Organisation einer Reise in die Hände eines echten Experten zu legen. Buchungsmöglichkeiten und weitere Informationen finden sich unter www.kanadareisen.de.

Autor: bfs
Bilder: Big Creek Lodge