Lebkuchen, Schokolade, Guetzli: Die Weihnachtszeit macht vor allem Kindern grossen Spass. Doch an all den süssen Leckereien haben auch die Bakterien im Mund Freude. Denn die Bakterien lieben Zucker – und wenn sie nicht regelmässig weggeputzt werden, können sie Kinderzähne erheblich schädigen. Die Produkte von Curaprox Kids helfen, Kinder für das Zähneputzen zu begeistern und die Zähne gesund zu erhalten.
 
Zum Aufwärmen eine heisse Schoggi, selbstgemachte Guetzli für Zwischendurch und süsse Mandarinenschnitze zum Zvieri: Das Naschen kommt in der Vorweihnachtszeit bestimmt nicht zu kurz. Vor allem Kindern fällt es schwer, sich bei einer vollen Guetzlidose zurückzuhalten. Doch der Zucker schmeckt nicht nur Kindern, sondern auch den Bakterien im Mund. Dort leben nämlich Millionen davon, die durch all den Zucker gefüttert werden und den Zähnen schaden können.

Tägliches Putzen gegen Plaque
Wenn die Bakterien nicht regelmässig weggeputzt werden, entsteht Plaque auf den Zähnen – spürbar als raue Ablagerungen. Diese weichen Zahnbeläge lassen sich einfach wegfegen, am besten mit einer weichen Zahnbürste. So bleiben die Zähne und das Zahnfleisch gesund. Die Kinderzahnbürsten von Curaprox sind extra weich und dicht, auf dem kompakten Bürstenkopf finden stolze 5’500 feine Filamente Platz. Sie bilden eine hocheffiziente Reinigungsoberfläche gegen Bakterien und Plaque. Die schicken Zahnbürsten, erhältlich in sechs fröhlichen Farben, wurden speziell für kleine Hände entworfen.
 
Zusätzliche Freude machen die Kinderzahnpastas von Curaprox: mit fruchtig-süssen Geschmacksrichtungen wie Wassermelone, Minze oder Erdbeere zaubern sie automatisch ein Lächeln ins Gesicht. Die Kids-Zahnpasta kommt ohne aggressive Inhaltsstoffe aus und stärkt und schützt den kindlichen Zahnschmelz.

Weiche Zahnbürsten und milde Zahnpasten in bunten Farben: so macht Zähneputzen Freude!
Zähneputzen als Ritual 
Da Guetzli naschen einfach viel mehr Spass macht als Zähneputzen, brauchen Kinder einen kleinen Ansporn. Am besten wird mit dem Kind eine Routine aufgebaut, damit das Zähneputzen zu einem selbstverständlichen Teil des Lebens wird. Dabei kann gemeinsames Putzen helfen. Am besten wird mit den kniffligsten Stellen hinten im Mund begonnen und mit kleinen Kreisbewegungen geputzt. 
 
Tipps der Expertin
Die Kinderzahnärztin Andrea Westermann hat zwei Töchter und arbeitet in einer Kinderzahnarztpraxis. Ihre Tipps und Tricks, die sie ratlosen Eltern mitgibt, wendet sie auch selbst gerne an, wenn ihre Kinder einmal keine Lust aufs Zähneputzen haben.  

Ruhe und Geduld bewahren

Nicht zu spät am Abend putzen: Fürs Zähneputzen soll mindestens eine halbe Stunde pro Kind eingerechnet werden

Wichtigkeit erklären: Hierbei jedoch darauf achten, dass man dem Kind nicht mit Löchern und Zahnarztbesuchen droht

Vorbild sein: Wieso nicht selbst auch gleich der Zahnhygiene nachgehen? Im Kindesalter sind die Eltern meist noch die grössten Vorbilder

Lieder, Reime und Spiele integrieren

Hilfsmittel wie Taschenlampe oder Spiegel verwenden: Eine Stirnlampe ist nicht nur extrem nützlich, Kinder finden es zudem lustigKuscheltiere einbinden: Muss der Plüschhund nicht auch mal die Zähne putzen?

Geschichten erzählen: Selbst erfundene oder Zahn-Kinderbücher vorlesen

Rollentausch: Nun darf das Kind dem Papa oder der Mama mal die Zähne schrubben

Position wechseln: Ist das Kind bisher vor dem Spiegel gestanden während des Putzens? Evtl. geht es im Sitzen oder sogar Liegen besser

Die Curaprox Kids Produkte sind in Apotheken, Drogerien und beim Zahnarzt sowie über www.curaprox.ch erhältlich.