Die Hydroplant AG gilt als Vordenker der vertikalen Bepflanzung in der Schweiz. Sie kreiert innovative Lösungen für die objektspezifische Fassadenbegrünung. Doch welche Vorteile bringt das vertikale Grün und mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Im Hinblick auf die zunehmende Verdichtung der Städte sind begrünte Fassaden ein willkommener Ersatz für Grünflächen und eine wirksame Ergänzung im Repertoire der Fassadengestaltung. Gesichtslose Fassaden erhalten Charakter, südseitige Gebäudefronten bekommen eine wachsende Beschattung, Übergangszonen verlieren ihre Tristesse. Mehr noch helfen Pflanzen in der Stadt dabei, Luftschadstoffe zu filtern, die Biodiversität zu fördern, Strassenlärm einzudämmen und das Wohlbefinden von Mensch und Tier zu steigern.

Zweite Haut mit Potential

Trotzdem ist die Begrünung von Fassaden in der Schweiz noch ein eher seltenes Bild, das Potential also riesig. Hydroplant schafft hier als Fachbetrieb für Vertikalbegrünung unterdessen schon seit Jahren Abhilfe und liefert damit eine natürliche Lösung, die wie eine zweite Haut für das Gebäude wirkt. Für eine vertikale Bepflanzung stehen verschiedenste konstruktive Möglichkeiten zur Verfügung. Ein Bewässerungssystem unterstützt dabei das optimale Wachstum der Pflanzen.

Antworten von den Experten

Hier beantworten die Expertinnen und Experten von Hydroplant häufig gestellte Fragen rund um Gestaltung, Kosten und Nutzen von Fassadenbegrünungen:

Ich möchte meine Fassade bepflanzen. Was sind die ersten Schritte?

Für die Planung und Budgetierung einer Fassadenbegrünung sind einige Vorabklärungen notwendig: Die Ausrichtung, Lage und Traglast der Fassade muss berücksichtigt werden. Weiter gilt es zu klären, welche Bewässerungstechnik eingesetzt werden soll und ob spezielle Anforderungen betreffend Brandschutz, Denkmalschutz und Unterhalt erfüllt werden müssen.

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden? Bieten sich auch wirtschaftliche Vorteile?

Eine Fassadenbegrünung von 10 m2 ist bereits ab CHF 12’000 bei bodengebundener Kletterbegrünung, ab CHF 17’000 bei wandgebundenen Systemen möglich. Diese Kosten beinhalten Montage, Bepflanzung, einfache Bewässerungstechnik und Materialkosten.

Was in der Kostennutzenrechnung unbedingt berücksichtigt werden muss: In einer Fassadenbegrünung steckt langfristig auch wertvolles wirtschaftliches Sparpotenzial. Denn indem das Grün als natürliche Beschattung und Gebäudedämmung wirkt, sinkt der Energieverbrauch des Gebäudes massgeblich. Darüber hinaus bieten die Pflanzen Schutz vor externen Einflüssen – von der Witterung bis zu Graffiti – und helfen, die Bausubstanz langfristig zu erhalten.

www.hydroplant.ch