Mit Wanderschuhen durch Bayerns schönsten Naturpark

Der malerische Panoramaweg von rund 200 Kilometern, der vom Deutschen ­Wanderverein als „Qualitätsweg“ ausgezeichnet wurde, sowie 19 weitere geprüfte Routen machen das Altmühltal zu einem idealen Reiseziel für Wanderer und Naturliebhaber. Dazu warten eindrucksvolle Burgen und Schlösser auf ihre Erkundung.

Wanderfreunde freuen sich bereits auf die milderen Tage im Herbst, wenn die Hitzewelle frischeren Temperaturen weicht und die Natur sich von ihrer goldenen Seite zeigt. Ausgedehnte Spaziergänge in einer idyllischen Umgebung bilden darum einen guten Kontrast zum stressigen Alltag – vor allem wenn sie in bis dato unbekannten Gefilden stattfinden. Das besagt zumindest der Gesundheits-Trend „Forest Bathing“, zu deutsch: „Baden im Wald“, der sich laut japanischen Wissenschaftlern positiv auf die seelische Balance auswirkt. Wer auf der Suche nach einem passenden Fleckchen Erde zum Entschleunigen ist, wird im niederbayerischen Altmühltal fündig: Der viertgrößte Naturpark Deutschlands verfügt über zahlreiche qualitätsgeprüfte Wanderwege in abwechslungsreichen Szenerien.

Ausgezeichnete Wanderungen
„Wandern in Altmühltal heißt zumeist: hoch hinaus. Immer wieder bieten sich einem grandiose Ausblicke auf das Tal inklusive Fluss und eine der zahlreichen Burgen“, beschreibt Silvia Günther, Mitarbeiterin des nahe gelegenen Vier-Sterne-Superior „The Monarch Hotel“ in Bad Gögging, die Landschaft. Die gut ausgeschilderten Wanderwege variieren in ihren Schwierigkeitsgraden und eignen sich somit für Groß und Klein sowie Alt und Jung. Wer sich auf Erkundungstour begibt, sollte neben einem ordentlichen Lunchpaket vor allem reichlich Zeit mitbringen. Allein der Panoramaweg umfasst stolze 200 Kilometer. Wer alles sehen und die verschiedenen Aussichten genießen will, kann sich mit Leichtigkeit rund zwei Wochen in der Schönheit von Mutter Natur verlieren. Auch der Deutsche Wanderverein legt die Strecke jedem ans Herz: Vor rund eineinhalb Jahren wurde diese mit dem Qualitätssiegel ­„Wanderbares Deutschland“ zertifiziert. 2012 galt sie sogar als „Deutschlands schönster Wanderweg“. Die Landschaft nimmt ihre Gäste auf eine Reise in ein längst vergangenes Jahrhundert mit. Eindrucksvolle Burgen und Schlösser entlang der Donau warten nur darauf, besichtigt zu werden – beispielsweise die rund 1000 Jahre alte Ritterburg Prunn, die erhaben auf einem 70 Meter hohen Jurafelsen thront. Oder auch die von König Ludwig I. errichtete Befreiungshalle in Kelheim als Wahrzeichen für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon. Weitere empfehlenswerte Pfade sind beispielsweise der „Jurasteig“, der durch das bayerische Mittelgebirge führt und einen einzigartigen Ausblick über das Tal verspricht, sowie der „Frankenweg“, der in mehrere Etappen unterteilt über das Altmühltal hinaus bis zur Schwäbischen Alb führt. Wer lieber ins Reich der Römer einkehren würde, dem sei zu guter Letzt der „Limes-Wanderweg“ angeraten, der von Gunzenhausen bis zu dem kleinen Kurort Bad Gögging an dem zum „UNESCO-Welterbe“ ernannten Grenzwall vorbeiführt. Neben freigelegten Thermen, restaurierten Wachttürmen, Kastellen und Grundmauern säumen offene Talhänge und Buchenwälder die Strecke.

Erlebnis-Arrangement „Sei aktiv“
In Bad Gögging liegt nicht nur das Etappenziel des „Limes-Wanderwegs“, sondern auch das „The Monarch Hotel“, das für geplante Wanderungen im Altmühltal in diesem Jahr erstmals das perfekte Arrangement anbietet. Neben zwei Übernachtungen inklusive vielseitigem Frühstücksbüffet beinhaltet das Paket „Sei aktiv“ einen lecker gefüllten Picknickrucksack sowie  eine Wanderkarte der Region mit Empfehlungen. Weitere Infos unter ­www.monarchbadgoegging.com.