Pendeln, dehnen und schweben im Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi

Loslassen und schweben beim Anti-Gravity Yoga – oder soll es doch lieber der klassische Sonnengruß zum Sonnenaufgang sein? Im Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi können Gäste Körper, Geist und Seele mit uralten Yoga-Disziplinen stärken und Asanas im Tuch oder traditionelle Übungen praktizieren.

Beim Anti-Gravity Yoga, auch bekannt als Aerial-Yoga, hängen die Teilnehmer in sechs Quadratmeter großen Tüchern. Eine Herausforderung für diejenigen, die ungerne loslassen. Durch die Übungen im Tuch werden Kraft und gleichzeitig Vertrauen aufgebaut, während die angehenden Yogis ohne Bodenhaftung in der Luft schweben und den Körper dabei dehnen. Sie kombinieren Dehnung, Atmung und Meditation mit Gymnastik und Beweglichkeit.

Für diejenigen, die lieber den klassischen Sonnengruß oder den herabschauenden Hund praktizieren, offeriert das Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi ebenfalls Kurse – mit Blick auf den azurblauen Ozean, der am puderweißen Sandstrand von Palmen gesäumt ist. Gäste begrüßen den Sonnenaufgang und den Tag mit Yoga-Übungen, während sie tief durchatmen, ihr Gleichgewicht verbessern und den Geist beruhigen. Am Ende des Tages, wenn die Sonne am Horizont untergeht, wird beim Sunset Yoga eine Kombination aus Entspannungsübungen, Atemtechnik und Dehnungen angeboten.

Jeweils dreimal wöchentlich werden Sunrise Yoga sowie Sunset Yoga kostenfrei im Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi angeboten. Die privaten Anti-Gravity Yoga-Stunden können zu 75 US Dollar (ca. 67 Euro) pro Person zuzüglich Steuern gebucht werden.

Informationen unter www.fairmont-maldives.com