Genauso vielfältig wie das Land selbst sind auch die Hotels in Malaysia. Mit den jüngsten Lockerungen der Einreisebedingungen ist das südostasiatische Land noch viel einfacher zu erkunden.

Seit Jahrhunderten leben in Malaysia Menschen verschiedener ethnischer Herkunft friedlich miteinander. Bei einer Reise durch das Land zeigt sich die kulturelle Vielfalt bei jedem Schritt, sei es in der abwechslungsreichen Küche, der Architektur oder den Traditionen. Die Hotels des Landes machen dabei keine Ausnahme. Nach der Grenzöffnung im April 2022 können seit dem 1. Mai vollständig Geimpfte auch ohne COVID-Test in das facettenreiche Land einreisen. Es wird Zeit, Malaysia wiederzuentdecken. Zu einer gelungenen Reise gehört dabei auch ein idealer Rückzugsort nach aufregenden Tagen voller Erkundungen.

Sipadan Water Village Resort – Paradies mitten im Ozean

Die Ostküste Malaysias punktet mit einsamem Traumstränden, puderweißem Sand, türkisfarbenem Wasser und lebendigen Tauchgründen. Ein Geheimtipp für alle Taucher ist die Insel Sipadan, die inmitten eines der artenreichsten Meereslebensräume der Welt liegt. Dort liegt das intime Sipadan Water Village Resort, bestehend aus 45 individuellen Chalets, die majestätisch über dem glitzernden Wasser schweben. Die gesamte Anlage ist in traditioneller Bajau-Architektur gebaut mit Belian-Holz aus Borneo. Besonders wissenswert: Der Grundriss des Resorts wurde sorgfältig gewählt, um das umliegende Riff nicht zu stören. Urlauber können hier unter anderem Grüne und Echte Karettschildkröten sowie riesige Schwärme von Barrakudas, Großaugenmakrelen und Büffelkopf-Papageienfischen entdecken. Auch andere pelagische Arten wie Mantarochen, Adlerrochen, Hammerhaie und Walhaie tummeln sich dort. Ein Traumurlaub im Sipadan Water Village Resort ist nicht nur Balsam für die Seele fernab der Touristenpfade, sondern bietet auch einzigartige tierische Erlebnisse.

Like a local: Terrapuri Heritage Village

An den puderweisen Sandstränden des Bundesstaates Terengganu lässt es sich nicht nur Sonnenbaden, sondern die malaysische Kultur hautnah erleben. Im Terrapuri Heritage Village übernachten Reisende in einem traditionellen malaiischen Haus. Besonders faszinierend: Die Häuser sind auf Stelzen aus Cengal-Holz und ganz ohne Nägel gebaut. Inspiration für die Anlage ist der ehemalige Palast von Terengganu aus dem 17. Jahrhundert. Die frühen Vorfahren der Malaien kamen aus Champa in Indochina und Kambodscha und siedelten schließlich an der Ostküste der malaiischen Halbinsel. Durch diesen eindrucksvollen Einblick in die Vergangenheit dient das Terrapuri Heritage Village als Konservierung- und Restaurierungsprojekt inmitten eines Palmengesäumten Sandstrandes.

Reisetrend Glamping – Tief im Dschungel Borneos

Einer der Reisetrends schlechthin seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie ist Glamping, die luxuriöse Art des Campings. Malaysia kann auch hier mit eindrucksvollen Möglichkeiten punkten. Besonders atemberaubend sind die Nächte im dichten Dschungel Borneos auf dem Anwesen von Tullynaw Glamping in Pekan Nabalu, Sabah. Hier wartet auf die Besucher nicht nur ein einmaliger Blick in den sattgrünen Regenwald und die umliegende Berglandschaft des Kinabalu Parks, sondern auch Privatsphäre pur. Die Anlage besteht aus lediglich zwei Zeltkuppeln, die entweder zwei oder vier Personen beherbergen. Besonders eindrucksvoll sind die Sonnenuntergänge untermalt von den zirpenden Vögeln, summenden Grillen und schreienden Äffchen. Die frische Bergluft und das Gefühl von vollkommener Einheit mit der Natur gibt es gratis dazu. Die Energie zum Betrieb der Anlage wird aus Solar- und Windenergie gewonnen – so macht Glamping gleich noch viel mehr Spaß!

Entspannung pur: Wellness im Majestic Malacca Hotel

Das kulturelle Highlight Malaysias ist gleichzeitig die älteste Stadt des Landes, Malakka, die seit dem Jahr 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Traumhaft nächtigen lässt es sich hier im Hotel The Majestic Malacca, in dem Reisende während ihres Aufenthaltes tief in die Kultur des Landes eintauchen können. Das Boutiquehotel ist ein Spiegelbild von Luxus, Moderne und Tradition. Das Gebäude selbst ist ein 90 Jahre altes Herrenhaus und schon beim Betreten versprüht es mit seinen Teakholz-Armaturen, Porzellanböden und europäischen Dachziegeln einen ganz besonderen Charme. Die Eleganz von Malakkas Vergangenheit lebt hier wieder auf. Besonders empfehlenswert ist auch ein Besuch im Hauseigenen Spa. Dort wird weltweit einzigartig die Therapie- und Behandlungsmethoden der Baba Nyonya Kultur angewendet. Inspiriert von der 12-tägigen Peranakan-Hochzeitszeremonie, genießt jeder Gast ein einmaliges Spa-Erlebnis, das unter anderem ein beruhigendes Haarpflegeritual beinhaltet.

Reise durch die Zeit: Georgetown Heritage Hotels

Auch die Weltkulturerbestadt Georgetown auf der Insel Penang wartet mit einzigartigen Hotels auf. Mitten im Herzen der lebendigen Stadt befindet sich das Boutiquehotel Seven Terraces. Der Komplex wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und war einst eine zusammenhängende Reihe anglo-chinesischer Häuser direkt hinter dem Tempel der Göttin der Barmherzigkeit. Die heutige Häuserzeile ist ein hervorragendes Beispiel für die adaptive Restaurierung und Wiederverwendung von historischen Gebäuden. Das erste Stockwerk der einstigen Reihenhäuser wurde in 18 großzügige Suiten verwandelt. Die geschnitzten, vergoldeten und reich verzierten Eingangstüren hin zur Stewart Lane heißen die Gäste im Inneren des schicken Hotels willkommen. Die erstaunlichen Details und der makellose Zustand geben einen Einblick in die Zeit der Opulenz in einem peranakanisch-chinesischen Haushalt.