1960 wurde die Stadt eingeweiht, die für den Versuch steht, die ideale Hauptstadt zu erschaffen. Entworfen am Reissbrett und gebaut in kaum dreieinhalb Jahren ist Brasiliens Hauptstadt das Meisterwerk einer Epoche: Oscar Niemeyer schuf in Brasília einzigartige Architektur. Mit Tisch OSCAR entwarfen die jungen Architekten Rachel Herbst und Matei Manaila eine
Hommage an die ikonischen Formen des Unesco-Weltkulturerbes.

Niemeyer entwarf mit Brasília eine „Symphonie der Formen“, wie er es selbst nannte. Das Zentrum bilden der „Palácio da Alvorada“ (Palast der Morgenröte), der oberste Gerichtshof und der Nationalkongress. Die Formen der Gebäude waren zu jener Zeit revolutionär neu: Oscar Niemeyer nutzte Stahlbeton und dessen plastische Verformbarkeit wie niemand vor ihm. Speziell der Palácio da Alvorada, der Amtssitz des brasilianischen Präsidenten, ist eines der Kernelemente von Niemeyers Plan. Er wurde mit der Stadt zusammen 1960 eingeweiht und beeindruckt mit der riesigen Spannweite seiner Dachplatte, die über einem Glaskubus auf filigranen, segelförmigen Säulen aufgezogen ist.

Unschwer lässt sich die Entlehnung von OSCAR erkennen: Der Tisch besteht aus einer massiven Holzplatte auf einem geschwungenen Stahlträger. Das skulpturale Untergestell aus Stahlblech sorgt mit einer filigranen Dimensionierung und leichtem Schwung für eine fast schwebende Erscheinung der bis zu vier Meter langen Holztafel.

Der Entwurf für Tisch OSCAR orientiert sich an den formalen und strukturellen Elementen aus Oscar Niemeyers Architektur und schafft damit ein Stück aussergewöhnlichen Möbeldesigns. Das Wechselspiel zwischen freier und rechteckiger Form gibt dem Tisch einen eleganten Ausdruck. Die Tischkonstruktion basiert auf einem ganzheitlichen, vorgespannten Tragsystem.

IGN. OSCAR. ist ein handgefertigtes Unikat, das in grosszügigen Esszimmern, repräsentativen Sitzungszimmern oder als Schreibtisch in der Chefetage seinen Platz findet.

ign.swiss