Das Esszimmer ist ein zentraler Ort in jeder Wohnung. Wohnbedarf- Einrichtungsexpertin Astrid Pfenniger gibt 7 Tipps und Einrichtungsideen, wie man es neu gestalten könnte. Es wird zum Zentrum, dem Treffpunkt Zuhause. Ob als separater Raum, offen verbunden mit dem Wohnzimmer oder in die Küche integriert – im Esszimmer wird gespeist, gemütlich beisammen gesessen oder auch gearbeitet.

1. «first comes first»

Beim Einrichten des Essbereichs, sollte man sich Gedanken dazu machen, wieviel Fläche, bzw. Raum und deren Grösse zur Verfügung steht. Wieviele Personen werden eine Sitzgelegenheiten brauchen und wie oft habe ich Gäste? Je nach Raumgrösse und Besucher eignet sich auch ein Auszugstisch. Im Handumdrehen wird aus dem gewohnten Esstisch eine grosszügige Festtafel.

2. Wir bitten zu Tisch

Tische sind der zentraler Bestandteil des Alltags, es ist nicht nur die teuerste Anschaffung im Esszimmer, sondern auch die Grösste. Rechteckige Tische sind besonders platzsparend, da sie sich optimal in die vorhandene Fläche integrieren lassen. Ein runder Tisch sorgt für Gemütlichkeit, durch die organische Form wirkt er zugänglich und lädt für anregende Gespräche untereinander ein. Er wirkt aus jedem Blickwinkel.

3. Sitzenbleiben…

Ist die schwere Entscheidung vom Esstisch gefallen, stellt sich die Frage nach den passenden Stühlen dazu. Diese sollen nicht nur eine Harmonie mit dem Tisch eingehen, sondern vor allem wichtig, Sie müssen bequem und angenehm zum Sitzen sein. Man soll aufrecht und dennoch entspannt sitzen können.

Bei einem Alltagstisch mit Kinder würde ich einen komfortablen, aber vor allem pflegeleichten Stuhl empfehlen, wie zum Bespiel den Kreuzzargenstuhl vom Designer Max Bill in Holz, oder einen Eames Plastic Chair in Kunststoff in diversen Farben und unterschiedlichem Untergestell.

4. Ein Teppich der alles zusammenhält

Um dem Esstisch mit Stühlen optisch Halt zu geben, bietet es sich an mit einem grossen und pflegeleichten Teppich zu arbeiten. Der Teppich kann je nach Farbe, Muster und Struktur die Atmosphäre des Raumes ganz individuell beeinflussen. Der Teppich sollte grosszügig gewählt werden mit einer Mindestgrösse von 85 cm. Je nach Wohnsituation muss der Teppich strapazierfähig, alltagstauglich und gleichzeitig einfach zu reinigen sein.

5. Die passende Beleuchtung

Die Esstischbeleuchtung trägt wesentlich zu einem entspannten Abendessen bei. Das richtige Licht ist auch am Esstisch unerlässlich. Es soll verschiedensten Alltagssituationen gerecht werden. Erst das richtige Licht lässt den Essbereich und das Dinner richtig zur Geltung kommen.

Ideal ist eine Hängeleuchte über den Tisch. Die Shutter von Louis Poulsen gibt ein gemütliches, direktes Licht auf den Tisch, ist dimmbar und sorgt durch die perforierten Ornamente auf dem Schirm, welche dekorativ erhellen, für die perfekte Helligkeit und Atmosphäre.

Louis Poulsen, Shutter

6. Der Eyecatcher – Sideboard, Anrichte oder Regal

Meist macht im Esszimmer ein Sideboard oder Anrichte Sinn. Das Sideboard kann auch mal hängend sein, sofern es die Wandbeschaffenheit erlaubt. Das Sideboard gibt zusätzliche Abstellfläche und Stauraum-möglichkeiten für Geschirr, Vasen oder andere Sachen. Geeignet sind modulare Regale, welche sich je nach Bedürfnis individuell und personalisiert gestalten lassen.

7. Tischdekoration für jede Gelegenheit

Für den Alltag sind Tischsets in Leinen immer eine schöne Möglichkeit. Ein klassischer Stoff, der sich wunderbar als unvergängliche Tischwäsche eignet. Wenn es einmal etwas festlicher sein darf, kann auch ein der Einrichtung entsprechendes schönes Leinen Tischtuch eingesetzt werden. Dieses wertet jede festlich gedeckte Tafel auf – besonders in Kombination mit den passenden Servietten. Auch immer schön sind Früchteschalen, je nach Jahreszeit ergänzt mit Kerzen oder einfach nur ein frischer Blumenstrauss.