Tenuta LA MASSA. Giorgio Primo 2020, Rollenspiel: Dialog zwischen Mensch und Rebe bei komplexem Klimaverlauf

Das Weingut Tenuta La Massa ist bereit, dem Markt den neuen Jahrgang seines «grand vin» Giorgio Primo 2020 zu präsentieren. Ein Bordeaux-Blend aus Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit Verdot als Synthese einer kontinuierlichen und sorgfältigen Feinjustierung sowohl bei den Weinbautechniken als auch bei den Entscheidungen im Keller. 

In der önologischen Story eines so komplexen Jahrgangs wie 2020 verstärkt sich der konstante und konstruktive Dialog zwischen dem Menschen Giampaolo Motta, Gründer des Weinguts, seinem Team und seinem Land, der Conca d’Oro in Panzano in Chianti. «Die Böden von La Massa», so Giampaolo Motta, «sind die Grundlage und das Gesicht eines dynamischen Gebietes, das in der Lage ist, einen Blend hervorzubringen, der ein Kind seines Terroirs ist». Der Giorgio Primo, der aus Trauben von den am besten geeigneten Lehm- und Schieferböden erzeugt wurde, beeindruckt mit der maximalen Ausdruckskraft des Betriebs.  Er entstand 2007 aus der großen Passion des Winzers für die Rebsorten aus Bordeaux als authentisches und einzigartiges Zeugnis des Ortes, an dem sie wachsen, auch wenn der Stil zweifelsohne französisch geprägt ist. 

Tenuta La Massa – Weinberg

Der Anteil der verschiedenen Rebsorten an der Mischung variiert von Jahrgang zu Jahrgang. Beim 2020er ist der Anteil des Cabernet Sauvignon höher (75 %) als bei den vorhergehenden, da seine hochfeinen Tanninstrukturen eine Garantie für seinen eleganten Ausdruck der klimatischen Komplexität darstellten. Petit Verdot trägt mit 10 % dazu bei, die Struktur des Weins zu stärken, während der Merlot auf 15 % reduziert wurde.

Der 2020er war in der letzten Phase der Ernte, die durch kalte Temperaturen und anhaltende Regenfälle gekennzeichnet war, schwer zu interpretieren. Giampaolos Interpretation des Wetters und seiner Reben führte zu einer Vinifikation, die darauf ausgerichtet war, Eleganz und Finesse des Cabernet Sauvignon in vollem Umfang zum Ausdruck zu bringen: «Entscheidungen im Keller, die garantierten, dass die Frucht und die Identität eines ebenso großzügigen wie komplexen Terroirs voll zum Ausdruck kamen», betont er. 

Tenuta La Massa – Weinkeller

Giorgio Primo 2020 bringt die ganze Erfahrung, die Giampaolo Motta und sein Team im Laufe der Zeit gesammelt haben, ins Glas. «Das Ergebnis ist ein Wein«, fährt er fort, «mit großem Entwicklungspotenzial, ausgewogen und raffiniert, der von unserer Liebe zu einem Land erzählt, das uns aufgenommen hat und uns jedes Jahr neue Emotionen schenkt.» «Die Klasse des Cabernet», so schließt er, «spiegelt eine dynamische polyphenolische Struktur wider, die eine olfaktorisch-gustatorische Tiefe vorantreibt, die in die Zukunft blickt.»  Die Struktur und die raffinierte Persistenz hinterlassen beim Verkoster, den Wunsch nach einer Wiederbegegnung mit einer Cuvée, die Frucht ihres Landstrichs und der Hand des Menschen ist, der sie formt.

La Place de Bordeaux

Giorgio Primo 2020 präsentiert sich im zweiten Jahr auf der Place de Bordeaux als Zeichen der Kontinuität in der Denk- und Arbeitsphilosophie, die die önologische Geschichte des Weinguts prägt und einem französischen Stil mit internationalem Geist ähnelt. Die Markteinführung wird von Barre & Touton «Le Vins d’Aileurs» koordiniert durch eine ausgewählte Gruppe von Négoçiants.

Das Weingut

1992 kam Giampaolo, gebürtiger Neapolitaner und nunmehr eingebürgerter Toskaner, auf das Weingut La Massa und ab diesem Augenblick entstand eine unauflösliche Verbindung zwischen dem Menschen und seinem Terroir. Das Weingut liegt in der herrlichen Conca d’Oro von Panzano, im Herzen des Chianti Classico und verfügt über 25 Hektar Weinberge, die nach Südwesten ausgerichtet sind. In den 1990er Jahren begann Giampaolo Motta mit einer langwierigen Restaurierung der Weinberge und einer eingehenden Bodenanalyse, um dem Traum des eigenen Weins Form zu geben. Seine weinbaulichen und önologischen Entscheidungen «brechen» mit der toskanischen Tradition; es sollten Weine entstehen aus der reinen Interpretationskraft der Böden: Giorgio Primo, Carla 6 und La Massa.

Giampaolo Motta, Gründer des Gutes

“La Massa” bringt als erster Wein die entscheidende Identität eines rauen Gebietes wie Panzano zum Ausdruck, ohne auf Persönlichkeit und Eleganz zu verzichten. In ihm steht der Sangiovese im Dialog mit Cabernet Sauvignon und Merlot. Es folgt “Carla 6”, ein sortenreiner Sangiovese aus Parzelle Nummer 6, und Tochter Carla gewidmet. “Giorgio Primo”, Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit Verdot, der Name eine Homage an seinen Großvater, ist die Essenz des Weinguts und stellt die Synthese einer kontinuierlichen und sorgfältigen Weiterentwicklung dar, sowohl im Bereich des Weinbaus als auch der önologischen Techniken.