The Alpina Gstaad eröffnet die Sommersaison. Die Hotelküche heisst ihren neuen Chef Pâtissier Vasileios Klonaris willkommen. Mit mehr als 12 Jahren Erfahrung bringt der leidenschaftliche Konditor seine Kreativität in die Sterne-Restaurants des Hotels ein und präsentiert den Gästen originelle und überraschende Kreationen mit lokalen Zutaten. Darunter nimmt der Honig einen besonderen Platz ein, denn das Hotel verfügt über eine eigene Bio-Produktion. Diese verdeutlicht das Engagement für Umwelt und Artenvielfalt.

Süsses im Restaurant „Sommet“: Vasileios Klonaris ist neuer Chef Pâtissier

Der ursprünglich aus Griechenland stammende Vasileios Klonaris studierte Physik und Chemie. Dann schlug er eine neue Wegrichtung ein und beschloss, sich der Konditorei zuzuwenden. Einer Leidenschaft, die er sich bereits als Kind angenommen hatte. Damals sah er fasziniert zu, wie seine Grossmutter köstliche Kuchen zubereitete – und das ohne Rezept. Seine Berufung bestätigte sich während eines Aufenthalts in Paris, wo er die süssen Köstlichkeiten der besten Konditoren der Stadt genoss und fasziniert vom Niveau der geschmacklichen und visuellen Finesse war.

Seine Ausbildung begann er in einer Bäckerei und Konditorei in Athen, später lernte er das Handwerk an der Ecole Nationale Supérieure de Pâtisserie des berühmten Alain Ducasse in Paris, wo er seine Ausbildung abschloss. Er arbeitete für mehrere renommierte Häuser darunter bis vor Kurzem als Chef Pâtissier im Victoria Jungfrau Grand Hotel & Spa in Interlaken. Seine Karriere führte ihn auch von Athen über Frankreich nach London, wo er als Chef de Partie im Mandarin Oriental und zuvor im Luxushotel The Berkeley tätig war.

Vasileios Klonaris zeichnet sich durch seine Kreativität und seinen Sinn für Dienstleistung aus. Er schöpft seine Inspiration aus allem, was ihn umgibt: sei es eine Farbe, ein Material, die Natur oder ein Lied. So kreiert er originelle, raffinierte und schmackhafte Desserts und Kuchen. Die Arbeit im The Alpina Gstaad ist für ihn eine einzigartige Gelegenheit, neue Zutaten aus der Region und den Bergen auszuprobieren. Seine Vision ist es, unerwartete Geschmacksrichtungen zu kreieren und originelle Kreationen vorzuschlagen, die auf frischen und lokalen Produkten basieren – so überrascht er die Geschmacksnerven seiner Gäste immer wieder.

Ultra-lokal und nachhaltig: Der Alpina-Honig

Rein und lokal: die Charakteristik gilt für die drei Restaurants von The Alpina Gstaad. Das Hotel zeichnet sich durch Nachhaltigkeit aus, indem es seinen ökologischen Fussabdruck reduziert und die Ressourcen so weit wie möglich schont. So werden beispielsweise in den Küchen der Restaurants die Zutaten so weit wie möglich von lokalen oder Schweizer Produzenten bezogen. Weine, darunter auch viele aus der Schweiz, stammen aus biologischen Betrieben.

Eine weitere Initiative für Nachhaltigkeit ist der eigen produzierte, biologische Honig. Stefan Neuhaus, Imker aus Gstaad, verwendet ausschliesslich biologisch-dynamische Methoden, um reinen Honig mit dem charakteristischen Geschmack der umliegenden Natur zu produzieren. Das Ergebnis ist ein Honig mit Geschmack von Wald- und Wiesenblumen aus der Umgebung.

Der Honig bringt all seine Aromen in der Küche zum Ausdruck, wo er beispielsweise in Saucen oder für Eis-Kreationen verwendet wird. Für die Sommersaison verfeinert der Alpina-Honig ein Dessert auf Aprikosenbasis. Er wird auch bei der Zusammenstellung von Superfood-Riegeln für die Picknickkörbe verwendet. Jedes Rezept ist darauf ausgerichtet, den einzigartigen Geschmack des Honigs zu erhalten und zur Geltung zu bringen.

Die Gäste, klein und gross, können die Bienenzucht während einem Workshop kennenlernen. Dabei werden sie in alle Geheimnisse der Bienen- und Honigproduktion eingeweiht.
Neben dem Vergnügen soll der Workshop das Bewusstsein der Gäste und insbesondere der Kinder für die wichtige Rolle der Bienen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt schärfen.