Der 10-Minuten-Lieferdienst STASH ist weiterhin erfolgreich und für den nächsten Wachstumsschritt finanzstark im Schweizer Markt aufgestellt. Einige Konkurrenzanbieter haben sich bereits wieder verabschiedet.
Im Juli 2022 teilte der Quick-Delivery Anbieter “Gorillas Schweiz” seine Schliessung mit. Dabei war die Expansion in die Schweiz nur ein Jahr zuvor in die Wege geleitet worden. Auch weitere Schnelllieferformate wie Bringr.ch, Shoplino oder Bringgo.ch sind bereits wieder eingestampft. – Hingegen ist der umweltfreundliche Schweizer Blitzlieferdienst STASH bestens aufgestellt und bereit, in Zukunft zu wachsen.
 
Stabil, profitabel und erstklassig finanziert
Die Weichen dafür hat STASH schon im ersten Quartal 2022 gelegt: Mit dem Fokus auf Effizienz und Profitabilität hat das Unternehmen Kosten vermindert und bestehende Standorte verdichtet, statt neue zu eröffnen. “Dank eines stabilen und profitablen Geschäftsmodells und wachsenden Umsatzzahlen ist es uns gelungen, erstklassige Investoren zu gewinnen”, sagt Max Meister, Verwaltungsratspräsident von Stash. “So wurde in diesem Sommer eine Finanzierungsrunde über 5 Millionen Franken abgeschlossen.” 2023 ist eine nächste Wachstumsphase geplant.
 
Cat-Food in Oerlikon – und eine Rekord-Lieferung von 700 CHF
Lebensmittel nachhaltig mit dem Velo innerhalb von 10-15 Minuten geliefert – aktuell ist das in Zürich und Luzern möglich. In der grössten Schweizer Stadt gibt es fünf STASH Houses: beim Zürich Limmatplatz, in Altstetten, dem Seefeld, Enge und in Oerlikon. In allen fünf Zürcher Quartieren sind die Bestellungen am Abend zwischen 18 und 22 Uhr am häufigsten. Die vier Topseller sind Getränke. Einen Fun-Fact liefert der Standort Oerlikon: Hier werden 2,6 Mal so viele Produkte in der Kategorie “Cats” bestellt wie anderswo. Übrigens sind nicht alle STASH Bestellungen Kleineinkäufe. Den Rekord-Bestellwert hält mit 690.90 Franken eine Lieferung vom November 2021.

www.STASH.ch