Sechzig Jahre nachdem Bruce McLaren die Reise von Neuseeland nach England antrat, um das Unternehmen zu gründen, das noch heute seinen Namen trägt, sind zwei junge Ingenieure im Rahmen eines ihm zu Ehren eingerichteten Stipendiums in seine Fußstapfen getreten. Die Maschinenbaustudenten der University of Auckland (UoA), Sabrina Yarndley und Joshua Cates, sind die jüngsten Bruce-McLaren-Ingenieurstipendiaten, die bei McLaren willkommen geheißen wurden, um ihre Fähigkeiten bei dem in Woking ansässigen Supersportwagenhersteller zu verbessern.

Im McLaren Technology Centre (MTC) in Woking wurden sie von der ehemaligen UoA-Absolventin Lizzy Grant begrüßt, die 2019 selbst ein ehemaliges Bruce-McLaren-Ingenieurstipendium erhielt und nun an Batterietechnologien arbeitet, die für die künftigen elektrifizierten Antriebsstränge des Unternehmens entscheidend sind. Zu den beiden gesellten sich auch ihr Landsmann Piers Scott, der Executive Director of PR des Unternehmens, und Jim Marsh, Chief Transformation and People Officer.

Joshua und Sabrina werden ein dreimonatiges Stipendium absolvieren, in dem sie in verschiedenen Abteilungen des Unternehmens arbeiten werden.

Der im neuseeländischen Auckland geborene Bruce McLaren studierte dort und wurde später ein erfolgreicher Ingenieur und Innovator sowie ein erfolgreicher Rennfahrer. Er kam 1958 mit einem «Driver to Europe»-Stipendium nach England und gründete das Rennteam, das bis heute zu den erfolgreichsten Namen im Motorsport zählt. In den 1960er Jahren stellte Bruce mit dem M6GT auch den ersten McLaren-Supercar vor.

Einzigartiger Einblick in die Arbeitsweise der 3.000 Mitarbeiter bei McLaren

McLaren Automotive wurde 2011 gegründet, und sowohl Sabrina als auch Joshua teilen die Leidenschaft für Hochleistungstechnik und Supersportwagen, die Bruce verkörpert hat.

Das Unternehmen hat einige der begehrtesten Supercars und Hypercars der Welt produziert, wie den P1TM und zuletzt den Speedtail, den Solus GT und den Elva-Roadster, die den M1A und die McLaren-Elvas der 1960er Jahre feiern, die Bruce mitgestaltet hat.

Sabrina und Joshua werden in den modernen MTC- und McLaren-Produktionszentren arbeiten, wo sie mit Designern und Ingenieuren sowie mit Marketing- und Kundendienstteams zu tun haben werden, um einen einzigartigen Einblick in die Arbeitsweise der 3.000 Mitarbeiter zu erhalten.

«Fast sechzig Jahre nachdem Bruce sich in England niedergelassen hat, ist es ein Privileg, mit Sabrina und Joshua unsere jüngsten Ingenieurschüler bei McLaren Automotive willkommen zu heißen. Es ist wunderbar zu sehen, dass Bruces Vision in den Supercars, die wir heute entwerfen und herstellen, weiterlebt und dass sein Vermächtnis weiterhin die nächste Generation von Talenten aus seinem Heimatland inspiriert.“

«Wir freuen uns über die fortgesetzte Zusammenarbeit mit der Universität von Auckland, die es Joshua und Sabrina ermöglicht, aus erster Hand zu sehen, wie unsere Supersportwagen entstehen, und dass sie einen Beitrag zu realen Projekten leisten können. Ich bin mir sicher, dass Bruce stolz auf diese Zusammenarbeit wäre, die die starken Verbindungen zwischen Großbritannien und Neuseeland, die er verkörpert hat, weiter zelebriert.» Jim Marsh, Verantwortlicher für Personal und Transformation, McLaren Automotive

«Als der junge Bruce McLaren vor sechs Jahrzehnten das erste Jahr seines Bachelor of Engineering an der University of Auckland absolvierte und nach England aufbrach, um seiner Leidenschaft nachzugehen, konnten nur wenige den herausragenden Erfolg und den tiefen Respekt vorhersehen, den er sich als Automobilkonstrukteur und -ingenieur, Rennfahrer, Teamleiter und Unternehmensgründer verdienen würde.“

«Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften und die Universität fühlen sich geehrt, dass wir durch das Bruce McLaren Automotive-Stipendium und -Praktikum weiterhin mit Bruce› Erbe verbunden sind. Wir sind dankbar für die kontinuierliche Unterstützung von McLaren Automotive und den großzügigen Spendern, die dies möglich machen – die Alumni Eric Tracey, Rob Whitehouse und Neil Paton sowie Sir Colin Giltrap.“

«Wir sind unglaublich stolz auf die Studenten Sabrina und Joshua, die nun ihr dreimonatiges Praktikum bei McLaren antreten. Ihre Fähigkeiten und ihre Leidenschaft für das Ingenieurwesen in Verbindung mit der einzigartigen Erfahrung ihrer Praktika werden die Leidenschaft unserer Studenten für die Automobiltechnik schüren und sie auf den Weg zu einer spannenden Karriere bringen.»

https://cars.mclaren.com/