Mit großem Stolz präsentiert Alberto Tasca d‘Almerita auf dem deutschen Markt den neuen Jahrgang der Riserva del Conte, des Weins, der mehr als alle anderen über die Geschichte und Vision der sizilianischen Winzerfamilie Tasca d’Almerita erzählt. 1959 wählte Graf Giuseppe den Hügel San Lucio auf dem Weingut Tenuta Regaleali aus, um die einheimischen Rebsorten Perricone und Nero d’Avola anzupflanzen und legte damit den Grundstein für den ersten sizilianischen Wein von einer Einzellage.

«Anfang der 1950er Jahre brachte die Leidenschaft für Musik, Reisen und gutes Essen meinen Großvater Graf Giuseppe Tasca d’Almerita dazu, etwas von der Welt zu sehen und dabei einige der besten Weine der Welt kennenzulernen – berichtet Alberto Tasca, aktuell in der achten Generation an der Spitze des Betriebs. Bereits im 19. Jahrhundert wurde unsere Familie in landwirtschaftlichen Jahrbüchern als eine Art Vorreiter für den Einsatz innovativer Methoden im Namen der Nachhaltigkeit erwähnt. Mein Großvater war überzeugt, dass die hohen Hügel des Weinguts Regaleali hinsichtlich Höhe, Breitengrad, Mikroklima, Bodenvielfalt und Lichteinfall ein echtes Unikum darstellten. So verrückt es auch klingen mag, er glaubte, dass es sogar im ländlichen Hinterland Siziliens möglich sei, einen Wein zu erzeugen, der mit den großen französischen Rotweinen konkurrieren könnte. So wurde 1970 sein Wein geboren, der Riserva del Conte«.

Damals sicherlich eine avantgardistische Idee, wenn man bedenkt, dass Graf Giuseppe zu dieser Zeit kaum eine Vorstellung davon haben konnte, welche Auswirkungen der Klimawandel auf den Weinbau haben würde. Die Verwendung des Bäumchenerziehungssystems für die beiden einheimischen Sorten in Verbindung mit der Anpflanzung auf einer besonders wertvollen Parzelle der Tenuta Regaleali hat zu einer Rebkultur mit außergewöhnlicher Widerstandsfähigkeit geführt, obwohl sie nicht bewässert wird.

Der Weinberg San Lucio auf der Tenuta Regaleali

Der neue Jahrgang ist jetzt erhältlich

Der Jahrgang 2016, der sechs Jahre nach der letzten Edition von 2010 auf den Markt kommt, feiert einen besonders günstigen Klimaverlauf, gekennzeichnet durch einen milden und trockenen Winter, kühles Frühlings- und Sommerwetter mit ausreichenden und gut verteilten Niederschlägen. Gute Versorgung der Reben mit Feuchtigkeit. Die nicht so hohen Sommertemperaturen garantierten eine langsame und vollständige Reifung der Trauben.

Der Riserva del Conte 2016 stammt ebenfalls vom Weinberg San Lucio, mit der gleichen Traubenmischung aus Perricone (60%) und Nero d’Avola (40%). Und wie in der Vergangenheit wird er in Anlehnung an seine Ursprünge in 500-Liter-Fässern aus Kastanienholz ausgebaut.

«Ich verwende gerne das Wort «Geburt» im Zusammenhang mit diesem neuen Jahrgang – fährt Alberto Tasca fort – weil ich überzeugt bin, dass sich mit seiner Entwicklung in den kommenden Jahren ein immer reiferer Ausdruck dieses Weines zeigen wird, so wie es auch bei früheren Editionen der Fall war«.

Das Ergebnis ist ein Sammlerwein mit einer Auflage von nur 7.048 Flaschen als Hommage an die Herausforderung, der sich Graf Giuseppe Tasca d’Almerita im Jahr 1959 gestellt hat: einen sizilianischen Wein zu produzieren, der mit der Weltspitze der Weinproduktion konkurrieren kann.

Die Winzerfamilie Tasca d’Almerita

Tasca d’Almerita ist die Geschichte eines Familienunternehmens mit Visionen für die Zukunft als Interpret jener engen Verbindung von Qualität und Identität, die Sizilien Anerkennung als eine der faszinierendsten und facettenreichsten Weinregionen der Welt gebracht hat.

Tenuta Regaleali, der Hauptsitz des Unternehmens, ein 500 Hektar großes Anwesen im Herzen Siziliens, befindet sich seit 1830 im Besitz der Familie. Hier demonstrierte Graf Lucio Tasca d’Almerita Ende der 1970er Jahre als erster, dass Sizilien Weine auf internationalem Niveau erzeugen kann, die mit den besten Jahrgängen aus Europa und der Neuen Welt mithalten können.

Heute führen seine Söhne Giuseppe und Alberto die Erfahrung ihres Vaters fort und bewahren den Forschergeist, die Qualität und die Leidenschaft für Innovation. Seit 2001 leiten sie die organische Expansion des Unternehmens. Heute gehören zu Tasca fünf Weingüter, die die Komplexität des sizilianischen Territoriums repräsentieren: Tenuta Regaleali im Herzen Siziliens, Tenuta Tascante an den Hängen des Ätna, Tenuta Capofaro auf der Insel Salina, Tenuta Whitaker auf der Insel Mozia und Sallier de La Tour in der Anbauzone der DOC Monreale.

Die Tenuta Regaleali, das historische Weingut der Winzerfamilie Tasca d’Almerita