Welche Länder legen sich gerne unters Messer und welche greifen eher in den Kosmetikschrank? Genau dieser Frage wollte YesStyle mit der Untersuchung „künstliche vs. natürliche Schönheit“ auf den Grund gehen. Hierfür wurde anhand Daten der International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAP) und von Google Shopping, die Beliebtheit von plastischer Chirurgie und Kosmetik-Produkten in den einzelnen Ländern miteinander verglichen.

Die Corona-Pandemie hat im Jahr 2020 weltweit die Menschen aus dem Büro an den eigenen Schreibtisch und von Meeting-Räumen in virtuelle Termine gezwungen. Dabei sorgte das ständige Arbeiten von zu Hause in Kombination mit dem mangelnden menschlichen Kontakt nicht nur für Frustration, sondern es beeinträchtigte auch mit Nachdruck das eigene Selbstbild.
Nach Aussagen von Schönheits:chiruginnen weltweit kam es während der Pandemie zu einem massiven Anstieg an Schönheitsoperationen. Zum einen ausgelöst durch die Möglichkeit Nachwehen von OPs im Geheimen ausheilen zu können und zum anderen durch das häufige Betrachten des eigenen Gesichtes während Video-Konferenzen.

„Künstliche Schönheit“ auch in der Schweiz auf dem Vormarsch – vor allem Brustvergrösserungen und Augenlidstraffungen im Trend

Die oben beschriebenen Auswirkungen der Corona-Pandemie machen auch vor dem Schweizer Markt nicht halt. Hierzulande verzeichneten die Schönheitskliniken im letzten Jahr einen deutlichen Anstieg an Patient:innen. Den Auskünften dem Präsidenten von Swiss Plastic Surgery Thomas Fischer zu Folge beträgt dieser Anstieg rund 20% im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem Operationen zur Brustvergrösserung, zur Straffung der Augenlider und zur Fettabsaugung waren bei den Schweizer:innen besonders beliebt.
Bei unseren Nachbarn in Deutschland sind ähnliche Eingriffe beliebt: Hier sind vor allem Botox- und Hyaluronspritzungen, sowie Brustvergrösserungen im Trend. Auf 100.000 Einwohnerinnen kommen in Deutschland knapp 81 Brustvergrösserungen.

Südkorea ist Schönheits-OP Weltmeister!

Schönheitsideale aus Südkorea verbreiten sich verstärkt auch in die westlichen Länder: Makellose Haut, grosse Augen und gerade Augenbrauen haben sich vor allem durch die wachsende Beliebtheit von K-Pop im Westen etabliert. Die Recherche zeigt jedoch, dass nicht nur Kosmetikprodukte diesen Look kreieren, sondern er in erster Linie durch Schönheits-OPs hergestellt wird. Südkorea belegt im weltweiten OP-Vergleich den ersten Platz. Überraschend: Auf dem zweiten Platz befindet sich Griechenland vor der USA.
Nichtsdestotrotz ist der Markt für Kosmetikprodukte in Südkorea riesig: Nach dem Ranking hat das Land in Asien den höchsten pro Kopf Konsum.