Parmigiani Fleurier präsentiert die Weltpremiere seiner Tonda PF GMT Rattrapante, bei der uhrmacherische Komplikationen auf Schlichtheit und Purismus treffen. Im Streben nach puristischer Eleganz in Verbindung mit Innovation schreibt Parmigiani Fleurier die Geschichte der traditionellen Uhrmacherkunst neu. Dies spiegelt sich in der Tonda PF GMT Rattrapante wider, einer raffinierten Weltneuheit, die dezente Komplexität mit unmittelbarer Benutzerfreundlichkeit vereint.

Dieses neue Modell verkörpert in vollendeter Weise den Geist der Marke, der sich bar jeder Zurschaustellung auf intelligentes Design, Volumen und Proportionen konzentriert und sich durch Exklusivität und Innovation mit ausgeprägter Detailverliebtheit auszeichnet. Es ist der Inbegriff eines eleganten Stils, der einen Kreis von Kennern anspricht und bei einer etablierten Uhrmacherkultur ansetzt. Damit ergänzt die Tonda PF GMT Rattrapante eine lange Reihe von Weltpremieren, die die Geschichte der Marke seit 2003 geprägt haben.

Neben der Tonda PF GMT Rattrapante präsentiert Parmigiani Fleurier vier weitere Neuheiten

Neben der Tonda PF GMT Rattrapante präsentiert Parmigiani Fleurier vier weitere raffinierte, auserlesene Neuheiten: die Tonda PF Skeleton, die Tonda PF Fliegendes Tourbillon und mit einer sportiveren Note den Tonda GT Chronograph in den Versionen Großdatum und Jahreskalender. Ihr gemeinsamer Nenner ist in einer kannelierten Lünette, einer dezenten, klaren Optik und einer starken Identitätssignatur erkennbar und sorgt für die stilistische und ikonische Kohärenz der Kollektion – zusammen mit tropfenförmige Bandanstößen in Erweiterung des Gehäuses und einem geräumigen, auf das Wesentliche beschränkten Zifferblatt, das mit einem Grain d’Orge Muster guillochiert ist. 

Diese von Understatement geprägte Kreativität folgt einer klaren Richtung: dem Streben nach dem Wesentlichen, das bereits im vergangenen September mit der Einführung der Tonda PF zum Ausdruck kam. Sei es das in das Gehäuse integrierte, mit großer Könnerschaft gearbeitete Metallarmband, das dynamische, vom Goldenen Schnitt inspirierte Design oder die von raffiniertem Minimalismus geprägten Zifferblätter: mit dieser Fülle an optischen Details wird Schönheit in all ihren uhrmacherischen Facetten zelebriert.

Tonda PF GMT Rattrapante – Eine Weltpremiere

Die im September 2021 eingeführte Kollektion Tonda PF hat die Konturen puristischer Uhrmacherkunst neu definiert. Auf der Watches & Wonders 2022 wird nun eine weitere Bereicherung dieser Serie vorgestellt: ein Zeitmesser mit einer Komplikation als Weltpremiere – die Tonda PF GMT Rattrapante. Ganz im Einklang mit dem minimalistischen Charakter der Kollektion besitzt sie einen innovativen und dabei einfach zu nutzenden Mechanismus, der ihren Understatement-Charakter unterstreicht.

Diese Komplikation zeichnet sich durch zwei übereinander liegende Stundenzeiger aus: einen aus rhodiniertem Gold und einen aus Roségold. Durch Betätigen des Drückers in der 8-Uhr-Position bewegt sich der für die Ortszeit vorgesehene obere Zeiger aus rhodiniertem Gold eine Stunde vor und gibt den Blick auf den roségoldenen Zeiger frei, der die „Heimatzeit“, also die Zeit am Wohnort des Trägers, anzeigt.

Wird die Angabe der zweiten Zeitzone nicht mehr benötigt, lässt sich der rhodinierte Zeiger durch Betätigen des in die Krone integrierten roségoldenen Drückers wieder auf den roségoldenen Zeiger zurückstellen, ebenso wie bei einem Schleppzeiger-Chronographen. Diese extrem benutzerfreundliche Komplikation entspricht ganz und gar dem Geist der Marke. Die Tonda PF GMT Rattrapante ist eine Uhr für Globetrotter, die zwischen verschiedenen Zeitzonen pendeln, und zugleich ein Instrument, das Menschen über Distanzen verbindet.

Tonda PF Skeleton – Mechanische Feinheit

Eine skelettierte Uhr ist nach wie vor ein filigranes Kunstwerk, wie die beiden neuen Modelle der Tonda PF Skeleton aus 18-ct-Roségold und Stahl oder Platin zeigen. Sie spiegeln eindrucksvoll den Geist von Parmigiani Fleurier wider: Wenn es um kreative Uhrmacherkunst geht, steht ein sorgfältiger Gedankenprozess im Vordergrund, bei dem Feinheit und Zurückhaltung oberste Priorität haben, während die kleinsten Details tiefgründig ausgearbeitet werden, bis das Zusammenspiel aus Volumen, Ästhetik und Mehrwert ein perfektes Ganzes bildet.

Unter einer Skelettierung versteht man im Allgemeinen die größtmögliche Reduzierung der Platinen, Brücken und Kloben des Kalibers PF777, um dem Betrachter einen perfekten Blick in das Innerste des Mechanismus zu verschaffen. Parmigiani Fleurier verfolgt einen anderen Ansatz: das kunstvolle Skelettieren der Tonda PF Skeleton soll zum einen das mechanische Treiben des Uhrwerks und seine Architektur offenbaren und zum anderen seine Balance aus Technik und Ästhetik zu gewähren.

Zur Sicherstellung der bestmöglichen Leistung ist die Schwungmasse, die durch den transparenten Gehäuseboden aus Saphirkristall sichtbar ist, künstlerisch aus 22-ct-Roségold gearbeitet – ein Meisterwerk, das sich perfekt in die allgemein luftige Struktur aus insgesamt 187 Komponenten einfügt. Die durch die Bewegungen des Trägers verursachten Schwingungen tragen zum Aufziehen der Feder im Federhaus bei, welches ebenfalls skelettiert ist, um das stetige Zusammenziehen und Entspannen der Hauptfeder sichtbar zu gestalten, welche die Unruh mit einer Frequenz von 28.000 Halbschwingungen pro Stunde antreibt.

Tonda PF Flying Tourbillon – Zurückhaltung in Höchstform

Eine im Sinne des Geistes der Marke neu interpretierte Komplikation: die Tonda PF Flying Tourbillon spielt mit den Paradoxen. Sie beinhaltet eine hochentwickelte Komplikation, verbunden mit ästhetischer Schlichtheit und Raffinesse. Mit ihren klaren Linien übertrifft diese Kreation die stilistische Vision des Hauses Parmigiani Fleurier und unterstreicht dessen Streben nach dezentem, aber starkem Mehrwert.

Das in jeder Hinsicht edle neue Modell mit seiner ganz in Platin gehaltenen Interpretation und einem Gehäuse und gekörntem Zifferblatt aus 950 Platin bringt die Identität der Marke unleugbar authentisch zur Geltung. Verborgen unter dem Edelmetall befindet sich das Inhouse entwickelte Manufakturkaliber PF517 – ein fliegendes Tourbillon mit Mikrorotor – Automatikaufzug.

Der subtile Gesamteindruck wird durch das Licht zusätzlich verstärkt, welches das Ton-in-Ton gehaltene Gehäuse hervorhebt. Der Mechanismus des Fliegenden Tourbillons gibt den Blick auf die Einzigartige Technik des Gangreglers frei und verleiht der Uhr eine bewegte Agilität. Auf der Vorderseite des Zeitmessers ist nur das Wesentliche zu sehen, auf alles Überflüssige wurde verzichtet.

Die in ein Platingewand gehüllte und durch ein minimalistisches Platinarmband am Handgelenk gesicherte Uhr ist mit ihrem Durchmesser von 42 mm ideal proportioniert und besitzt eine verschraubte Krone, die eine Wasserdichtheit bis 100 Meter garantiert. Ihr Gehäuseboden aus Saphirkristall gibt den Blick auf einige der insgesamt 207 Teile frei, aus denen sich das mechanische Kaliber mit automatischem Aufzug zusammensetzt.

Tonda GT Chronograph – Die sportliche Superlative der Tonda

Der Tonda GT Chronograph rückt erneut in den Vordergrund – mit Funktionen und Farben, die ihm eine sportive Note verleihen, während er eine Fülle an Komplikationen in sich vereint. Er ist in zwei Versionen erhältlich: aus 18-ct-Roségold mit Chronographen- und Großdatumsfunktion sowie aus Stahl mit Chronographen- Großdatum- und Jahreskalenderfunktion.

Ebenso wie in der Architektur gibt der Goldene Schnitt die idealen Proportionen vor und verlangt von den Konstrukteuren, dass sie die Größen und die Positionierung der einzelnen Elemente eines Zeitmessers stets mit dem goldenen Schnitt in Einklang bringen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass Kreationen im Laufe der Zeit so begehrenswert bleiben wie am ersten Tag ihres Erscheinens. In beiden Fällen verleiht die Farbwahl der Totalisatoren in Quantumgrau bzw. Granatrot den Modellen eine dezente, aber unverwechselbare Präsenz auf dem großzügigen Zifferblatt, das sich durch eine beispielhaft ausgewogene Anordnung der Funktionen auszeichnet.

Der Tonda GT Chronograph mit seinem beachtlichen 42-mm-Gehäuse aus 18-ct-Roségold beherbergt unter dem silberfarbenen Zifferblatt mit „Clou Triangulaire“- Muster ein integriertes Chronographenkaliber mit automatischem Aufzug, das mit einer Frequenz von 5 Hertz, also 36.000 Halbschwingungen pro Stunde arbeitet. Kurzzeitmessungen werden von den in „Quantumgrau“ oder „Granatrot“ gehaltenen Totalisatoren abgelesen, die überlegt angeordnet sind, um zusammen mit der großen Datumsanzeige in einer doppelten Aussparung auf 12 Uhr den Raum harmonisch und ausgewogen zu füllen.

Dieser bis ins kleinste Detail durchdachter Chronograph, der bis 100 Meter wasserdicht ist und eine unverwechselbare, fein kannelierte und polierte Lünette aufweist, besitzt ein tiefrotes oder graues Kautschukarmband passend zur Farbe der Totalisatoren, das mit einer Faltschließe aus 18-ct-Roségold geschlossen wird.

Über die Schweizer Uhrenmanufaktur PARMIGIANI FLEURIER

Parmigiani Fleurier wurde 1996 von Michel Parmigiani gegründet. Der Meister der Uhrmacherkunst und legendäre Restaurator historischer Zeitmesser strebt mit seinem Unternehmen danach, diese Tradition fortzuführen. Die unabhängige Schweizer Uhrenmanufaktur orientiert sich an der Natur und übt die traditionelle Uhrmacherkunst in Meisterschaft aus. Mit einem an die Maßschneiderei vergleichbaren Bestreben, das Design, das Handwerk, die Perfektion der Herstellung strebt das Unternehmen ein ideales Gleichgewicht zwischen Ästhetik und Funktion an. Parmigiani Fleurier steht für Eleganz, Understatement und diskreten Luxus. Puristen schätzen die raffinierte Uhrmacherkunst und die handwerkliche Meisterschaft.

https://parmigiani.com