Im jugendlichen Alter von fast 200 Jahren geht Tasca d’Almerita mit einem kompletten Restyling der Etiketten der Tenuta Regaleali und des Images der Marke in die Zukunft: eine Erneuerung mit dem Ziel, die Rolle des Terroirs als Hüter und Leitfigur des sizilianischen Weinbaus hervorzuheben.

Im Jahr 2019 vom US-Weinmagazin Wine Enthusiast zum «Europäischen Weingut des Jahres» erklärt (erstes sizilianisches Weingut, das diese Anerkennung erhielt), hat Tasca d’Almerita den Countdown zum 200. Jahrestag seiner Gründung (22. Mai 2030) frühzeitig mit der Einführung eines neuen Marken-Images und einem neuen Look für seine ikonenhaften Weinetiketten gestartet. 2021 beginnt mit einem neuen Design des Produktimages die erste Etappe dieses Vorhabens. Die Familienmarke Tasca d’Almerita wird zuerst aufgefrischt: aus dem Wappenschild, das sie vorher umgab, bleiben der sizilianische Löwe und die Sonne erhalten – kraftvoll und lebendig. Mit dem neu gestalteten Löwen sollen die Eleganz, Langlebigkeit und Frische der Weine kommuniziert werden. Diese Werte haben  die Produktionsphilosophie von Tasca d’Almerita seit jeher geprägt.     

Der Innenhof der historischen Tenuta Regaleali, Herzstück der Winzerfamilie Tasca d’Almerita

Die neuen Etiketten lassen mehr Raum für die ganz spezielle Identität der fünf Güter, die Tasca d‘Almerita auf Sizilien bewirtschaftet: Tenuta Regaleali, die Wiege eines naturnahen, nicht kontaminierten und ursprünglichen Siziliens; Tenuta Tascante mit herrlichen Terrassierungen an den Hängen des Ätna; Tenuta Capofaro auf der Insel Lipari, ein Ort für die Seele und eine Schatztruhe des Malvasia delle Lipari; Tenuta Sallier de La Tour, ein Jugendstil-Weingut in den  sanften Hügeln der Umgebung von Palermo und als letztes Tenuta Whitaker, wo der Weinbau eingebettet ist in die jahrtausendealten Spuren der Phönizier auf der Insel Mozia.

Ganz besonders ins Auge fallen die neuen Etiketten des Gutes Regaleali mit dem markanten Schriftzug des Gutsnamens und einer Familienmarke, die weniger aufwändig und moderner gestaltet ist mit einem Retro-Touch als Zeugnis der langen, einzigartigen Geschichte.  Alles Elemente, die die önologische Vielfalt und Struktur von Regaleali im Sizilien-Kosmos von Tasca d‘Almerita als Hauptmerkmal  bekräftigen sollen. Mit gut 550 Hektar im Herzen der Insel, die 1830 von den Brüdern Lucio und Carmelo d’Almerita erworben wurden, ist Regaleali ein international renomiertes Weinterroir. Die außergewöhnliche Eignung für den Weinanbau, die große Vielfalt an Lagen und Ausrichtungen sowie Unterzonen in einem auch heute noch naturnahen Umfeld und die Rolle als Leader der sizilianischen Agrarentwicklung haben Regaleali zu einem Modellbetrieb für den Weinbau in Süditalien gemacht.

Der Grillo «Cavallo delle Fate», Jahrgang 2020, der Tenuta Regaleali

                                                                                                                    

Am unteren Rand jedes Etiketts unterstreichen die Worte «vigne custodite dalla famiglia Tasca d’Almerita» («Weinberge, die von der Familie Tasca d’Almerita gehütet werden» das historisch gewachsene, landwirtschaftliche Know-how der Familie Tasca und das Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Umwelt und zukünftigen Generationen. Tasca d’Almerita war schon von Anfang an davon überzeugt, dass Weine die Essenz ihres Terroirs widerspiegeln sollten. Auf den fünf Weingütern der Familie Tasca trifft das Mikroklima der jeweiligen Gegend Siziliens auf die Genetik des Weinbergs, die Natur und die Geschichte des Territoriums.

Noch vor der eigentlichen Vinifikation wird das Weingut damit zum Hüter eines empfindlichen und nicht reproduzierbaren Gleichgewichts zwischen Mensch und Umwelt: eine entscheidende Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und zukünftigen Generationen. Aus diesem Grund gehörte Tasca d’Almerita 2010 zu den Gründungsmitgliedern von SOStain – der sizilianischen Vereinigung für nachhaltigen Weinbau – und setzt die außergewöhnliche Vision seiner Vorfahren mit einem umfassenden Ansatz zur Bewahrung des Ökosystems fort.

Mit SOStain will Tasca d’Almerita das  Paradigma der „Reduktion der Auswirkungen“ überwinden zugunsten einer umfassenderen Nachhaltigkeit vom Weinbergsboden bis zur Flasche, beginnend beim Wohl der Natur und ihrer Lebewesen.

Winzer Alberto Tasca, achte Generation der Familie Tasca d’Almerita
Die Weinlandschaft auf der Tenuta Regaleali