Proudmag.com

Neues Edelstahlmodell des Uhrenherstellers Vacheron Constantin

Die 2008 ins Leben gerufene Kollektion Quai de l’Île heißt ein neues Edelstahlmodell willkommen, mit dem die stolzen Traditionen der hohen Uhrmacherkunst der Manufaktur Vacheron Constantin einen zeitgemäßen Ausdruck finden. Sein Gehäuse mit einem Durchmesser von 41 mm spiegelt diesen Geist wider. Es vereint drei traditionelle Formen aus dem reichen ästhetischen Erbe der Manufaktur und wertet diese durch eine subtile Auswahl an Merkmalen auf.

 

Das mit der Genfer Punze zertifizierte Edelstahlmodell der Quai de l’Île ist mit dem neuen Manufaktur-Kaliber 5100 mit Automatikaufzug ausgestattet. Auf einem silberfarbenen oder schwarzen Zifferblatt, das für eine optimale Ablesbarkeit über lumineszierende Anzeigen verfügt, werden Stunden, Minuten und Sekunden sowie das Datum angezeigt.

Die 2008 ins Leben gerufene Kollektion Quai de l’Île heißt ein neues Edelstahlmodell willkommen, mit dem die stolzen Traditionen der hohen Uhrmacherkunst der Manufaktur Vacheron Constantin einen zeitgemäßen Ausdruck finden.

Der Quai de l’Île, ein geschichtsträchtiger Ort

Durch ihr zeitaktuelles Design, ihren unverwechselbaren Charakter und eine durch die renommierte Genfer Punze nachgewiesene hohe Qualität ist die Kollektion Quai de l’Île Ausdruck einer avantgardistisch-ästhetischen Sicht auf die Traditionen der Uhrmacherkunst. Der Name bezieht sich auf den historischen Sitz von Vacheron Constantin. Als Symbol der Genfer Uhrmacherkunst und Heimat der berühmten Maîtres Cabinotiers des 19. Jahrhunderts hat dieses Zentrum außergewöhnlicher Handwerkskunst den Ruhm der Manufaktur in die Welt hinausgetragen. Im Herzen von Genf gelegen, hat sich diese Insel zwischen dem linken und rechten Rhone-Ufer zu einem pulsierenden städtischen Drehkreuz entwickelt. Genau dieser geschichtsträchtige Innovationsgeist wohnt auch der Kollektion Quai de l’Île inne. Auf lebhafte Weise spiegelt sie die Kunst von Vacheron Constantin wider, ein technisches und ästhetisches, seit 260 Jahren ununterbrochenes Erbe immer wieder neu zu interpretieren.

Sein Gehäuse mit einem Durchmesser von 41 mm spiegelt diesen Geist wider. Es vereint drei traditionelle Formen aus dem reichen ästhetischen Erbe der Manufaktur und wertet diese durch eine subtile Auswahl an Merkmalen auf.

Ein strukturreiches Edelstahlgehäuse von Vacheron Constantin

Der gleichermaßen robuste, komfortable und leichte Edelstahl feiert in der Kollektion eine beachtenswerte Premiere. Das durch abwechselnd polierte und satinierte Oberflächen geprägte 41-mm-Gehäuse vereint drei traditionelle Formen aus dem ästhetischen Vacheron Constantin-Erbe: runde Lünette, kissenförmiges Gehäuse und tonnenförmiger Gehäusereif. Dieses harmonische „Form in Form“ Design kreiert eine originelle Ästhetik, die besonders durch das darin reflektierte Licht hervorgehoben wird. Die verschiedenen Formen sorgen nicht nur für optimalen Tragekomfort, sondern auch für eine besondere Dynamik des Gehäuses mit transparentem Boden. Zusätzlich birgt das Design mit seiner Besonderheit die klare Unterschrift von Vacheron Constantin.

Auf lebhafte Weise spiegelt sie die Kunst von Vacheron Constantin wider, ein technisches und ästhetisches, seit 260 Jahren ununterbrochenes Erbe immer wieder neu zu interpretieren.

Ein im Hause eigens gefertigtes Uhrwerk für den aktiven Lebensstil

Das Edelstahlgehäuse beherbergt ein modernes mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug aus 172 Komponenten. Das vollständig von Vacheron Constantin entworfene, entwickelte und gefertigte Kaliber 5100 verfügt über Stunden-, Minuten- und zentrale Sekundenzeiger sowie eine Datumsfunktion. Das mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde konstant schlagende Uhrwerk wurde für den aktiven Lebensstil entworfen und weist eine hervorragende Stoßfestigkeit auf. Zudem verfügt es dank seines doppelten Federhauses über eine komfortable 60-Stunden-Gangreserve. Die Schwungmasse besteht aus Wolfram, ein in der Uhrmacherkunst selten verwendetes Material, das durch seine Härte und sein Gewicht für eine bessere Trägheit des Rotors sowie eine optimale Aufzugsleistung sorgt. Das Uhrwerk ist durch den Saphirglasboden sichtbar und zeichnet sich durch sein modernes „Quai de l’Île“-Dekor mit fünf hervorgehobenen Zierleisten aus. Die besonders minutiös bearbeitete Oberfläche des Kalibers 5100 – Fasen, Polieren, kreisförmiges Perlieren, Côtes de Genève“-Motiv – erfüllt die strengen Anforderungen der Genfer Punze. Diese handgefertigten Details, die für eine optimale Ablesbarkeit und eine herausragende Ästhetik sorgen, erfordern im Vergleich zu nichtzertifizierten Uhrwerken eine um bis zu 40 % längere Herstellungszeit.

Durch ihr zeitaktuelles Design, ihren unverwechselbaren Charakter und eine durch die renommierte Genfer Punze nachgewiesene hohe Qualität ist die Kollektion Ausdruck einer ästhetischen Sicht auf die Traditionen der Uhrmacherkunst.

Ein Zifferblatt mit mehreren Ebenen

Das Zifferblatt des neuen Edelstahlmodells der Quai de l’Île zeichnet sich durch eine mehrstufige Bauweise aus. Zudem sind zwei Varianten verfügbar: silberfarben oder schwarz, jeweils mit opalisierender Oberfläche. Das aus drei verschiedenen Teilen zusammengesetzte Display mit innovativem Tiefeneffekt gewährleistet dank der vollständig aus weißem lumineszierendem Material gefertigten Stundenindizes und arabischen Ziffern eine hervorragende Ablesbarkeit. Eine weitere Besonderheit ist die zweistufige Datumsanzeige anstelle des herkömmlichen Datumsfensters. Bei dieser Bauweise sind die Tage des Monats auf einer durchsichtigen Mineralglasscheibe platziert. Unter diesem Glas befindet sich die Datumsscheibe des Kalibers 5100. Diese verfügt über einen Zeiger, der auf das korrekte Datum weist.

Das neue Edelstahlmodell der Quai de l’Île ist bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserdicht und wird mit zwei Armbändern – aus kastanienbraunem Alligatorleder oder schwarzem Kautschuk – sowie mit Stahlfaltschließe ausgeliefert.

www.vacheron-constantin.com

Exit mobile version