Nachhaltige Innovationen und kulturelle Highlights rund um das heilige Jahr des Jakobswegs, Pläne zum Ausbau der Fahrradrouten in der Region und edle Tropfen mit Herkunftsbezeichnung: Navarra hat für den touristischen Neustart jeder Menge gute Nachrichten im Gepäck.

Das Jahr 2021 ist in vielerlei Hinsicht besonders. Ein schönes Ereignis ist das heilige Jahr des Jakobswegs, Xacobeo 2021, das aus Pandemiegründen bis ins Jahr 2022 hinein verlängert wurde. Das heilige Jahr findet nur dann statt, wenn der 25. Juli auf einen Sonntag fällt – insgesamt ist das in jedem Jahrhundert nur vierzehnmal der Fall. Für viele Gläubige und Pilger ein weiterer Anlass, den Jakobsweg zu gehen und sich am 25. Juli in Santiago de Compostela einzufinden. Doch auch Hobbywanderer und Aktivreisende haben Anlass zur Vorfreude, denn rund um das heilige Jahr plant die Tourismusbehörde von Navarra ein vielfältiges Programm, um Navarra verstärkt als „Tor zum Pilgerweg» zu positionieren. Die für Oktober geplante Open Air-Wanderausstellung «Jacobean Stories», zeigt Comics und Illustrationen rund um den Jakobsweg von 14 Künstlern. Die aus Navarra stammende Illustratorin Irati Fernández Gabaráin thematisiert mit ihrem Werk beispielsweise die Geschichte des Jakobswegs aus einer weiblichen Perspektive. Zudem stehen für die kommenden Monate zahlreiche Konzerte auf der Agenda, darunter zahlreiche Auftritte des Symphonieorchesters von Navarra in den Gemeinden entlang des Jakobswegs. Der traditionelle Orgelzyklus wird ebenfalls dem Xacobeo gewidmet.

Unter dem Motto «Camino de Estrellas«, Weg der Sterne, finden in Zusammenarbeit mit dem Planetarium von Pamplona zahlreiche Ausstellungen und Vorträge statt.

 „Un camino para todos“, einen Weg für alle, nämlich einen barrierefreien Jakobsweg – so das Vorhaben der Stiftung Fundación Once. Besonderes Augenmerk gilt dem Pilgerweg selbst, aber auch Unterkünfte, Restaurants und andere Einrichtungen sollen für jeden zugänglich werden. Auch das neue, interaktive Informationszentrum zum Jakobsweg in Pamplona, Utreia, ist komplett barrierefrei und bietet jede Menge Hintergrundinformationen rund um den berühmten Pilgerweg.

Eine neue App soll es zudem ermöglichen, die aktuellen Verfügbarkeiten in den Herbergen am Jakobsweg online einsehen und so die Wanderung besser planen zu können. Wer virtuelles Wandern bevorzugt, dem sei die Amazon Prime Serie 3 Caminos ans Herz gelegt, bei der fünf Freunde aus fünf verschiedenen Ländern durch ihre Pilgerreise auf dem Jakobsweg in drei besonderen Momenten ihres Lebens zusammenkommen. Navarras Landschaften dienen dabei als Kulisse.

Auch wer lieber auf zwei Räder statt auf zwei Beine setzt, ist in Navarra genau richtig. Derzeit arbeitet die Tourismusbehörde an einem ehrgeizigen Konzept zum Ausbau des Streckennetzes für Radtourismus in der Region. Im Zuge dessen entstehen in der ganzen Region Radrouten in insgesamt drei Kategorien: Kurze Freizeitrouten für Senioren oder Familien sowie Fahrradwege in den Städten, sportliche Tagestouren mit dem Mountainbike und Bikepacking-Routen für längere Fahrradreisen. Neben der Befestigung und Beschilderung der Wege wird auch besonderes Augenmerk auf das touristische Angebot „am Wegesrand“ gerichtet. So werden passende Restaurants und Unterkünfte ausgewiesen und Themenrouten zu Bereichen wie Gastronomie, Kultur, Astronomie oder Weinbau zusammengestellt.

Auch Teilstrecken von zwei Routen des europäischen Radroutennetzes Eurovelo verlaufen durch Navarra:

Die „Eurovelo-1“ – Atlantikküsten-Route – führt von Norwegen bis an die Atlantikküste von Portugal. Sie tritt im Dörfchen Enderlatsa nach Navarra ein und führt über Pamplona bis nach Viana. Die „Eurovelo-3“, auch Pilgerroute genannt, kommt aus dem Norden über Deutschland nach Pamplona und verläuft auf dem Jakobsweg durch die Region.

Buchbar sind Radtouren und -reisen in Navarra beispielsweise bei den lokalen Anbietern NORTHERN SPAIN TRAVEL oder  PIRINEOS.BIKE.

Ebenso „Radler-freundlich“ wie die Region selbst sind auch ihre Unterkünfte. Fahrradreisende können aus einem breiten Angebot an Hotels und Landhäusern auswählen. Im Herzen der Hauptstadt Pamplona besticht das stilvolle 5-Sterne-Hotel Alma, das fünf Jahre in Folge unter die zehn besten Hotels Spaniens gewählt wurde, mit einem zeitgenössischen Interieur und einem hochwertigen gastronomischen Angebot.

Wer auf ländlichen Charme setzt, fühlt sich im Hostal Donamariako im Norden der Region wohl. Hier trifft ein familiäres Ambiente auf köstliche Slow Food Kreationen aus eigenem Anbau.

Und auch das leibliche Wohl kommt in Navarra nicht zu kurz. Die nordspanische Region bringt Weine mit eigener Herkunftsbezeichnung hervor, die regelmäßig hochrangige Preise verliehen bekommen. So wurde im Rahmen der jüngsten Ausgabe der Frühjahrsverkostung des renommierten internationalen Wettbewerbs Mundus Vini in Deutschland der Wein Las Campanas Rosé 2020 zum besten Wein der Veranstaltung (Best of Show) in der Kategorie Rosé aus Spanien gewählt.  Die Heimat des Weines, die Bodega Manzanos Campanas, wurde 1864 gegründet und ist das älteste Weingut in Navarra. Die ehemalige Pilgerherberge liegt in Campanas, direkt am Jakobsweg.

Beim Concours Mondial de Bruxelles war die D.O. Navarra bei der ersten Verkostung ausschließlich für Roséweine mit sechs Goldmedaillen und drei Silbermedaillen die am meisten ausgezeichnete Region. Zu den Siegern zählte unter anderem Laderas de Unx Rosado aus San Martín de Unx, einem Dörfchen im Osten der Region, das ganz im Zeichen des Weines steht. Hier lohnt sich beispielsweise ein Besuch in der Bodega Maximo Abete. Ganz in der Hand der zweiten Generation treffen hier Tradition und Innovation aufeinander. Ein Besuch auf dem Weingut mit Weinverkostung und passenden Pinchos inmitten der Natur ist ein Erlebnis für alle Sinne.