Neuer Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio – erster SUV im Zeichen des vierblättrigen Kleeblatts

Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio, der erste SUV mit dem vierblättrigen Kleeblatt auf der Flanke, ist bereits bei den Schweizer Händlern bestellbar. Neue Massstäbe im Segment der kompakten Premium – SUV setzt der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio mit umfangreicher und innovativer Ausstattung. Auch bei den Fahrleistungen stösst das Topmodell der Baureihe in neue Dimensionen vor. Auf der berühmten Nordschleife des Nürburgrings stellte der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio mit 7.51,7 Minuten bereits einen neuen Rundenrekord für SUVs auf. Der Einstiegspreis beträgt CHF 104‘500.

Das Herz des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist ein nahezu komplett aus Aluminium gefertigter V6-Bi-Turbomotor mit 2,9 Liter Hubraum, der in Kooperation mit Ferrari entwickelt wurde. Ausgerüstet mit vier Ventilen pro Zylinder, zwei Turboladern und Ladeluftkühler leistet das High-Performance-Triebwerk 375 kW (510 PS). Das maximale Drehmoment von 600 Newtonmeter steht im breiten Drehzahlbereich zwischen 2‘500 und 5‘000 Touren zur Verfügung. Kombiniert ist der Sechszylinder mit einem spezifisch abgestimmten 8-Stufen-Automatikgetriebe, das im Fahrmodus „Race“ Gangwechsel in nur 150 Millisekunden durchführt. Zur Serienausstattung gehören ausserdem aus Aluminium gefertigte Schaltwippen, mit denen manuelle Gangwechsel durchgeführt werden können. Mit dieser Power beschleunigt der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio in nur 3,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit von 283 km/h stellt einen Bestwert im Segment dar. Ein weiterer Effekt des hochmodernen Antriebs ist die hohe Effizienz. Die elektronisch gesteuerte Zylinderabschaltung und die so genannte Segel-Funktion, aktiviert im Modus „Advanced Efficiency“ der Fahrdynamikregelung, können den Kraftstoffverbrauch deutlich senken. Im neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist der 2.9-Liter-V6-Bi-Turbomotor zum ersten Mal mit dem Allradantrieb Q4 kombiniert. Abhängig von Fahrzustand und Haftungsniveau jedes einzelnen Reifens verteilt das innovative System das Motordrehmoment stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse. Auf diese Weise werden hohe Fahrleistungen und Fahrspass sowie hohe Sicherheit in allen Situationen gewährleistet.

Vielseitige Serienausstattung im neuen SUV Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio

Zu den serienmässigen Features des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio gehören auch die Alfa Chassis Domain Control (CDC) und das elektronisch gesteuerte Sperrdifferenzial Alfa Active Torque Vectoring in der Hinterachse, das kein anderes Fahrzeug im Segment bietet. Auch das aktive Fahrwerk Alfa Active Suspension, das die Wirkungsweise der Stossdämpfer elektronisch der Fahrsituation anpasst, gehört zur Serienausstattung. Das Fahrwerk beruht mechanisch auf der AlfaLink Technologie. An der Vorderachse kommt eine Konstruktion mit doppelten Querlenkern und halb-virtueller Lenkachse zum Einsatz, mit der die Lenkung effektiv von Federungs- und Antriebseinflüssen abgekoppelt wird und die eine sehr direkte Auslegung der Lenkung ermöglicht. Die Lenkung ist mit 12,1:1 übersetzt – direkter als bei jedem anderen Fahrzeug im Segment.

Optimale Gewichtsverteilung

Zwei Werte verdeutlichen besonders anschaulich das hohe dynamische Potenzial des Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio. Bei einem Leergewicht von nur 1‘830 Kilogramm beträgt das Leistungsgewicht 3,6 Kilogramm pro PS. Auch bei der spezifischen Leistung liegt der 2.9.Liter-V6-Bi-Turbomotor mit 176 PS pro Liter Hubraum an der Spitze im Segment. Der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio besticht mit einer optimale n Gewichtsverteilung von nahezu 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse. Um das Gewicht im Fahrzeug zu verteilen, sind die schweren mechanischen Komponenten zwischen den Achsen platziert. Das Fahrzeuggewicht wird darüber hinaus gesenkt durch die Verwendung von ultraleichten Hightech-Materialien wie Kohlefaser für die Kardanwelle oder Aluminium für Türen, Kotflügel, Motor- und Kofferraumhaube sowie viele Komponenten von Motor, Fahrwerk und Bremsen.

Bremsen mit höchster Leistung

Eine weitere innovative Technologie an Bord des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist das serienmässig integrierte Bremssystem (IBS), das die Wirkungsweise der elektronischen Assistenzsysteme mit der mechanischen Bremskraftunterstützung vernetzt. Die Folgen sind schnell ansprechende Bremsen und äusserst kurze Bremswege – bei gleichzeitig reduziertem Gewicht des Systems. Auf Wunsch wird für den neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio in naher Zukunft eine Hochleistungsbremsanlage zur Verfügung stehen, die mit Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbundstoff aufwartet.

Modernste Technologie und edles italienisches Design charakterisieren den SUV von Alfa Romeo

Die Proportionen des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio verkörpern extreme Fahrleistungen und modernste Technologie. Die Karosserie verbindet feinstes italienisches Design mit dem typischen Flair von Alfa Romeo. Als Teil des High-Performance-Konzeptes haben viele ästhetische Elemente eine zusätzliche Funktion – sie steigern die Fahrleistungen. Beispiele dafür sind die Lufteinlässe in der Motorhaube, die heisser Luft das Ausströmen ermöglichen, die Öffnungen für die Luftzufuhr zum Ladeluftkühler sowie die sportlichen Seitenschürzen. Auch die vierflutige Sport-Abgasanlage steht für die Tradition von Alfa Romeo, Form und Funktion miteinander zu kombinieren.

Auch der Innenraum des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio strahlt italienischen Stil aus. Hohe handwerkliche Verarbeitungsqualität und exklusive Materialien wie Kohlefaser, Leder und Alcantara verwöhnen Fahrer und Passagiere. Der im oberen Zentrum der Mittelkonsole platzierte Bildschirm des Infotainmentsystems Alfa Connect 3D NAV 8.8“ weist eine Diagonale von 8,8 Zoll (20,3 Zentimeter) auf. Die Anlage ermöglicht die drahtlose Einbindung von mobilen Geräten. Auf diese Weise können Fahrer und Passagiere komfortabel auch unterwegs online bleiben, ohne Zugeständnisse bei der Sicherheit machen zu müssen.

2.9-Liter-V6-Bi-Turbomotor mit Achtstufen-Automatikgetriebe

Der Motor des Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio wurde in Kooperation mit Ingenieuren von Ferrari entwickelt, die Knowhow und Technologie zur Verfügung stellten. Der V6-Benziner ist mit einem Hubraum von 2,9 Liter und Bi-Turbo-Aufladung das neue Spitzentriebwerk im Motorenportfolio von Alfa Romeo. Die nahezu komplette Fertigung aus Aluminium reduziert das auf der Vorderachse lastende Gewicht. Die Höchstleistung von 375 kW (510 PS) liegt bei 6.500 Kurbelwellenumdrehungen an. Das maximale Drehmoment von 600 Newtonmeter steht im breiten Drehzahlbereich zwischen 2.500 und 5.000 Touren zur Verfügung. Kombiniert ist der Sechszylinder mit einem spezifisch abgestimmten 8-Stufen-Automatikgetriebe.

Der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio beschleunigt in nur 3,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit von 283 km/h stellt einen Bestwert im Segment dar. Trotz dieser Power – und des für Alfa Romeo typischen kernigen Sounds – ist der V6-Benziner sehr effizient. Das 8-Stufen-Automatikgetriebe von ZF wechselt im Fahrmodus „Race“ die Gänge in nur 150 Millisekunden. Die Wandlerüberbrückung garantiert ein unverfälschtes Beschleunigungserlebnis in den einzelnen Gängen.

Abhängig vom gewählten Fahrmodus der Fahrdynamikregelung Alfa DNA Pro stimmt die 8-Stufen-Automatik ihre Wirkungsweise auf unterschiedliche Fahrsituationen ab. So kann der Fahrer zum Beispiel im Stadtverkehr einen betont komfortablen Modus wählen. Im Fahrmodus „Advanced Efficiency“ sorgen die elektronisch gesteuerte Zylinderabschaltung und die sogenannte Segel-Funktion für eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs. Um das Fahrerlebnis noch sportlicher zu gestalten, ist der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ausserdem serienmässig mit aus Aluminium gefertigten Schaltwippen ausgestattet, die dem Fahrer manuelle Gangwechsel ermöglichen.

Allradantrieb Q4 des Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio reagiert auf unterschiedliche Fahrsituationen in Echtzeit

Bei normalen Fahrbedingungen leitet das Q4 System 100 Prozent des Drehmoments an die Hinterachse. Entsteht Schlupf an den Hinterrädern, leitet Q4 bis zu 50 Prozent des Drehmoments an die Vorderachse. Im neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist der 2.9-Liter-V6-Bi-Turbomotor zum ersten Mal mit dem innovativen Allradantrieb Alfa Q4 kombiniert, der hohe Fahrleistungen und Traktion sowie vorbildliche Sicherheit garantiert. Abhängig von Fahrsituation und Haftungsniveau jedes einzelnen Reifens verteilt das System das Motordrehmoment stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse. Bei normalen Fahrbedingungen arbeitet der Allradantrieb Alfa Q4 wie ein herkömmlicher Hinterradantrieb, 100 Prozent der Motorkraft werden an die Hinterach se übertragen. Erst wenn die Hinterreifen ihre Haftgrenze erreichen, werden bis zu 50 Prozent des Drehmoments zur Vorderachse umgeleitet. Erreicht wird dies durch ein zusätzliches Differenzial in der Vorderachse sowie ein aktives Verteilergetriebe (Active Transfer Case), das auf die Anforderungen eines sportlichen Alfa Romeo abgestimmt ist und hohe Drehmomente bewältigen kann. Das aktive Verteilergetriebe gewährleistet durch die elektronische Ansteuerung der Kupplungen sehr kurze Reaktionszeiten, ein dynamisches Fahrerlebnis und hohe Effizienz. Der integrierte Aktuator steuert die Drehmomentverteilung äusserst präzise abhängig vom in der Fahrdynamikregelung Alfa DNA Pro gewählten Modus. Mit Hilfe zahlreicher Sensoren überwacht der Allradantrieb Alfa Q4 die Traktion an jedem einzelnen Rad, verarbeitet Informationen zur jeweiligen Fahrsituation und kontrolliert die Aufteilung des Motordrehmoments zwischen Vorder- und Hinterachse. Mit Hilfe der Daten von Sensoren, die Längs- und Querbeschleunigung, Lenkwinkel sowie Drehbewegungen um die Fahrzeug-Hochachse erfassen, kann der Allradantrieb Alfa Q4 durchdrehende Räder gewissermassen vorhersehen. Auf diese Weise wird je nach Fahrsituation die optimale Balance zwischen 100prozentigem Hinterradantrieb und einer 50:50-Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse erreicht. Das System gestattet dabei einen vergleichsweise hohen Drehzahlunterschied zwischen beiden Achsen, um das Fahrverhalten in Kurven sowie die Traktion weiter zu optimieren.

Modernste Technologie für ausgezeichnetes Fahrverhalten und hohen Fahrspass

Zu den serienmässigen Features des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio gehören unter anderem die Alfa Chassis Domain Control (CDC) und das elektronisch gesteuerte Sperrdifferenzial Alfa Active Torque Vectoring. Es gehört zu den Grundsätzen der Ingenieurskultur bei Alfa Romeo, elektronische Assistenzsysteme ausschliesslich dazu einzusetzen, das dank optimal abgestimmter Mechanik ohnehin gute Fahrverhalten weiter zu verfeinern und den Fahrspass zu erhöhen. Dieser Strategie folgt auch der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio.

Alfa Chassis Domain Control und Sperrdifferenzial Alfa Active Torque Vectoring

Die Alfa Chassis Domain Control ist gewissermassen das Hirn des Fahrzeugs, das alle elektronischen Bordsysteme miteinander vernetzt. Sie steuert das Zusammenwirken von Fahrdynamikregelung Alfa DNA Pro, Allradantrieb Alfa Q4, Alfa Active Torque Vectoring, aktivem Fahrwerk Alfa Active Suspension und elektronischem Fahrstabilitätsprogramm ESC. Die Alfa Active Torque Vectoring Technologie, die der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio als einziges Modell in diesem SUV-Segment bietet, beruht auf einem in die Hinterachse integrierten elektronisch gesteuerten Sperrdifferenzial. Dieses verteilt mit Hilfe einer Doppelkupplung das zur Verfügung stehende Drehmoment aktiv zwischen rechtem und linkem Rad. So bleiben volle Motorkraft und Fahrsicherheit auch bei niedriger Haftung der Reifen oder in extremen Situationen zum Beispiel beim Fahren am Grenzbereich erhalten, ohne dass der Fahrspass von den gelegentlich drastischen Eingriffen eines herkömmlichen Fahrstabilitätsprogramms beeinträchtigt wird.

Alfa DNA Pro mit Modus „Race“

Der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist serienmässig mit der Fahrdynamikregelung Alfa DNA Pro ausgestattet, mit der die elektronischen Assistenzsysteme nach Wunsch des Fahrers geregelt werden. Zur Wahl stehen die Stufen „Dynamic“, „ Natural“, „Advanced Efficiency“ und „Race“. Der Modus „Dynamic“ stimmt die Motorsteuerung so ab, dass die Leistung schneller abgerufen werden kann, und stellt das aktive Fahrwerk straffer ein. Im Modus „Natural“ steht der Komfort beispielsweise für den Stadtverkehr im Mittelpunkt. Der Modus „Advanced Efficiency“ gibt dem Fahrer die Möglichkeit, alle Fahrzeugsysteme auf den optimalen Umgang mit dem Kraftstoff zu programmieren. In dieser Stufe werden unter anderem die elektronische Zylinderabschaltung und die Segel-Funktion des Automatikgetriebes aktiviert. Und der Modus „Race“ stellt die maximale Performance zum Beispiel für eine schnelle Runde auf einer Rennstrecke zur Verfügung. Im Modus „Race“ ist es au ch möglich, das Fahrstabilitätsprogramm ESC und die Traktionskontrolle komplett auszuschalten. Darüber hinaus wird der Auspuffsound noch einmal geschärft.

Aktives Fahrwerk und direkteste Lenkung im Segment

Das Fahrwerk des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio nutzt die AlfaLink Technologie. An der Vorderachse kommt eine Konstruktion mit doppelten Querlenkern und halb-virtueller Lenkachse zum Einsatz, mit der die Lenkung effektiv von Federungs- und Antriebseinflüssen abgekoppelt wird und die eine sehr direkte Auslegung der Lenkung ermöglicht. Auch die auf Alfa Romeo Patenten basierende Hinterachse mit Vierlenker-Aufhängungselementen garantiert den optimalen Kompromiss aus sportlichem Fahrverhalten, Fahrspass und Komfort. Dieses von Alfa Romeo patentierte Fahrwerk sorgt für eine grosse Aufstandsfläche der Reifen, die so in schnell durchfahrenen Kurven hohe Querbeschleunigungskräfte bewältigen können. Die elektronisch verstellbaren Stossdämpfer pas sen ihre Wirkungsweise in Sekundenbruchteilen unterschiedlichen Fahrzuständen an. Der Fahrer hat die Wahl zwischen höherem Komfort oder strafferer Abstimmung. Das gesamte Fahrwerk wird von der elektronischen Regelung Alfa Active Suspension in Sekundenbruchteilen unterschiedlichen Fahrsituationen angepasst. Die Wirkungsweise wird – abhängig vom gewählten Modus der Fahrdynamikregelung Alfa DNA Pro – mit der Alfa Chassis Domain Control koordiniert. So werden hoher Fahrkomfort mit reduzierten Bewegungen der Karosserie sowie optimale Sicherheit unter allen Bedingungen gewährleistet.

Optionale Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbund

Wie schon die Alfa Romeo Giulia ist auch der neue Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio serienmässig mit dem exklusiven integrierten Bremssystem (IBS) ausgerüstet, das die Wirkungsweise der elektronischen Assistenzsysteme, zum Beispiel ESC, mit der mechanischen Bremskraftunterstützung vernetzt. Die Folgen sind schnell ansprechende Bremsen und kurze Bremswege – bei gleichzeitig reduziertem Gewicht des Systems. Auf Wunsch wird in naher Zukunft darüber hinaus eine Hochleistungsbremsanlage zur Verfügung stehen, die mit Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbundstoff aufwartet. Dadurch wird das Gewicht des Systems noch einmal um rund 17 Kilogramm gesenkt. Darüber hinaus bietet die Bremsanlage weiter optimierte Leistung sowohl auf trockener Strasse als auch im Regen.

Infotainmentsystem kompatibel zu Apple CarPlay und Android Auto

Das Infotainmentsystem Alfa Connect 3D NAV 8.8“ des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ermöglicht die drahtlose Einbindung von mobilen Geräten (kompatible Smartphones und Tablet-Computer). Eine Variante ist Apple CarPlay. Apple CarPlay ermöglicht Telefongespräche, den Empfang von Navigationsanweisungen, die Verwaltung von Textnachrichten sowie das Abspielen von Musik, ohne vom Strassenverkehr abgelenkt zu werden. Alternativ beherrscht das Infotainmentsystem Alfa Connect 3D NAV 8.8“ auch Android Auto, das mobile Betriebssystem von Google. Android Auto spiegelt Inhalte und Applikationen eines kompatiblen Smartphones auf den zentralen Monitor des Infotainmentsystems. So lassen sich komfortabel beispielsweise die Navigationsapp Google Maps verwenden, Musik abspielen oder Messenger-Programme aufrufen. Der Nutzer kann also alle Funktionen seines Smartphones in gewohnter Weise bedienen, ohne das Gerät selbst zu bedienen. Das in der Schweiz serienmässig zur Verfügung stehende Infotainmentsystem Alfa Connect 3D NAV 8.8“ ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Alfa Romeo und Magneti Marelli. Es bietet zahlreiche innovative Funktionen und Technologien, darunter eine Benutzerschnittstelle der neuesten Generation. Das System wird mittels eines Drehschalters (Rotary Pad) gesteuert, der in die Mittelkonsole integriert ist. Das 8,8-Zoll-Display ist dank spezieller Oberflächentechnologie (Optical Bonding) besonders kontraststark und gut ablesbar. Neben Freisprechanlage, digitalem Radioempfang (DAB) und HiFi-Audioanlage bietet Alfa Connect 3D NAV 8.8“ auch ein TomTom Navigationssystem mit dreidimensionaler Darstellung. Selbst bei abbrechender Verbindung zu den GPS-Satelliten bleiben dank Koppelnavigation mittels Fahrzeugdaten (Dead Reckoning Technology) alle Navigationsfunktionen erhalten. Alfa Connect 3D NAV 8.8“ ermöglicht Karten-Updates über den USB-Anschluss und informiert darüber hinaus über fahrstilrelevante Daten sowie über die Einstellung der Fahrdynamikregelung Alfa DNA Pro.

http://www.alfaromeo.ch