Der «Stadthallensessel» von Roland Rainer ist ein Wiener Original aus den 1950er-Jahren. Er entstand zusammen mit der Planung für die Wiener Stadthalle, die als Meisterwerk des bekannten österreichischen Architekten gilt und bis heute zu den wichtigsten Veranstaltungshallen Europas zählt. Mit dem Bugholzsessel schuf Rainer eine inzwischen legendäre Grossraumbestuhlung, die jetzt von Seledue neu aufgelegt wird.

Sowohl konstruktiv als auch optisch ist der Stadthallensessel absolut eigenständig und zugleich funktional wie
kaum ein anderer Holzstuhl. Durch die spezielle Konstruktionsweise wirkt der Stadthallensessel optisch massiv,
robust und strahlt Wertigkeit aus. Mit massivem Bugholz gefertigt und einer «fremden Feder» aus nicht gebogenem Holz kombiniert, erreicht er eine hohe Stabilität, welche für Langlebigkeit steht. Dennoch überrascht das Stuhlprogramm mit einem verhältnismässig geringen Gewicht, was die Handhabung in hoher Zahl vereinfacht
und es ideal macht für den Einsatz in Versammlungs- und Veranstaltungsräumen. Die Ausführungsmöglichkeiten
sind vielseitig: ein optionales Lochmuster im Rücken, die Beizung von Gestell und Massivholzteilen allein oder
auch der Sperrholzschalen auf der Vorder- und/oder Rückseite etc. So lässt sich der stapelbare Sessel individuell,
projektbezogen anpassen – im Redesign auch ohne Armlehnen.

www.seledue.ch