nanimarquina überzeugt mit hochstehenden Teppich-Designs

Der spanische Teppichhersteller nanimarquina arbeitet regelmässig mit jungen Designer*innen aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund zusammen. Gemeinsam entstehen überraschende Ideen und nanimarquina entlockt so den traditionellen Webtechniken Dhurrie und Kilim, in denen die Teppiche von nanimarquina in Indien und Pakistan hergestellt werden, neue Möglichkeiten.

Shade von Begüm Cana Özgür für nanimarquina

2017 hat die Zusammenarbeit mit der jungen türkischen Designerin Begüm Cana Özgür zur sehr feinen, farblich überaus subtil abgestimmten Teppichserie SHADE geführt, deren Gesamtbild ein Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens vermittelt. Gleichzeitig wirken die abwechslungsreichen Farbverläufe anregend und lebendig. Die produktionstechnische Herausforderung besteht in der richtigen Anordnung der vielen Farbenschattierungen. Die Weber in Indien haben diese Herausforderung perfekt gemeistert. SHADE ist in den vier Farbversionen Himbeere bis Waldgrün, Türkis bis Aubergine,  Rotbraun bis Klein Blau, Grau bis Rosttöne sowie in zwei Grössen erhältlich. Der Teppich wird von Hand aus 100% neuseeländischer Wolle gewoben.

Shade und Shade Pouf von Begüm Cana Özgür

Seit 2019 gibt es SHADE auch als Outdoorversion. Bei dieser Version werden die Fasern aus PET hergestellt, damit der Teppich witterungsbeständig ist und farbecht bleibt. Das verwendete PET ist zu 100% recyclingfähig.

Making-of Video SHADE Kollektion:

CAPAS von Mathias Hahn für nanimarquina

2019 führt die Zusammenarbeit mit dem jungen deutschen Gestalter Mathias Hahn, zu einem neuen Teppich: CAPAS. In raffinierter Weise spielt er mit Schichtung, Farbüberlagerung, Schattenwurf und Tonwerten. Der Ausgangspunkt für die Gestaltung entspringt Hahns Auffassung von Schatten, die in seinen Augen niemals einfach schwarz und grau sind, sondern voller Farbe und Geometrie. Der in London lebende Designer hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen schlichten und leichten Teppich mit einer gewissen Lässigkeit zu gestalten, der gleichzeitig durch seine komplexe Anwendung von Farbe und Tiefenwirkung besticht. Um dies zu erreichen, hat sich Mathias Hahn intensiv mit der Webtechnik von Kilim Teppichen auseinandergesetzt und in der Dreidimensionalität der Struktur nach neuen Wegen gesucht, um Farben zu überlagern. Im Ergebnis haben nanimarquina und Mathias Hahn einen neuen Typus von lockerer Kilim-Webart entwickelt, welche es ermöglicht Farben von Web- und Kettfaden zu mischen. Die damit erzielte Textur ist eine Melange aus hell-dunkel Effekt und Tiefe, welche dennoch Leichtigkeit ausstrahlt. So wirkt der Teppich wie eine Überlagerung von atmosphärischen Luftschichten, die Licht reflektieren und Schatten werfen.

CAPAS gibt es in fünf Farben, in zwei Grössen und er wird aus 100% handgesponnener afghanischer Wolle von Hand gewoben.

Fotos: © nanimarquina

www.nanimarquina.com