Weih­nachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern auch des Konsum­s. Der Nachhaltigkeitsgedanke rückt beim Schenken jedoch immer weiter in den Vordergrund. Was bei Kleidung, Autos und Möbeln schon gang und gäbe ist, wird auch bei Smartphones immer mehr zum Thema: Secondhand.

Hierzulande liegen jedes Jahr unzählige Handys unter dem Weihnachtsbaum, schliesslich will auch unser ständiger Begleiter ab und zu ersetzt werden – und Teenager lieben sie sowieso. Warum diese Weihnachten nicht einmal ein Smartphone aus zweiter Hand verschenken? So lassen sich nicht nur mehrere hundert Franken im Vergleich zum Neugerät sparen – sie stehen diesen auch in Sachen Funktionsfähigkeit in nichts nach. Und besser für die Umwelt sind sie sowieso.

Keine Abstriche bei der Funktionalität

Bei der Suche nach einem solchen Gerät kann verkaufen.ch helfen. Die Zuger Plattform hat es sich zur Aufgabe gemacht, die digitale Zukunft nachhaltig zu gestalten – ohne Kompromisse bei der Leistungsfähigkeit und Qualität einzugehen. Ihre Occasion-Handys werden in 40 Schritten überprüft und sind somit technisch 100% funktionstüchtig. Die Daten der Vorbe­sitzer:innen sind gelöscht, die Soft­ware aktua­li­siert. Für die Geräte wird eine Garantie ausgestellt und Kundinnen und Kunden haben eine Geld-zurück-Garantie, sollten sie mit dem Gerät nicht zufrieden sein. Ein Handykauf ohne jegliche Risiken also.

Praktisch neue Handys

Niemand möchte altmodische, vorgestrige Geschenke machen. Wer befürchtet, Occasions-Handys seien veraltet, sei beruhigt: Da die Gerätehersteller in Rekordtempo neue Smartphones lancieren, finden sich auf verkaufen.ch unzählige beinahe neue Geräte. Darunter jetzt schon das iPhones 14 oder Samsung S21 Ultra 5G. Ein Handy aus zweiter Hand bedeutet also keinesfalls ein technisch veraltetes Gerät – sondern in den meisten Fällen topmoderne Smartphones, die kaum ein Jahr alt sind. Das dürfte auch die trendbewussten Teenager oder die anspruchsvollen IT-Geeks in der Verwandtschaft freuen.

Das alte Gerät zu Geld machen

Und wer noch für ein neues Handy spart, hat vielleicht selbst zuhause noch ein altes Gerät, das sich zu Geld machen lässt. Laut einer kürzlich durchgeführten Studie* von verkaufen.ch liegen bei 40 Prozent der Befragten ungenutzte, intakte Smartphones zu Hause rum. Diese lassen sich ganz leicht zu Geld machen, so dass man sich damit selbst zu Weihnachten etwas Gutes tun kann. Diejenigen Befragten, welche bereits einmal eines ihrer Handys verkauft haben, investierten das Geld aus dem Verkauf grossmehrheitlich in ein neues Handy, einige auch in Kleider und Schuhe oder Games.

Ein generalüberholtes Handy bietet vergleichbare, wenn nicht sogar identische Funktionen wie ein neues Telefon, für einen Bruchteil des Preises. Es verhindert, dass Geräte auf Mülldeponien landen, und ist auch wesentlich besser für die Umwelt, da die Verlängerung der Lebensdauer globale Ressourcen schont. Glückliche Gesichter um den Tannenbaum sind vorprogrammiert und einem schönen Fest steht nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen finden Sie unter www.verkaufen.ch.