Auch im Luxusbereich ist die Nachfrage nach nachhaltigen Reisen gestiegen. Wünsche, auf die die Luxusreiseexperten von Select Luxury Travel während der maßgeschneiderten Reiseplanung individuell eingehen. Denn der Reiseveranstalter ist sich auch seiner eigenen Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst.  

Die Berliner Reisemanufaktur Select Luxury Travel steht für individuelle und maßgeschneiderte Luxusreisen. Ein Trend, den die Reiseprofis beobachten: Kunden wollen ihre Reisen immer nachhaltiger und umweltfreundlicher gestalten. Auch Ökotourismuserlebnisse und das Thema Community Tourism sind immer gefragter. Wünsche, die die Reisemanufaktur bei einer individuellen Beratung der Kunden direkt beherzigen kann. Auf der ganzen Welt warten Unterkünfte, die grüne Praktiken umsetzen und der lokalen Gemeinschaft etwas Gutes tun, um die Schönheit dieser einmaligen Orte noch über Generationen zu bewahren.

Somewhere only we know – Luxus für Insider

Ein magischer Ort, den nur Insider kennen: Somewhere only we know auf der Trauminsel Koh Phangan in Thailand gilt als eines der außergewöhnlichsten Resorts der Welt in Bezug auf Design und maßgeschneiderten Service. Kein Schild und keine Straße führen zum luxuriösen 5-Sterne-Hideaway – den genauen Ort kennen nur die maximal sechs Hotelgäste, die die abgelegene Bucht nach einer kleinen Wanderung erreichen. Besonders exklusiv: Bei Buchungen des SOWK Private Clubs arbeitet ein 15-köpfiges Team über vier Monate an dem perfekten und individuellen Urlaubsprogramm, das seines gleichen sucht.

Beim Bau der drei Villen durch den französischen Designer Guillaume Brachet wurde darauf geachtet, die Natur nicht zu belasten. Hierfür wurden eigene Öko-Technologien erfunden, wie die natürliche Klimaanlage oder das Null-Infiltrations-Kläranlagensystem. Dazu kommen eine emissionsfreie Wasseraufbereitung und eine eigene Produktlinie mit biologischen Produkten. Alle Anbieter und Dienstleister, von denen das Resort Waren bezieht, kommen aus der nächsten Umgebung. Die Gewinne des Resorts gehen außerdem an die lokale Gemeinschaft zurück und werden an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet.

Banyan Tree goes Mosambik

Ein Reiseziel, dass viele Luxusurlauber noch nicht auf dem Schirm haben, ist Mosambik. Die Küste erstreckt sich über 2.500 Kilometer und gilt als eine der schönsten in ganz Afrika. Beliebte Strände wie Tofo und vorgelagerte Meeresparks treffen auf eine 250 Kilometer lange Ansammlung von Koralleninseln. Inmitten dieser natürlichen Wunder wird aktuell das neue 5-Sterne-Inselresort Banyan Tree Ilha Caldeira fertiggestellt. Das intime Inselresort wird aus 40 privaten Pool-Villen mit Meerblick bestehen. Nach einem rundum Verwöhnprogramm im Luxus-Spa, haben Gäste unter anderem die Wahl im Insel-eigenen Weinkeller mit privatem Speisesaal zu dinieren. 

Die unbewohnte Insel liegt im Meeresschutzgebiet des Primeiras und Segundas Archipels in der Nähe der Küstenstadt Angoche. Gemäß einer der zentralen Säulen der Marke Banyan Tree, liegt der Schwerpunkt beim Bau und der Konzeption ganz auf der Nachhaltigkeit. Das Resort wird zukünftig zu 100 Prozent mit Solarenergie betrieben, das Team wird aus den lokalen Gemeinden zusammengestellt und soll über eine eigene Entsalzungsanlage zur nachhaltigen Trinkwasserversorgung verfügen. Dazu kommt ein Insel-eigenes Meereszentrum, um die umliegende Fauna zu schützen und weiter zu erforschen. In der Region leben unter anderem seltene Meereslebewesen wie Dugongs. Ein Konzept, dass Barfuß-Luxus mit einer nachhaltigen Philosophie und der Lebendigkeit der afrikanischen Kultur und Gastfreundschaft verbindet.

Heilendes Wasser: The Retreat at Blue Lagoon

Die Blaue Lagune in Island war einst ein unbrauchbares Nebenprodukt der geothermischen Energiegewinnung. Heute, rund 40 Jahre später, gilt sie als Epizentrum der Verjüngung und wurde 2012 von National Geographic zu einem der 25 Weltwunder ernannt. Am Rande der Lagune liegt das preisgekrönte Luxusresort The Retreat at Blue Lagoon mit seinen 62 Suiten. Es besticht unter anderem mit einem unterirdischen Spa, einer vom Michelin-Guide empfohlenen Küche und einer privaten Lagune, die aus der Blauen Lagune gespeist wird.

Bei der Auswahl der Baumaterialien wurde vor allem auf deren Langlebigkeit, Reparaturfähigkeit und umweltfreundliche Produktionsstandards geachtet. Geothermische Energie, die im Svartsengi Resource Park gewonnen und produziert wird, deckt den Bedarf für Strom, Heizung und Warmwasser zu 100 Prozent. Das kulinarische Erlebnis ist von Nachhaltigkeit geprägt: Von Meeresfrüchten aus der Region über Produkte aus biologischem Anbau und aus geothermischen Gewächshäusern bis hin zu freilaufenden Lämmern, die in den endlosen Weiten Islands grasen. Die vielleicht weitreichendste Innovation des allumfassenden Umweltschutzethos ist die Methode zur Kohlenstoffabscheidung, mit der CO2 in Nahrung für die Mikroalgen umgewandelt wird, die im Forschungs- und Entwicklungszentrum zur Verwendung in der Blue Lagoon Hautpflege gezüchtet werden. Blue Lagoon ist das einzige Unternehmen der Welt, das CO2 auf diese Weise nutzt.

Hotspot der Biodiversität: Mashpi Lodge in Ecuador

Die Mashpi Lodge liegt inmitten einer der globalen Hotspots der Biodiversität entlang des westlichen Randes der Andenkette. Mit dem Besuch der 5-Sterne-Lodge leisten Gäste einen direkten Beitrag zur Erhaltung und zum besseren Verständnis dieses einzigartigen und wertvollen Ökosystems und der biogeografischen Region.

Die Mashpi Lodge mit ihren 46 luxuriösen Zimmern liegt auf einem malerischen Plateau und bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden bewaldeten Berge. Dort können Besucher rund 400 Vogelarten, Bäume, Frösche, endemische Arten, die nirgendwo sonst auf der Welt vorkommen, sowie rauschende Wasserfälle und eine unglaubliche Flora entdecken. Dank raumhoher Panoramafenster verschmelzen die Gäste quasi mit der Natur. Die Zimmer, ebenfalls mit bodentiefen Fenstern, verteilen sich auf drei Etagen. Im Erdgeschoss bietet sich so ein Blick auf den unglaublichen Waldboden, während die Zimmer im mittleren und oberen Stockwerk Zugang zu den prächtigen Baumkronen bieten. Auf der großzügigen Freiluftterrasse lässt es sich bei den Geräuschen des Waldes und seiner Bewohner entspannen und Vögel im Morgengrauen beobachten.

Die Lodge wurde mit den neuesten nachhaltigen Techniken errichtet, um Schäden am Wald zu vermeiden. Ein Großteil der Struktur wurde in Quito vormontiert und um die Topografie des Geländes herum entworfen, um den natürlichen Raum zu respektiert. Im Haus-eigenen Labor werden Forschungsprojekte durchgeführt und vom ansässigen Wildtier-Projektkoordinator betreut. Hier können Jung und Alt mehr über vergangene und laufende wissenschaftliche Projekte erfahren, um den Erhalt dieses natürlichen Hotspots aktiv zu unterstützen.