Digital Detox kann sich auch so anfühlen: Gemütliche Wanderungen inmitten von herrlichen Weinbergen und sonnendurchfluteten Obstplantagen, eine Stärkung mit Schlutzkrapfen und Grauburgunder – und dazu erklingt ein ganz besonderer Soundtrack. Nein, diesmal ist es kein Mix der Woche aus dem Kopfhörer, sondern echte Musik, live und handgemacht. Die Reise geht ins südliche Eck Südtirols, genauer gesagt, nach Kaltern.

Fit aufs Festival

Anlass ist das Kaltern Pop, das in diesem Oktober bereits in die fünfte Runde geht. Musik erklingt hier in all ihren Facetten und in den unterschiedlichsten Sprachen – weit jenseits vom Mainstream und wunderbar zusammengestellt von erfahrenen Veranstaltern, die seit über 35 Jahren auch das renommierte Festival Haldern Pop am Niederrhein organisieren. Und so haben Festivalbesucher von Donnerstag bis Samstag die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Singer-Songwritern, Bands und DJs – verteilt über acht stimmungsvolle Locations.

Wandern kann man an diesen Tagen natürlich auch, zum Beispiel morgens den See umrunden. Das hält fit für den Festival-Abend: Hier stehen nur kurze Wege an, denn alle Locations sind problemlos zu Fuß erreichbar. Und der Genuss kommt natürlich auch nicht zu kurz: Ob Weißburgunder oder Kalterersee Auslese: Die Weine, die an den Veranstaltungsorten ausgeschenkt werden, können sich sehen lassen – gar kein Vergleich zu dem, was Besucher von Pop-Konzerten sonst so erdulden müssen. Eigens für das Kaltern Pop wurde im vergangenen Jahr sogar ein spezieller Wein kreiert. Hungern muss natürlich auch niemand: Die Gastronomen des idyllischen Weindorfs sind bestens auf eilige Festival-Besucher eingestellt und versorgen sie fix mit Bruschetta, Pasta und anderen Köstlichkeiten.

Vielfalt musikalisch und sprachlich

Doch im Mittelpunkt steht die Musik. Kontraste sind hier garantiert: Im letzten Jahr wurden wir unter anderem von der jungen Sängerin Hannah Epperson mit zarter Stimme und Geigenklängen im uralten Gewölbe des Drescherkellers verzaubert und sind kurz darauf mit der Chiemseer Blasmusikgruppe LaBrassBanda im Vereinsheim so richtig ins Schwitzen gekommen. Die britische Band The Slow Readers Club wurde in der Bauernkellerei schon von ihren Fans empfangen, die natürlich jeden Song mitgesungen haben. Eine besonders beeindruckende Kulisse ist auch das Weinmuseum. In dem mittelalterlichen Gewölbe durften wir im letzten Jahr miterleben, wie die Ein-Mann-Band And the Golden Choir stimmstarke Unterstützung durch den Berliner Chor Cantus Domus bekam. Ein weiteres Highlight war die Matinee am Samstag auf dem Mendelpass im charmanten Ambiente des einstigen Grandhotels Penegal. Nicht nur musikalisch, sondern auch sprachlich ist für Vielfalt gesorgt, denn die Künstler kommen aus aller Welt.  Und so klingt es nicht nur englisch, deutsch und italienisch, sondern auch bayrisch, niederländisch oder bulgarisch. Und wie sang schon der geniale Falco in seinem „Sound of Musik“: „Herr Präsident, wir kennen eine Sprache, diese Sprache, sie heißt Musik.“ Kaltern Pop spricht diese Sprache. Das nächste Festival findet vom 24. bis 26. Oktober 2019 statt. Infos gibt es unter folgendem Link: https://kalternpop.de/