Über die Hälfte aller in der Schweiz lebenden Menschen benötigt eine Sehhilfe – Tendenz steigend. Das ergab eine gross angelegte Studie des Marktforschungsinstituts Optik Schweiz.

Wenn auch Sie auf eine Sehhilfe angewiesen sind, sich aber nicht so recht zwischen Brille oder Kontaktlinse entscheiden können: Wir klären über die Vor- und Nachteile auf – und auch, was es auf Reisen zu beachten

Die Vorzüge einer Brille

Brillen machen den Grossteil aller Sehhilfen aus. In punkto Handling ist die Sehhilfe unkompliziert und auch hinsichtlich des Preises ist diese deutlich günstiger als Kontaktlinsen. Zwar ist die einmalige Zahlung recht kostspielig, doch beträgt die Lebensdauer eines Gestells mitsamt Gläsern um die vier bis sechs Jahre.

Mit Samtpfoten: Das gibt es bei Brillen zu beachten

Eines der grössten No-Gos bei Brillen ist es, diese ohne Etui aufzubewahren. Wird die Brille, wie etwa durch unachtsames Aufbewahren oder falsches Putzen, beschädigt, bleibt nur der kostspielige Austausch. Schon die kleinsten Partikel – wie beispielsweise Sandkörner – können die hochwertigen Gläser schädigen und langfristig zu Kratzern führen. Diese beeinträchtigen nicht nur das Sichtfeld, sondern mindern auch den Tragekomfort. Reisen Sie beispielsweise mit dem Auto, sollten Sie zudem immer darauf achten, Ihre Brille im Handschuhfach aufzubewahren. Denn leider wird diese viel zu oft auf dem Armaturenbrett vergessen. Hier ist Vorsicht geboten: Bei Sonneneinstrahlung kann sich dieses stark aufheizen und Gestell und Gläser in Mitleidenschaft ziehen.

Tipp: Um den Durchblick auch weiterhin zu behalten, sollten Sie auf Reisen unbedingt eine Zweitbrille mitnehmen. In einigen Ländern wie etwa Spanien oder Österreich ist diese sogar Pflicht.

Die Vorteile von Kontaktlinsen

Kontaktlinsen zeichnen sich durch Ihren hervorragenden Tragekomfort aus. Einmal eingesetzt, sind die kleinen Linsen im Nu vergessen. Auf Reisen ist die Sehhilfe daher unkompliziert im Tragegefühl. Auch ist das Risiko, die Kontaktlinsen in der Reise-Hektik irgendwo liegenzulassen, eher gering.

Optimale Hygiene: Das gibt es bei Kontaktlinsen zu beachten

Demgegenüber sind jedoch die Anschaffungskosten im Vergleich zur Brille deutlich höher. Schliesslich müssen die Linsen regelmässig gewechselt und gereinigt werden. Aufbewahrungs- und Reinigungslösung zählen ebenfalls zu den ständigen Anschaffungen – und sind daher ein zusätzlicher Kostenpunkt. Gerade für jene, die mit Handgepäck reisen, können die vielen Utensilien hinderlich sein. Ein weiteres Manko: Die Hygiene. Zwar ist der Tragekomfort bei Kontaktlinsen schlagendes Argument, doch werden die kleinen Linsen genau deswegen auch vor dem Zubettgehen oftmals vergessen. Hier ist Vorsicht geboten: Laut einer Studie erhöht sich dadurch die Gefahr, an einer Infektion zu erkranken, um das Sechs- bis Achtfache. Sind Sie auf Reisen, sollten Sie beachten, dass die Hygienestandards von Leitungswasser nicht überall die Gleichen sind. Um etwaige Reizungen der Augen zu vermeiden, sollten Sie – je nach Reiseziel und persönlichem Empfinden – vorsorglich auf eine Brille umsteigen.