Das italienische Unternehmen Minotti ist seit vielen Jahren bekannt für seine zeitgenössischen Designs. So präsentiert Ihnen die noble Möbel-Manufaktur aus Italien ein paar ganz spezielle Ideen, wie auch Sie Ihr Haus, Ihr Apartment oder Ihre Villa noch moderner, avantgardistischer und polychromer einrichten könnten. Lassen Sie sich von den Designer-Möbel made in Italy inspirieren, leiten und begleiten …

GOODMAN – Rodolfo Dordoni design schafft beeindruckende Schwebeeffekte

Das Projekt Goodman, das neue modulare Sitzprogramm von Rodolfo Dordoni, richtet den Fokus auf das durch ein Detail geschaffene Volumen. Mit einer klaren 70er-Jahre-Matrix ist der grafische Charakter jener Jahre die Inspiration für dieses Projekt. Muster überlagern und kreuzen sich und die Komplexität der Dinge wird auf einige wenige Unterscheidungsmerkmale reduziert.

So ist es bei Goodman die für die hochwertigen maßgefertigten Details von Minotti typische Matelassé-Naht, die Schatten und Licht auf die Sitzflächen zeichnet und den Eindruck einer gesteppten Querpolsterung vermittelt. Dank der stilvollen Metallfüße im Farbton Bronze oder aus poliertem Chrom ist das Sitzprogramm vom Boden abgehoben und hat einen zu den jeweiligen Ausführungen passenden umlaufenden Rahmen.

Der so entstehende optische Schwebeeffekt unterstreicht die flauschige Beschaffenheit von Goodman, einem Sitzprogramm, das zum gemütlichen Verweilen einlädt. Das Volumen des aus einem Block geformten Sitzmöbels ist besonders ergonomisch und bequem dank der Verwendung einer innovativen Technologie, die die Sitzflächen belebt: Das System der Taschenfederung ist mit einer Schicht aus Polyurethan-Polsterung mit geschichteter Dichte kombiniert, was durchgängig für ein Gefühl von Weichheit und Komfort sorgt.

Kompaktheit und Weichheit sind die beiden Erkennungsmerkmale des Sofakonzepts. Ob in einem formellen Ambiente oder in einer auf extreme Entspannung ausgelegten Umgebung, es macht immer eine gute Figur. Dafür sorgen entweder ganz traditionelle oder äußerst dynamische Konfigurationen, die sich dank einer Reihe von Einzelteilen beliebig gestalten lassen und den Wohnraum beleben: Endstücke, Eckstücke, Mittelstücke, Chaiselongues. Jedes Element ist wie ein Teil eines Puzzles, das mit den anderen zusammengefügt werden muss, um der eigenen Wohnumgebung persönlichen Charakter zu verleihen.

Kompakte Volumina, die sich dem Raum, den Bedürfnissen des Einzelnen und seinem Geschmack sowie der Entwicklung seines Lebens im Laufe der Jahre anpassen und sich leicht in neue Kompositionen verwandeln lassen. Das ungewöhnliche Accessoire, das aus einem geformten Tablett mit Bezug aus Kernleder besteht, das sich wie ein Sattel über die Armlehne legt, macht das Sitzprogramm rundum nutzbar und verwandelt die Polsterung in einen funktionalen, stets einsatzbereiten Couchtisch.

Das ästhetische Detail der Ton-in-Ton-Nähte greift ein charakteristisches Merkmal der Verarbeitung von Minotti auf. Dagegen sind die verborgene, durch die Polsterungstechnologie repräsentierte, Evolution und der Abstand zwischen den Nähten völlig neu. Die Nähte, die in ihrer geometrischen Abstraktion zu einem grafischen Detail der klaren Couturier-Matrix werden, unterstreichen die Identität von Goodman: das Neugeborene, das sich von seiner ästhetischen Geschichte und der extremen Qualität der maßgeschneiderten Details inspirieren lässt und sie mit Technologie und Raffinesse weiterentwickelt.

TWIGGY – Rodolfo Dordoni design passt sich den wechselnden Bedürfnissen an

Twiggy, entworfen von Rodolfo Dordoni, ist die neue Stuhlfamilie, die sich durch ihre Fähigkeit auszeichnet, Wohnräume mit einem noch nie dagewesenen Ideal zeitloser Schönheit zu revolutionieren. Twiggy präsentiert sich mit verschiedenen Elementen, deren Kennzeichen immer die hochwertige Schneiderkunst von Minotti ist. Den Anfang macht ein einzelner Sessel in den Versionen Small, Large und Deep, mit und ohne Armlehnen. Kostbar gemacht wird er jedoch durch Nähte, die in diesem Projekt offenbaren, wie umfassend das Fertigungswissen der Marke ist und wie groß ihre Fähigkeit, selbst in ausgesprochen skulpturalen Sitzmöbeln extremen Komfort zu gewährleisten.

Zum Sessel gesellen sich eine Chaiselongue, eine Couch und drei Banke, die als elegante Einzelelemente frei in den Wohnraum eingefügt werden können. Dieses modulare System lässt sich mühelos nach Belieben modellieren.

Es entsteht eine neue Designsprache: frei von geplanten Mustern und Vorkonfigurationen, in der Lage, sich an wechselnde Bedürfnisse anzupassen. Die Sitzelemente Twiggy haben strenge geometrische Formen, sind aber äußerst bequem und anschmiegsam, mit Leder, Nubukleder oder Stoff bezogen und durch raffinierte Steppstiche verziert.

Das geschwungene und dynamische Design des Untergestells aus gebürstetem Aluminium oder mit Glanzlackierung im Farbton Black Coffee ist eines der Details, die dazu beitragen, diese Sitzmöbel einzigartig zu machen und das Konzept von Stil neu zu definieren.

SOLID STEEL – Rodolfo Dordoni design gibt poliertem Edelstahl eine lebendige Struktur

Die Beistelltisch-Familie Solid Steel zeichnet sich durch eine klare 70er-Jahre-Inspiration aus: Glänzende und verspiegelte Oberflächen, strenge, sich überlappende und auskragende Volumina schaffen eine starke und gleichzeitig essentielle architektonische Geometrie, die sich perfekt in Wohnräume verschiedener Stilrichtungen integrieren lässt.

Bei Solid Steel handelt es sich um Quader mit einer oder zwei versetzten Ebenen. In der Variante mit zwei Ebenen ist die obere Platte glänzend lackiert in Mokka, Cappuccino, Malachit, Kastanie oder offenporig lackierter Esche in der Farbe Mokka, während die untere Ebene aus einer Struktur aus poliertem Edelstahl mit verspiegelter Platte besteht.

Bei der Monoblock-Version hingegen ist die Struktur immer aus poliertem Edelstahl oder polierter Bronze mit vier möglichen Ausführungen der Platte: Marmor Arabescato Grigio, Marmor Nero Marquina, offenporig lackierte Esche in der Farbe Mokka oder verspiegelt.

Die Wahl der Farben steht im Einklang mit der Bildsprache des Wohnraums, der sie inspiriert hat: spiegelnder Edelstahl in Kombination mit farbigen Lacken, Holz und Marmor, der einer speziellen, gesehliffen unterzogen wurde, die die matte Materialität hervorhebt und im starken Kontrast zum Glanz des verspiegelten Stahlrahmens steht. Eine typische Sprache der Marke, die es versteht, Einfachheit in Raffinesse zu übersetzen und ein Einrichtungsaccessoire in eine starke und erkennbare Präsenz zu verwandeln.

Die Wesentlichkeit ihrer Form macht diese Beistelltische zu architektonischen Objekten von starkem Charakter, die sich in die Gesamtästhetik des Raumes einfügen und dennoch leicht in vielen Kontexten positioniert werden können: im Bereich vor dem Sofa, aber auch dezentral im Wohnbereich, wo sie zu einem Ablageelement werden, das das Ambiente perfekt abrundet.

Die Beistelltische Solid Steel sind die perfekte Weiterentwicklung der Kollektion Minotti, die in der 2022 Collection den skandinavischen Stil mit Anklängen an das japanische Zen verbindet: Minimalismus und ausgiebige Erkundung, Wesentlichkeit und manische Liebe zum Detail, Reduktion des Überflusses und diffuser Glanz. Harmonische Kontraste in einem ständigen Gleichgewicht zwischen häuslichem Leben und Hospitality.

LOUVER – Rodolfo Dordoni design interpretiert den Geschmack der Siebzigerjahre neu

Ein leichter und ansprechender Beistelltisch, der seine Ausdruckskraft aus der geschickten Verwendung von Lack bezieht. Louver besteht aus Beinen aus massiver Esche im Farbton Lakritze, die eine ausgestellte Platte tragen, die wie ein Tablett wirkt. Er ist in drei verschiedenen Höhen und mit drei Durchmesservarianten der Tischplatte erhältlich, auch in einer ovalen Ausführung.

Wie die anderen Möbel der 2022 Collection ist auch Louver eine klare Referenz an die 1970er Jahre. Deutlich wird dies durch die Lackierungen der Platte in Cappuccino, Kastanie, Malachit, Mokka und Army Green, die mit einem rationaleren Stil kombiniert werden, der durch die reinen und essentiellen Formen zum Ausdruck kommt.

Die Nuancen der Platte interpretieren den Geschmack der siebziger Jahre neu mit einem Oberflächeneffekt, der den Lack bewegt, wodurch er nicht nur glänzt, sondern auch sehr materisch wird. Die Kombination rationeller Formen und die dezente Verzierung der Tischplatte machen ihn zu einem Beistelltisch, der überrascht. Seine Eleganz verdankt er auch der Kombination mit den gebürsteten Holzbeinen. Unter den Beistelltischen der Kollektion ist er derjenige mit der stärksten dekorativen Inspiration. Ausgeglichen wird diese jedoch auch hier durch eine modernistische Ästhetik, geschaffen durch das Zusammenspiel der Dicke des gesamten Plattenumfangs und der Tischplattenoberfläche.

https://www.minotti.com/