Gleiche DNA wie der große Bruder

Bolgheri, 29. September 2022 – Der Second Vin des Weinguts, Massetino 2020, präsentiert sich in seiner vierten Edition mit einem präzisen Charakter, definiert und umrissen durch geschmacklich-olfaktorische Raffinesse. „Die starke Persönlichkeit des Massetino überrascht keinesfalls, er teilt die DNA des Masseto. Genau wie sein größerer Bruder verbindet er Kraft und Opulenz mit Diskretion und Klassik“, erzählt Axel Heinz, Direktor des Weinguts.

Der 2017er war der erste Jahrgang des Massetino. Nach vier wunderschönen Jahrgängen präsentiert er sich heute als Interpret des außergewöhnlichen Terroirs, auf dem die Reben wachsen und das diesen elegante Ausdruckskraft verleiht: „Seit seinen Anfängen wurde für den Masseto immer eine äußerst strenge Selektion der Trauben durchgeführt, um die bestmögliche Qualität zu garantieren. Im Jahr 2017 hatten einige Parzellen von Merlot und Cabernet Franc noch nicht genug Tiefe entwickelt, um für den Masseto verwendet zu werden, zeigten aber Potenzial und Persönlichkeit, um zusammen mit anderen Komponenten, die nicht im Master-Blend verwendet wurden, einen Second Vin zu kreieren: den Massetino“.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist CF023902_v2_LR-1024x768.jpg
Masseto – Weinberge

Die Weinlese

Massetino 2020, der am 1. Oktober herauskommt, erzählt die Geschichte einer dynamischen Saison mit großem Potenzial. Nach einem milden und regnerischen Winter begann der Frühling langsam und schützte die Triebe vor den gefürchteten Frösten. Nach einem verregneten Juni folgte eine sehr lange Dürreperiode mit hohen Temperaturen bis Ende August. Das trockene Klima begünstigte eine hervorragende schnelle, aber homogene Färbung. Die Regenfälle Ende August stellten das notwendige Gleichgewicht wieder her und brachten eine Absenkung der Temperaturen mit sich. Zusammen mit den nächtlichen Temperaturschwankungen haben diese die idealen Bedingungen für die Vollendung der Reifung der Merlots geschaffen und deren Frische bewahrt. Die Lese fand in der ersten Septemberhälfte statt, unmittelbar gefolgt von der des Cabernet Franc.

Jede einzelne Parzelle wurde separat vinifiziert, um die Identität jeder Sorte und Parzelle zu bewahren. Die Gärung in Betontanks erfolgte spontan mit indigenen Hefen, ein Zeichen für den Wunsch, menschliche Eingriffe zu minimieren und damit die Frucht maximal zu respektieren. Die malolaktische Gärung vollzog sich hingegen in Barriques, davon die Hälfte aus neuer Eiche. Nach 12-monatiger Reifung wurde der Wein assembliert und vor der Abfüllung für weitere 3 Monate wieder in Barriques gefüllt, so dass jeder einzelnen Besonderheit die nötige Zeit gelassen wurde, sich in einer eleganten Geschmackssymphonie zu harmonisieren.

Masseto – Weinkeller

Die Önologin Gaia Cinnirella beschreibt seine Farben und olfaktorischen sowie geschmacklichen Eigenschaften als „eine perfekte Kombination aus Kraft und finaler Würze, die die typischen Merkmale des Jahrgangs 2020 perfekt interpretiert. Die intensive, tiefviolette Farbe sticht sofort ins Auge und offenbart seine ausgeprägte Identität. Die in der Nase wahrgenommenen Noten von reifen Kirschen und Unterholz finden ihre geschmackliche Entsprechung in der knackigen Frische der Frucht. Ein Wein, der die genetische Identität eines Ortes in sich trägt, an dem die Natur jedes Jahr aufs Neue überrascht und immer wieder neue Wachstumsperspektiven offenbart. 

Das Weingut

Masseto ist der Name eines Weins, eines Weinbergs, eines Weinguts. Das Potenzial des Hangs unweit der toskanischen Küste, an dem sich die gleichnamige Reblage befindet, wurde Anfang der Achtziger Jahre endlich erkannt, als gegen alle Widrigkeiten, Ratschläge und lokalen Traditionen hier die ersten Rebstöcke gepflanzt wurden. Die Intuition hat sich ausgezahlt. Der blaue Lehm, die kühlende Meeresbrise und das reichliche, vom Tyrrhenischen Meer reflektierte Licht tragen zur faszinierenden Kombination von Kraft, Eleganz und Komplexität dieses toskanischen Rotweins bei.

Ab dem Jahrgang 2017 wird der Masseto vom Zweitwein Massetino begleitet. Beide Weine basieren auf der Gutsphilosophie mit einer maximalen Respektierung der Frucht und einem minimalen Eingriff in den Lauf der Natur.

Masseto