Malediven/Baa-Atoll, 21. Mai 2019 – Rochen mit einer Spannweite von bis zu sieben Metern erleben: Die Mantarochen-Saison startet ab Juni wieder im Baa-Atoll, das etwa 150 Kilometer im Norden der Hauptstadt Malé liegt. Fast ein halbes Jahr lang, bis in den November hinein, können Besucher von Milaidhoo Island diese friedlichen Meeresriesen antreffen. Bei der Größe der Mantarochen ist es überraschend, dass sich diese Tiere ausschließlich von kleinem Plankton ernähren. Da in der Hanifaru Bay das Wasser im Sommer sehr planktonreich ist, lockt das hunderte Mantarochen herbei. Mit dem Speedboat erreichen Gäste in nur zwölf Minuten die Hanifaru Bay, die eine der bekanntesten und größten Manta-Futterstellen weltweit ist. Schwimmer und Schnorchler sind absolut keiner Gefahr ausgesetzt, denn trotz ihrer beachtlichen Größe, sind Mantarochen komplett harmlos.

Vorbereitungen auf die Mantarochen-Saison

Manta-Touren, individuelle Manta-Updates und zahlreiche Informationen: Das Team von Milaidhoo Island bereitet sich schon intensiv auf die bevorstehende Mantarochen-Saison vor. Im Ocean Stories Aquatic Centre auf Milaidhoo Island werden interessierte Gäste über den Umgang mit den sanften Meeresriesen informiert, damit sowohl sie als auch die Mantas geschützt bleiben. Auch werden einige weitere Hotspots abseits des Meeresreservates Hanifaru Bay mit den Besuchern geteilt, die sich perfekt für einen privaten Schnorchel-Ausflug mit den Mantas eignen. Durch die ständige Kommunikation mit Rangern der Hanifaru Bay ist Milaidhoo Island immer über die besten Zeiten für eine Manta-Beobachtungs-Exkursion informiert.

Es sind sowohl Gruppen- als auch Privat-Exkursionen für Gäste buchbar. Im Anschluss der Manta-Momente ist ein Picknick auf einer traumhaften Sandbank oder der Besuch einer anderen lokalen Insel möglich. Guides geben während der Ausflüge noch weitere Informationen über die großen Meerestiere.

Die Hanifaru Bay im Baa-Atoll

Die Hanifaru Bay ist ein Meeresschutzgebiet, so dass dort strenge Auflagen gelten. So dürfen pro Tag nur wenige Besucher in die Hanifaru Bay. Das Marinereservat ist nicht nur bekannt als die weltgrößte Manta-Futterstelle, sondern auch ein begehrter Brutplatz für Haie und Stachelrochen. Sie ist einer der wenigen Orte der Welt, an dem sich Walhaie zur Paarung einfinden. Die Bucht hat eine hohe Konzentration an Riffmantas – an guten Tagen schwimmen Gäste mit bis zu 200 Mantas. Mantarochen sind friedliche Meeresbewohner, die nicht, wie oft angenommen, mit dem Stachelrochen verwandt sind. Die „International Union for Conservation of Nature“ zählt sie zu den gefährdeten Tierarten.

Geschichte einer kleinen Insel: Milaidhoo Island auf den Malediven bietet neuinterpretierten, lässig-luxuriösen Insel-Lifestyle mit Fokus auf die Verbindung zur Naturschönheit, die den modernen Maledivenstil versinnbildlicht. Mit zurückhaltendem Understatement und dem durchdachten Luxus eines 5-Sterne Boutique-Resorts auf 5,4 Hektar, zelebriert Milaidhoo stolz die Wurzeln der Malediven. Im wunderschönen Baa-Atoll, nahe dem UNESCO Biosphären Reservat, gelegen, ist das 50-Villa Inselretreat nur eine halbe Stunde vom internationalen Flughafen Malé entfernt. Auf Milaidhoo finden Gäste ihr zweites Zuhause im Indischen Ozean: stylisch, vertraut und naturnah. Milaidhoo Island Maldives ist Mitglied von The Small Luxury Hotels of The World.

Die Kosten für eine Nacht in einer Water-Pool-Villa mit Frühstück starten ab 1.570 EUR (inkl. Steuern). Milaidhoo bietet allen, die zwischen dem 11. Mai und dem 31. Oktober 2019 buchen, bis zu 20 Prozent Nachlass.

https://milaidhoo-island.de/