Der 2015er Luce ist das Abbild eines heißen und kraftvollen Sommers, dem einige Niederschläge Anfang August etwas Abkühlung brachten. Die Sangiovese- und Merlot-Trauben konnten schrittweise perfekt ausreifen bis zur Lese im September. Nach dieser stressfreien Reifephase, die von den Weinbautechnikern der Tenuta Luce im Weinberg sorgfältig überwacht wurde, wurden im Keller die Charakteristika des Terroirs von Montalcino auf einzigartige Weise interpretiert und ergaben einen terroirbetonten Wein mit internationalem Appeal.

Durch die Arbeit des neuen technischen Direktors Stefano Ruini wird auf Tenuta Luce seit 2017 noch mehr Wert auf die Herausarbeitung der terroirspezifischen Eigenschaften gelegt. Er kommentiert den neuen Jahrgang so: “Der Luce 2015 ist der lebendige Beweis für die perfekte Integration der Sangiovese-Frucht, die dem Blend Eleganz und Struktur gibt, während der Merlot in ihm für Weichheit und Rundheit steht. Großen Einfluss darauf hatte sicher auch der lange, heiße Sommer, der nur im August von einigen Niederschlägen unterbrochen wurde, so dass die Weinberge aufatmen konnten. Und das hat wiederum die homogene Reifung der Trauben beeinflusst und damit auch das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Komponenten, das schon jetzt im Luce 2015 überdeutlich wird.”

Jeder Arbeitsschritt wird hier bewusst vollzogen und jedes Detail sorgfältig gepflegt vom Weinberg bis zur Kellerarbeit. Und im Keller nimmt das Aromenprofil des Luce 2015 Form an nach vierwöchiger Mazeration auf den Schalen und 24 Monaten Ausbau vor allem in neuen Barriques (85%). Intensive Kirsch- und Pflaumennoten treten zutage neben filigranen Gewürztönen wie Vanille, Ingwerbrot und Zimt. Struktur, seidiges Tannin und eine frische Persistenz vervollständigen das Profil des Weins, der Mitte der Neunziger Jahre von Vittorio Frescobaldi und Robert Mondavi geschaffen wurde und von Lamberto Frescobaldi seither mit Begeisterung weiter entwickelt wird.

***

Luce wurde 1993 von Vittorio Frescobaldi und Robert Mondavi aus der Taufe gehoben. Diese beiden Visionäre der modernen Önologie wollten damit zwei verschiedene Arten der Weininterpretation miteinander verbinden. Seit 2004 befindet sich Luce im alleinigen Besitz der toskanischen Adelsfamilie, deren Engagement dem Ziel dient, den Luce als einen ausdrucksstarken Interpreten seines Terroirs und Klimas auf die Flasche zu füllen.