Nach mehr als einem Jahr im Restaurant Le Patio im Le Mirador Resort & Spa wird Thomas Perez zum Executive Chef befördert. Er stellt das gastronomische Menü für die 1. August-Feier zusammen. Liebhaber der japanischen Küche können sich freuen, da sie die köstlichen Spezialitäten des Restaurants Hinata probieren können.

Thomas Perez, neuer Küchenchef im Hotel Le Mirador Resort & Spa
Der junge Chefkoch, der ursprünglich aus Toulouse in Frankreich stammt, gab sein Debüt in der berühmten Brasserie le Bibent. Danach arbeitete er in verschiedenen Lokalen in Frankreich und der Schweiz, unter anderem im Café Beau-Rivage in Lausanne, im Baur au Lac in Zürich und zuletzt im 2-Sterne-Restaurant „Domaine de Châteauvieux“ von Philippe Chevrier.

Seit März 2019 stellt Thomas Perez seine in renommierten Häusern erworbene Erfahrung als Executive Sous Chef in den Dienst des Restaurants Le Patio. Ab dem 1. August wird er zum Executive Chef des Hotels Le Mirador Resort & Spa befördert. „Wir freuen uns, Thomas in unserem Team zu haben. Mit seinem Talent und seinem Sinn für Dienstleistung hat er sich bewährt. Zudem kennt er unsere Gäste und ihre Bedürfnisse bereits sehr gut, was ein wertvolles Kapital für das Hotel ist“, sagt Benjamin Müller-Rappard, General Manager des Le Mirador Resort & Spa.

Thomas Perez bietet eine Küche auf der Grundlage frischer, lokaler Produkte an und tritt damit in die Fussstapfen seiner Vorgänger. Auf seiner Speisekarte stehen die klassischen Egli à la meunière, das Rindertartar aus Saint-Légier sowie das berühmte Luzerner Bierschwein, zu dem Gäste von nah und fern kommen. Aber auch Gerichte aus seiner Schöpfung werden bald ihren Platz auf der Speisekarte finden. Er kombiniert gerne originelle Aromen mit Lokalkolorit. Zudem plant er, Gerichte aus seiner Heimatregion Toulouse aufzugreifen, indem er Akzente aus seiner Wahlheimat hinzufügt: Die Speisekarte des Le Patio könnte also bald ein Cassoulet mit Flusskrebsen aus dem Genfer See mit sot-l’y-laisse aus Gruyère enthalten.

1.August-Menü : die Schweiz im Scheinwerferlicht
Dieses Jahr gibt es kein Feuerwerk am Himmel, dafür ein Feuerwerk der Aromen auf dem Teller. Die speziell für den 1. August zusammengestellte Speisekarte ist ein Tribut an die Schweiz, da die Gerichte mit frischen Produkten aus den Seen und Bergen zubereitet werden. So bietet Thomas Perez zum Beispiel eine Vorspeise aus Schafskäse vom Bauernhof Praz-Romond an, gefolgt von einem Filet vom Simmentaler Zander und vom Appenzeller Zuchtkalb. Zum Dessert wird der Konditor die berühmte doppelte Sahne-Meringue mit sommerlichen Aromen wieder aufleben lassen.

Das Menü kostet CHF 135.- pro Person (ohne Getränke).

Ein Hauch von Japan an den Ufern des Genfersees
All diejenigen, die in das Land der aufgehenden Sonne reisen möchten, ohne die Ufer des Genfersees zu verlassen, können den Nationalfeiertag im japanischen Restaurant des Hotels, dem Le Hinata, feiern. Sushi-, Sashimi- oder Udon-Nudelsuppen gehören zu den Delikatessen. Das Restaurant bietet zudem verschiedene Teppanyaki-Gerichte à la carte an, eine traditionelle Art des Kochens auf einer Metallplatte… ein Augenschmaus und eine Gaumenfreude, die man unbedingt probieren sollte.