Das Reisen brachte den jungen Australier Stacey Kent nach Berlin. Im Südosten der Stadt entwirft er in einer kleinen Werkstatt mit seinem Label Kentholz qualitativ hochwertige Möbel aus aufbereitetem Altholz, das bis zu 500 Jahre alt ist.

Einen Baum zu fällen, um mit Holz zu arbeiten, käme für Stacey Kent nie in Frage. Stattdessen vertraut er auf eine nachhaltige Alternative: Er nutzt gebrauchtes Holz aus Deutschland und Österreich um seine schönen Möbelstücke zu bauen. Und das mit großem Erfolg. Seine Tische, Sitzbänke oder Regale begeistern nicht nur private Interior-Fans – auch in Berliner Bars, Cafés oder auf Veranstaltungen finden sich inzwischen die stilvollen Möbelstücke von Kentholz.

Der Rustic Kent ist handgefertigt aus 500 bis 800 Jahre altem Holz.

Jedes Kentholz rettet altes Eichen- oder Kiefernholz vor dem Verfall

Jedes Kentholz ist aus altem Eichen- oder Kiefernholz gefertigt, das aus Beständen vor dem Verfall gerettet wurde. Bevor es in mühevoller Handarbeit wieder aufgearbeitet wird, stand das Holz als Berghütte in Österreich oder lag als Boden in deutschen Werkstätten. Auf diese Weise gibt der jahrhundertealte Rohstoff den Möbeln ihre eigene Persönlichkeit: Kleine Details und Markierungen aus der bewegten Vorzeit ergänzen das Holz um individuelle Texturen, Farben und Formen.

Möbel von Kentholz bewahren ein Stück Geschichte

Die Arbeit von Kentholz bewahrt mit jedem Möbel nicht nur ein Stück Geschichte, sondern schont vor allem auch wertvolle Ressourcen. „Unsere Arbeitsweise hilft, die alten Waldbestände in Europa zu schützen, die durch die intensive Bewirtschaftung der Holzindustrie ernsthaft bedroht sind“, sagt Stacey Kent.

Der 29-Jährige Stacey Kent liebt die Arbeit mit Holz.

Jedes Möbelstück von Kentholz lässt sich nach individuellen Bedürfnissen anpassen

Alle Möbel von Kentholz sind individualisierbar. Unter www.kentholz.build können Kunden die Tische und passende Bänke in unterschiedlichen Größen sowie außerdem Farbe und Form der handgefertigten Metallbeine wählen. Der Preis liegt zwischen 300 Euro und 2400 Euro. Bei Bedarf können sich Interessenten die Möbel nach vorheriger Absprache in der Berliner Manufaktur anschauen.

Fotos: Becca Crawford, becca-crawford.com