Beinwell – vereint Tradition und moderne Medizin

Beinwell wird seit über 2000 Jahren bei Knochenbrüchen sowie Muskel- und Gelenk­schmerzen eingesetzt – in Pasten oder Tinkturen. Inzwischen ist die Wirksamkeit des Bein­wellwurzel-Extraktes in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen.
Ihr Fazit: Der Beinwellwurzel-Extrakt ist vergleichbar wirksam bei Verstauchungen des Fuss­knöchels wie chemische Alternativen, die Diclofenac enthalten.

Die volkstümliche Bezeichnung „Wallwurz“ und „Beinwurz“ deutet auf die Heilwirkung hin. Der Ausdruck „die Wunde wallt“ bedeutete früher, dass die Wunde zuwächst.
Die Pflanze hat einen festen Platz in der Phytomedizin und wurde bereits im Mittelalter unter anderem von der Äbtissin Hildegard von Bingen oder von Paracelsus als Arzneimittel bei Knochenverletzungen oder Beinbrüchen eingesetzt.
Der Wirkstoff wird aus der Wurzel gewonnen, da diese als Speicherorgan eine besonders hohe Wirkstoffdichte aufweist.

Kytta® Salbe – vielseitig einsetzbar

Kytta® Salbe wird äusserlich angewendet zur unterstützenden Behandlung bei degenera­tiv-rheumatoiden Erkrankungen (z.B. Kniearthrose), Muskel-, Gelenk- und Nervenschmerzen sowie bei stumpfen, unblutigen Verletzungen wie Prellungen, Zerrungen und Verstauchun­gen. Ferner bei Sehnenscheidenentzündungen.

Kytta® Salbe enthält einen nach einem Spezialverfahren hergestellten Auszug aus den frischen Wurzeln von Symphytum officinale (Beinwell). Kytta® Salbe wirkt abschwellend, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Kytta® Salbe dünn auftagen und sorgfältig einmassieren. Die Salbe fettet nicht, zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt einen leich­ten Duft nach Fichtennadel.

In Apotheken und Drogerien erhältlich, ohne ärztliche Verschreibung.

Packungsgrössen zu 50g à 14,80 CHF(UVP), 100g zu 24,80 CHF (UVP) sowie 150g zu 30,80 CHF (UVP).

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Packungsbeilage beachten. Iromedica AG, St. Gallen

Weitere Infos unter: www.kytta.de