Als neueste Hommage an die asiatische Kunst präsentiert Jaeger-LeCoultre zu Ehren des japanischen Meisters aus dem 19. Jahrhundert, Katsushika Hokusai, die Reverso Tribute Enamel Hokusai „Amida Falls“. Der Gehäuseboden des neuen Zeitmessers ist mit einer von Hand gefertigten Miniatur-Malerei aus Email versehen, einer winzigen Reproduktion von Hokusais Werk The Amida Falls in the Far Reaches of the Kisokaidō Road (Kisoji no oku Amida-ga-taki). Es handelt sich um die berühmteste Arbeit aus A Tour of Waterfalls in Various Provinces (Shokoku taki meguri), einer Serie aus acht Holzschnitten, die der Künstler zwischen 1833 und 1834 angefertigt hat.

Seit beinahe zwei Jahrtausenden findet ein reger kultureller Austausch zwischen Asien und Europa statt, der alle Kunstformen sowohl im Osten als auch im Westen beeinflusst hat. Die neue Reverso setzt diesen Dialog zwischen den östlichen und westlichen künstlerischen Traditionen fort, der die Grande Maison seit ihren Anfangstagen begleitet. Als Ergänzung zu der exquisiten Hommage an die asiatische Kunstform des Holzschnitts auf dem Gehäuseboden wurde das Zifferblatt anhand westlicher Handwerkstraditionen wie der Guillochierung und des „Grand Feu“-Emails gestaltet.

Jaeger-LeCoultre ehrt mit der Reverso einen großen japanischen Meister

Im 19. Jahrhundert gehörte Katsushika Hokusai zu einer Handvoll japanischer Künstler, die die alte Praxis des Holzschnitts dank Hokusais Innovationen in Bezug auf Thema, Farbe und Komposition von der populären, „niedrigen“ Kunst zu einer hohen Kunstform avancieren ließen. Seine Serie „Waterfalls“, die er in seinen Siebzigern anfertigte, gilt bei vielen Kunsthistorikern als eine der schönsten Landschaften, die je geschaffen wurden. Der bekannteste Holzschnitt der Serie, „Amida Falls“, verkörpert die Faszination des Künstlers für die Kraft von Wasserfällen und monumentalen Landschaftsformen, die die menschlichen Figuren, die in der Nähe ein Picknick genießen, in den Hintergrund stellt.

Ein kunstvolles, präzises Werk

Um die Kraft von Hokusais ursprünglichem Holzschnitt einzufangen und jedes Detail auf einer Fläche von nur drei Quadratzentimetern – kaum mehr als einem Zehntel des Originals – originalgetreu zu reproduzieren, mussten die Kunsthandwerker von Jaeger-LeCoultre nicht nur jedes Detail der Komposition ins Miniatur-Format übertragen und perfekt nachbilden, sondern auch die Illusion eines Holzschnitts erzeugen, der optisch nicht die geringste Ähnlichkeit mit Email hat.

Um dies zu erreichen, mussten die Emaillierer eine spezielle Technik entwickeln, die in der Lage war, den charakteristischen bokashi Effekt der subtil nuancierten und abgestuften Farben der ursprünglich auf Papier gedruckten Werke zu reproduzieren und gleichzeitig die charakteristischen, lebhaften Blau- und Gelbtöne von Hokusais Werk einzufangen. Das sorgfältige Verfahren besteht aus vielen Schritten und nimmt über mehrere Wochen ganze 70 Stunden Arbeit in Anspruch, einschließlich 12 bis 15 separater Brennvorgänge bei 800 Grad Celsius.

Die Schlichtheit des Zifferblatts der Reverso Tribute – mit facettierten, applizierten Stundenindizes und Dauphinezeigern – lässt die Schönheit des Dekors voll und ganz zur Geltung kommen. Als Ergänzung zu der Miniatur-Malerei auf dem Gehäuseboden ist dieses Zifferblatt mit einem guillochierten Rautenmuster verziert, dessen Textur durch das durchscheinende „Grand Feu“-Email in einem satten Grünton verstärkt wird.

Die neue Reverso Tribute Enamel Hokusai „Amida Falls“ zeugt vom Können der Kunsthandwerker

Das Rautenmuster wird von Hand auf einer jahrhundertealten Drehbank angefertigt und erfordert ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl und Geschicklichkeit. Das Zifferblatt muss in einem sorgfältig berechneten Winkel gehalten werden, und jede der 60 Linien, aus denen das Muster besteht, entsteht durch drei Durchgänge auf der Drehbank, was insgesamt 600 Durchgänge ergibt. Bei jedem Durchgang muss die Platte des Zifferblatts in genau dem gleichen Winkel gehalten werden, damit die Linien akkurat und das Muster perfekt symmetrisch werden.

Allein dieser Vorgang erfordert rund vier Stunden hochkonzentriertes Arbeiten. Darauf folgt das Auftragen von mindestens sechs Schichten durchscheinenden Emails, die über einen Zeitraum von über einer Woche separat gebrannt werden müssen. Nach Abschluss des Emaillierens besteht die letzte Herausforderung in der sorgfältigen Anbringung der Indizes (für die kleine Löcher in die makellose Oberfläche des Emails gebohrt werden mussten) und dem Aufdrucken des Minutenrings.

Die neue Reverso Tribute Enamel Hokusai „Amida Falls“ zeugt von der außergewöhnlichen Kunstfertigkeit und dem Können der Kunsthandwerker, die im Atelier der Métiers Rares der Manufaktur arbeiten, und verkörpert die Vision der Grande Maison von der Kunst- und Kulturwelt. Das Modell vollendet eine Trilogie von Reverso Tribute Enamel Zeitmessern zu Ehren des Künstlers Hokusai.

Eine weitere Nachbildung eines seiner „Waterfalls“-Werke, Kirifuri Waterfall at Kurokami Mountain in Shimotsuke (Shimotsuke Kurokamiyama Kirifuri-no-taki) erschien 2021, und eine Reproduktion seines berühmtesten Werks, Die große Welle vor Kanagawa (Kanagawa oki nama ura) wurde 2018 lanciert.

Über die Reverso

1931 präsentierte Jaeger-LeCoultre einen Zeitmesser, der zu einem Designklassiker des 20. Jahrhunderts avancieren sollte: die Reverso. Die für die harten Bedingungen des Polospiels entwickelte Uhr mit den schlanken Linien des Art-Déco und dem einzigartigen Wendegehäuse ist eine der charakteristischsten Uhren aller Zeiten.

In neun Jahrzehnten wurde die Reverso immer wieder neu erfunden, ohne je ihre Identität aufzugeben: Sie wurde mit über 50 verschiedenen Kalibern aufgelegt, und ihre freie Rückseite aus Metall ist zu einer Leinwand für Kreativität jeglicher Art geworden und wurde bereits mit Email, Gravuren oder auch Edelsteinen versehen. Heute, 91 Jahre nach ihrer Geburt, wird die Reverso weiterhin die moderne Philosophie verkörpern, die ihre Entstehung inspiriert hat.

Über die Stellar Odyssey – Eine Reise zu den Sternen

Das Jahr 2022 steht für Jaeger-LeCoultre ganz im Zeichen astronomischer Phänomene, die den Ursprung der menschlichen Zeitmessung bilden. Seit den Anfangstagen der Manufaktur haben astronomische Funktionen eine bedeutende Rolle im Portfolio der Maison gespielt – von einfachen Varianten der Mondphasenanzeige bis hin zu höchst komplexen Ewigen Kalendern, der Zeitgleichung, Himmelskarten sowie den als drakonitisch und anomalistisch bezeichneten Mondzyklen.

Indem sie sich alle drei Zeitmaße zu eigen gemacht haben – Sonnen-, Mond- und Sterntag – haben die Uhrmacher der Grande Maison kontinuierlich Innovationen ins Leben gerufen, um die fortschrittlichsten und präzisesten Mechanismen zu entwickeln, die in der Lage sind, Himmelsphänomene zu reproduzieren oder sogar vorherzusagen.

In diesem Jahr begibt sich Jaeger-LeCoultre auf eine Reise zu den Sternen, mit einer immersiven Ausstellung, einer Reihe thematischer Events, der Zusammenarbeit mit einem bildenden Künstler und einem Barkeeper, und einem faszinierenden Programm von Discovery Workshops zu astronomischen Themen im Atelier d’Antoine. Die Stellar Odyssey – eine Reise zu den Sternen – ist eine Einladung zu einer Entdeckungsreise, um herauszufinden, wie die Geheimnisse des Kosmos in mikromechanische Wunder am Handgelenk verwandelt werden.

https://www.jaeger-lecoultre.com