Am Donnerstag, 26. September, wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des CEWE Photo Award, dem grössten Fotowettbewerb der Welt, gekürt. Das beste von insgesamt 448‘152 eingereichten Fotos wurde von einer Frau geschossen: Die Deutsche Ina Schieferdecker wurde im Rahmen einer feierlichen Gala im Naturhistorischen Museum in Wien mit dem CEWE Photo Award 2019 ausgezeichnet. Unter den 1000 besten Bildern sind auch 21 Aufnahmen von Fotografinnen und Fotografen aus der Schweiz.

„Our world is beautiful“ – diesem Motto folgend haben tausende Fotoenthusiasten insgesamt 448’152 Fotos zum CEWE Photo Award 2019 eingereicht – so viele wie noch nie. Die 5. Auflage des Awards war somit der bisher grösste Fotowettbewerb der Welt.

Gestern zeichneten CEWE und die hochkarätig besetzte Jury des CEWE Photo Award in Wien die Gewinnerinnen und Gewinner in zehn Kategorien sowie eine Gesamtsiegerin aus. Dabei zeigte sich die Jury beeindruckt von der hohen Qualität der eingereichten Bilder. Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender von CEWE und Mitglied der siebenköpfigen Jury: „Sowohl Hobby- als auch Profifotografen haben nicht nur grosses technisches Können gezeigt, sondern auch den Blick für die besonderen Momente bewiesen.“

Gesamtgewinn für Foto aus der Kategorie Tiere

Das beste Foto mit dem Titel „Versteckspiel mit dem Ziesel“ schoss Ina Schieferdecker aus Deutschland. Mit ihrer spektakulären Aufnahme des Exemplars der Erdhörnchengattung, gewann die Hobbyfotografin nicht nur in der Kategorie „Tiere“, sondern auch den CEWE Photo Award 2019.

Siegerbild „Versteckspiel mit dem Ziesel“, Ina Schieferdecker

Mit der Auszeichnung erhielt sie zudem eine Reise, neue Fotoausrüstung und CEWE Fotoprodukte im Gesamtwert von über 25‘000 Franken. 

„Es freut mich sehr, dass es mir gelungen ist, den gefährdeten Ziesel ins richtige Licht zu setzen“, sagt Ina Schieferdecker über ihr Foto, als ihr der Cewe Photo Award 2019 überreicht wurde. „Es inspiriert mich, auch anderen im Rahmen eines Fotoabenteuers die Schönheit der Ziesel aufzuzeigen.“

Weitere Siegerbilder:

„Die Jacke“, Alice van Kempen.
„Jump“, Thorsten Becker
„Menschlicher Bienenstock“, José Antoine Costa

„Bei diesem Bild stimmen alle Faktoren.“

Überreicht wurde der Award durch den Jurypräsidenten Yann Arthus-Bertrand. „Bei diesem Foto stimmen alle Faktoren, die eine gute Aufnahme ausmachen“, fasste der bekannte französische Fotograf und Umweltschützer die Meinung der sieben Jurymitglieder zusammen. „Idee, Gestaltung und Technik, ergänzt mit einer Prise Humor. Ein echtes Siegerbild aus Symmetrie, pastellener Farbigkeit und exzellenter Technik.“

Neben dem Franzosen wurde die Jury durch die britische Fotografin Christie Goodwin, Drohnen-Fotograf Tobias Hägg (@airpixels) aus Schweden, Markus Schreiber (Associated Press), Joachim Herrmann (Reuters), Dr. Wilfried Vyslozil, Vorstandsvorsitzender von SOS-Kinderdörfer weltweit, und Dr. Christian Friege komplettiert.

Geehrt wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des CEWE Photo Award im Rahmen einer grossen Gala im ehrwürdigen, von Kaiser Franz Joseph I. 1889 eröffneten Naturhistorischen Museum in Wien. Rund 170 Gäste, Branchenvertreter, Journalisten und Partner aus ganz Europa verfolgten gespannt die Siegerehrung. Durch den feierlichen Anlass leitete der bekannte deutsche Fernsehmoderator Steven Gätjen.

Bester Schweizer in den Top 30

Zu den 1000 besten Bildern im grössten Fotowettbewerb der Welt gehören auch Aufnahmen von 19 Schweizerinnen und Schweizer. Die beste Wertung erhielt dabei das Foto „Rotes Häusermeer“ (Bild unten) von Patrick Schilling aus Zofingen AG, das es unter die Ränge 11-30 geschafft hat.

„Rotes Häusermeer“, Patrick Schilling

Patrick Schilling schreibt zu seinem Bild: „Das Kloster Larung Gar in Osttibet. Bei unserem Besuch des grössten Klosters der Welt lebten bis zu 40’000 Mönche und Nonnen in diesem „einsamen“ Hochtal. Mittlerweile hat die chinesische Regierung einen Teil geräumt.“

Spendencheck für SOS-Kinderdörfer weltweit

Im Rahmen der Gala wurde ein Scheck von CEWE in Höhe von 44‘815,20 Euro an die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit überreicht – 10 Cent für jedes eingereichte Foto beim CEWE Photo Award. „Ich habe mich sehr gefreut, dass wir mit SOS-Kinderdörfer weltweit ein Teil des grössten Fotowettbewerbs sein durften“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Wilfried Vyslozil, als er die Spende aus den Händen von CEWE Vorstand Thomas Mehls in Empfang nahm. „Für mich war es zudem eine besondere Ehre, Mitglied der Jury zu sein und die Siegerbilder mit auswählen zu dürfen.“

„SOS-Kinderdörfer weltweit unterstützt in Indien mehr als 51‘500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Not. Die Spende aus dem CEWE Photo Award fliesst in das neue Förderprojekt „YouthCan!“, durch das Jugendliche aus bedürftigen Familien eine echte Chance erhalten sollen, auf dem lokalen Arbeitsmarkt Fuss zu fassen“, erklärte Thomas Mehls.

Ein Fotowettbewerb mit Geschichte

Der CEWE Photo Award hat seine Wurzeln im ersten internationalen Fotowettbewerb von CEWE, «Europe is beautiful 2010». In den folgenden Jahren entwickelte sich der Wettbewerb weiter und brachte stets mehr Fotobegeisterte aus der ganzen Welt zusammen.

Erstmalig konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am CEWE Photo Award 2019 ihre Fotos in zehn Kategorien einreichen: «Landschaften», «Menschen», «Natur», «Architektur und Infrastruktur», «Sport», «Food», «Humor», «Hobby und Freizeit», «Tiere» sowie «Reise und Kultur».

Alle Einreichungen finden Sie auf der Internetseite des CEWE Photo Award:www.cewephotoaward.com