Herrenuhren von Carl F. Bucher in Roségold

Die 2016 vorgestellte Manero Peripheral erhält Zuwachs. Carl F. Bucherer erweitert die sehr erfolgreiche Familie um ein Modell mit einem 43 Millimeter grossen Roségold Gehäuse. Als Ergänzung zu den weiterhin erhältlichen Modellen mit einem Gehäusedurchmesser von 40,6 Millimetern. Die neue Manero Peripheral soll dadurch Männer ansprechen, die mit Eleganz Grösse zeigen und in die zeitlose Qualität von Herrenuhren investieren wollen.

Das klassisch gestaltete, runde Gehäuse ist in seiner Grundform erhalten geblieben. Strenge Kanten und weiche Rundungen sowie der Wechsel von polierten und ferner mattierten Flächen kennzeichnen den eleganten Auftritt. Auch mit dem grösseren Durchmesser behält die Manero Peripheral ihre gelungenen Proportionen bei. Das gilt demzufolge auch für das aufwendig gefertigte Zifferblatt. Die aufgesetzten Keilindizes sind proportional gewachsen. Ebenso der Minutenzeiger, der akkurat über die Minuterie streicht.

Die Herrenuhren Manero Peripheral in Roségold von Carl F. Bucherer

Wie in der bestehenden Kollektion arbeitet auch in der neuen Manero Peripheral das komplett im eigenen Haus konzipierte Kaliber CFB A2050. Das Uhrwerk auf Basis des CFB A2000 ist überdies als Chronometer zertifiziert. Und bietet neben der zentralen Stunden- und Minutenanzeige die kleine Sekunde an der 6-Uhr-Position. Und drittens ein Datum bei 3 Uhr. Das Automatikwerk bezieht seine Energie von einem beidseitig arbeitenden Automatikaufzug. Die  peripher arbeitende Schwungmasse ist ausserdem eine Spezialität von Carl F. Bucherer. Das mit Genfer Streifen dekorierte Uhrwerk unterstreicht den eleganten Auftritt der neuen Manero Peripheral. Und die Gangreserve von 55 Stunden des Weiteren ihre ausdauernde Zuverlässigkeit.

Erstmals stattet Carl F. Bucherer die neue Manero Peripheral in Roségold mit einem hellbraunen Alligatorlederband aus. Welches ferner besonders schön mit dem warmen Farbton des Gehäuses harmoniert. Das neue 43-Millimeter-Modell ergänzt dazu die bestehenden Ausführungen mit 40,6-Millimeter-Gehäuse in Roségold oder Edelstahl. Diese sind ebenfalls mit schwarzem oder silbernem Zifferblatt und Alligatorleder- oder Edelstahlband erhältlich.

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Carl F. Bucherer

Seit 1888 steht der Name Carl F. Bucherer für Qualität, Innovation und drittens Leidenschaft. In Luzern gegründet, entwickelte sich aus dem Schweizer Familienunternehmen eine international renommierte Marke mit Niederlassungen weltweit. Alldieweil geprägt vom Pioniergeist ihres Gründers und dem kosmopolitischen Esprit ihrer Heimat. Carl F. Bucherer ist eine der wenigen noch verbliebenen Schweizer Uhrenmanufakturen in Familienbesitz. Und wird mittlerweile in dritter Generation von Herrn Jörg G. Bucherer geführt. Zeitmesser und Werke werden dazu in eigenen Werkstätten in der Schweiz entwickelt und gefertigt. Meilensteine sind dabei die manufaktureigenen Werkfamilien, die teilweise durch einen aussenliegenden Rotor angetrieben werden. Eine Innovation, die von Carl F. Bucherer im Folgenden als erste Manufaktur zur Serienreife gebracht wurde. Mit exklusiven Uhrenkreationen lebt Carl F. Bucherer höchste Schweizer Manufakturqualität, unverwechselbaren Stil und detailreiche Raffinesse.

https://www.carl-f-bucherer.com