Vom 12. September bis 4. Oktober 2020 lädt die «Herbst.Genuss.Zeit» zu Käse- und Weinverkostungen im kleinen Rahmen, zu Genusswanderungen und Hofführungen im Bregenzerwald und weiteren Regionen in Österreich ein. Regionale Produkte sind zu der Zeit zusätzlich auf Märkten in verschiedenen Orten erhältlich. 

Traditionell ist der Herbst im Bregenzerwald die Zeit der Käseverkostungen und Prämierungen. In diesem Jahr fallen die grossen Veranstaltungen aus. Gelegenheiten, Alp- und Bergkäse in kleinem Rahmen zu verkosten, gibt es hingegen viele. Doch wodurch unterscheiden sich Alp- und Bergkäse? 

Ein kleines Bregenzerwälder Käse-Einmaleins

Sie schauen ähnlich aus, entstehen in derselben Region und aus bester Milchqualität. Denn für die Herstellung von Alp- und Bergkäse darf im Bregenzerwald ausschliesslich silofreie Rohmilch verwendet werden. Das bedeutet, dass die Kühe kein siliertes oder „vergorenes“ Futter bekommen, um allerbeste Milchqualität zu garantieren. Und doch: Zwischen Alp- und Bergkäse gibt es klare Unterschiede. 

Käsevariationen / © Benjamin Schlachter – Bregenzerwald Tourismus

Alpkäse darf nur aus Milch erzeugt werden, die auf den Alpen gemolken wird. Aus dieser Milch, die im Sommer dank der Alpenkräuter besonders geschmackvoll ist, wird der Käse vor Ort händisch nach der traditionellen Methode hergestellt. Rund 70 Sennalpen gibt es im Bregenzerwald. 

Für den Bergkäse, der in den Sennereien im Tal hergestellt wird, verwenden die Sennen entweder ausschliesslich Tal-Milch oder eine Mischung aus Tal- und Alpmilch. Hergestellt wird Bergkäse sowohl händisch wie auf den Alpen als auch unterstützt von Maschinen. 

Käsekeller Lingenau © Ludwig Berchtold

Auf den Alpen sowie im Tal, dort in den Kellern der Sennereien oder im Käsekeller in Lingenau, reifen Alp- und Bergkäse und werden laufend gepflegt. Rund zweimal pro Woche werden sie mit Salzwasser gebürstet. Je länger der Käse reift, umso würziger schmeckt er. „Junge“ Käse reifen zwischen drei bis sechs Monate. Mittelwürzige Alp- und Bergkäse ruhen sechs bis zwölf Monate. Erhältlich sind auch Käse, die 18 Monate und länger im Käsekeller verbracht haben. 

Bregenzerwälder Käsknöpfle / © Johannes Fink – Bregenzerwald Tourismus

Verkosten und kaufen kann man den köstlichen Bregenzerwälder Alp- und Bergkäse in den 15 Talsennereien, im Käsekeller in Lingenau, in Hofläden auf Bauernhöfen, im täglich geöffneten Käsehaus in Andelsbuch sowie in einigen weiteren Lebensmittelgeschäften. Käsekostproben gibt es natürlich auch in den Wirtshäusern, Restaurants und Hotels. 

www.herbstgenusszeit.at

www.bregenzerwald.at