Heesen freut sich, den Verkauf von Baunummer YN 20555, einer 55 Meter langen Steel FDHF-Yacht, der ersten Einheit dieser Serie nach ihrer Umgestaltung, bekannt zu geben. Arcon Yachts Monaco akquirierte den Kunden, einen erfahrenen Eigner, der die muskulösen Linien, das großzügige Volumen von 760 Gross Tons, die bewährte Konstruktionsplattform und die zuverlässige Performance des Modells schätzte.

CCO Friso Visser kommentiert: „Die Einheiten der 55-Meter-Stahlserie sind äußerst erfolgreiche Yachten, die groß genug sind, um den von einer Superyacht erwarteten Luxus zu bieten, aber klein genug, um die schönen Häfen des Mittelmeers zu erreichen. Die Gäste werden sich auf langen Überfahrten, aber auch in Portofino oder St. Tropez wie zu Hause fühlen. Wir freuen uns, dass ein so erfahrener Kunde die Qualitäten dieser Yacht auf den ersten Blick zu schätzen wusste!»

Das neue Design umfasst einen französischen Balkon in der Eigner-Suite

Das Projekt „Serena“ ist das bereits siebte in dieser erfolgreichen Reihe, weist aber einige interessante neue Merkmale auf, die sie von ihren Schwesterschiffen unterscheidet: Eine größere, raumhohe Glasfläche ohne unterbrechende Stützen im Hauptsalon und in der Sky-Lounge verleiht dem Profil dank durchgehender, getönter Glasscheiben ein etwas aggressiveres Aussehen. Die horizontalen Linien strecken dabei die optische Länge. Das Ergebnis ist atemberaubend: Frank Laupman gelang es, den Look der Serie beizubehalten und ihr gleichzeitig einen eleganten und erfrischenden Touch zu verleihen.

Das neue Design umfasst einen französischen Balkon in der Eigner-Suite vorn auf dem Hauptdeck, ein wirklich einzigartiges Merkmal, das den Raum grundlegend verändert. Zu den weiteren Verbesserungen gehören eine weniger formelle Gestaltung der Außenbereiche, die sich auf das Essen im Freien konzentrieren, zusätzliche Treppen für eine bessere Zirkulation der Gäste an Bord und ein erweitertes Sonnendeck mit zusätzlichen Quadratmetern.

Die Schönheit der 55 Meter langen „Serena“ von Heesen Yachts liegt unterhalb der Wasserlinie

Luca Dini Design and Architecture arbeitete eng mit dem Team von Omega und den Ingenieuren von Heesen zusammen, um das Layout zu optimieren, das Beste aus der 760 GT zu machen und die raumhohen Fenster zu verbessern. Luca Dini und sein Team werden das Innendesign weiter personalisieren, um den Lebensstil und den Geschmack der Eigner zu berücksichtigen.

Wie bei ihren Schwester-Schiffen liegt die Schönheit von Projekt „Serena“ auch unterhalb der Wasserlinie. Der hocheffiziente FDHF-Rumpf, der von Van Oossanen entwickelt und von Heesens hauseigenen Spezialisten konstruiert wurde, sorgt für einen reduzierten Kraftstoffverbrauch und höchsten Komfort in rauen Gewässern. Zwei MTU-Motoren (8V4000 M63 IMO III) mit je 1000 kW Leistung sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von 15,5 Knoten und eine transatlantische Reichweite von 4.500 Seemeilen bei 13 Knoten.

Projekt „Serena“ wird im Herbst 2024 ausgeliefert, gerade rechtzeitig für die Wintersaison in der Karibik.

https://www.heesenyachts.com/