Als erster Matratzenhersteller setzt happy auf die Wiederverwendung von qualitativ und hygienisch einwandfreien Matratzen, die nach einem Probeschlafen zurückgegeben werden. Die noch fast neuen Retouren werden professionell aufbereitet und kommen mit dem Label “happy second life” wieder in den Verkauf – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.
Online die Matratze bestellen, zu Hause probeschlafen – und bei Nichtgefallen einfach zurückgeben. Ja, das ist schön bequem. Doch was genau geschieht mit den Retouren? Bei den meisten Anbietern werden sie “sachgerecht entsorgt” – heisst: Sie landen in der Kehrichtverbrennungsanlage.
 
Nachhaltige Wiederverwertung
Nicht so bei happy. Denn selbst nach 100 Nächten Probeliegen ist eine langlebige Swiss Made Matratze meist so gut wie neu und definitiv kein Fall für den Müll. Daher setzt happy nun als erster Anbieter auf eine Wiederverwertung seiner vier Modelle UP, SIDE, DOWN und just happy. Bei den Retouren werden Hülle und Kern unter strengsten Qualitätskriterien von Fachpersonen getestet. Sind beide in bestem Zustand und frei von Gerüchen und Schmutz, werden sie für die Aufbereitung freigegeben.
 
Eine umweltfreundliche Reinigung
Die Hülle wird in der Wäscherei Linth AG professionell gereinigt. Zu deren Kunden gehören auch Spitäler und Seniorenheime. Die Wäscherei liefert gemäss höchsten Hygiene- und Sauberkeits-Standards und 100% keimfrei. Und arbeitet erst noch umweltfreundlich: Das Warmwasser wird durch das Verbrennen von Holzabfällen der Holzbaufirma Zisag AG im selben Gebäude erhitzt.
 
High-Tech Schaumstoff mit 10 Jahren Garantie
Auf den Matratzenkern gibt es 10 Jahre Garantie, denn er besteht hauptsächlich aus langlebigem High-Tech Schaumstoff und erfüllt seine Funktion uneingeschränkt. So funktioniert die Feuchtigkeitsaufnahme auch dank Lyocell Fasern in der Stoffhülle und den Hohlfasern in der Füllung der Hülle ungebrochen – selbst bei starkem Schwitzen.
 
Second Hand ist ein Kundenbedürfnis
Ist denn eine gebrauchte Matratze auch sauber und komfortabel? Keine Sorge, die happy 2nd life Matratze zeigt allenfalls einige Flusen durch den Waschvorgang. “Das ist ein grosser Schritt im Sinne der Nachhaltigkeit – die Matratze ist  zwar nicht mehr uneingeschränkt perfekt, aber in Sachen Funktion und Hygiene einwandfrei und ist praktisch neu”, sagt Sonja Elsener, verantwortlich für die Marke happy. “Die Wiederverwertung von Qualitätsmatratzen ist eine sinnvolle Ressourcenverwendung. Dass es auch dem Kundenbedürfnis entspricht, wird durch die hohe Nachfrage und das positive Feedback bestätigt.”
 
Der nachhaltige Preis-/Leistungssieger wird noch besser
happy produziert seit langem nachhaltig und wurde 2021/22 vom unabhängigen Schweizer Institut für Qualitätstests (SIQT) im Matratzenqualitätstest als Preis-Leistungs-Sieger ausgezeichnet. Mit happy 2nd life steigert sich happy nun nochmals – sowohl punkto Nachhaltigkeit wie auch Preisattraktivität.
 
“Die Antwort von happy auf Nachhaltigkeit soll immer konkret, ehrlich und nachvollziehbar sein. So entwickeln, produzieren und verkaufen wir nur besonders langlebige Matratzen. Alles hier in der Schweiz mit den besten High-Tech Rohstoffen und mit 30% weniger Materialeinsatz als übliche Schäume. Und wenn die Matratzen als Retoure zu uns zurückkommen, bereiten wir sie nochmals ohne zusätzlichen Materialeinsatz für ein zweites – ebenfalls langes Leben auf.”, sagt Jens Fischer, Director für Produkt, Marketing und E-Commerce. „So machen unsere happy Matratzen nachhaltig und noch länger glücklich.“
 

Preise und Verfügbarkeit
Die 2nd life Matratzenmodelle gibt es in verschiedenen Grössen, je nach Verfügbarkeit: 
https://happy.ch/2nd-life-matratzen/
 
Zum Beispiel:
happy SIDE 90 x 200 cm CHF 770.–
happy UP, 160 x 200 cm ab CHF 1100.–

Aufbereitet werden nur Retouren der 100 Nächte-Zufriedenheitsgarantie.
Die 2nd life Matratzen sind wiederum nicht retournierbar.