Der Winter setzt Outdoor-Holzböden optisch zu. Gewusst wie, bekommt man angegraute und sogar bemooste Holzdecks und -terrassen im Frühling wieder schön. Die Profis von Graf Parkett sagen wie es geht.

Damit ein Holzboden schön bleibt, muss man ihn pflegen. Man schützt ihn vor eindringender Nässe, Frost und Sonne. Mangelnde Pflege und zunehmendes Alter hinterlassen aber ihre Spuren: Das Holz verliert seine Farbe und mitunter setzt es Moos an. Der Frühjahrsputz sollte also auch dann und wann die Holzterrasse miteinschliessen. Weist der Boden keine grösseren Schäden auf, die einen Ersatz nötig machen, kann man direkt mit der optischen Verjüngungs-Prozedur loslegen.

Bürste statt Schleifpapier

Da die Holzdielen im Freien für gewöhnlich gerillt sind, macht das Schleifen wie beim Parkettboden höchstens mit einer Oszillations-Schleifmaschinen mit RillenprofilSinn – es ist aber nicht unbedingt nötig. Vielmehr empfehlen die Experten, alternativ zur Bürste zu greifen. Man beginnt mit einer Grobreinigung des Bodens, um dann eine spezielle Seifenlauge aufzusprühen. Nach dem Einwirken wird das Holz mit einer Einscheibenmaschine mit Bürstenaufsatz bearbeitet. Es folgt das gründliche Abspülen. Mit einer Softbürste entfernt man jetzt letzten Schmutz.

Öl als Schutz

Um das Holz zu schützen, wird dann frisches Terrassenöl aufgetragen und einmassiert. Einarbeiten lässt es sich erneut mit der Maschine und einem entsprechenden Aufsatz-Pad. Das Öl ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich.

Graf Parkett führt diese Reinigung des Holzbelags in allen Schritten durch. Heimwerkern bietet das Unternehmen aber auch die Vermietung der entsprechenden Maschinen und Materialien an.

www.grafparkett.ch