Vom 16. bis zum 22. Juli wird die PAL-V Liberty ihr Luftfahrtdebüt auf der Farnborough International Airshow feiern. Vom 16. bis zum 20. Juli ist die Liberty in Halle 4, Stand 4100 ausgestellt. Zwischen dem 21. und 22. Juli wird sich die PAL-V Liberty im Static Display-Bereich befinden. Die PAL-V Liberty ist sowohl auf einer Airshow als auch in Großbritannien zum ersten Mal vertreten. Während der vergangenen Jahre fokussierte PAL-V sämtliche Anstrengungen auf die Perfektionierung von Design und die Installation von Produktionsprozessen und Lieferketten. Dingemanse verkündet nun mit Stolz, dass er und sein Team die Niederlande durch die PAL-V Liberty erfolgreich in die Liga der Flugzeughersteller zurückgebracht hätten.

Robert Dingemanse, CEO von PAL-V: „Wir sind an dem Punkt, an dem die Mauer zwischen Fiktion und Fakten fällt. Wir sind in der letzten Phase des F&E-Prozesses. Wir werden mit dem ausgestellten Modell und einem Schwestermodell sämtliche Zertifizierungen, die für den Markteintritt erforderlich sind, durchlaufen. Wir sind an dem Punkt, der Pioniere von Träumern unterscheidet.“

Die ersten Flugautos von PAL-V sollen gegen 2020 ausgeliefert werden

Die Zertifizierung garantiert nicht nur die Sicherheit des Flugautos, sondern bestätigt außerdem, dass das Gefährt sowohl auf Straßen gefahren als auch in der Luft geflogen werden kann. Dingemanse fuhr fort: „Sobald in 2020 die vollständige Zertifizierung erfolgt ist, werden wir unseren ersten Kunden die Schlüssel der PAL-V Liberty überreichen.“

Die PAL-V Liberty durchläuft momentan den letzten Schritt des Zertifizierungsprozesses: den Konformitätsnachweis. „Ausgiebige Testdurchläufe sind erforderlich, um zu beweisen, dass das PAL-V Liberty die Vorschriften erfüllt“, so Mike Stekelenburg, Chefingenieur des PAL-V. Er fährt fort: „Unsere Designphilosophie, die darauf ausgerichtet ist, bestehende Straßen- und Luftverkehrsbestimmungen zu erfüllen, konnte die Produkteinführungszeit um viele Jahre verkürzen. Anstelle eines Flugautokonzepts auf der Basis bisher noch nicht bestehender bzw. unausgereifter Technologien, die auf neue Bestimmungen angewiesen sind, haben wir uns bewusst dafür entschieden, ein Flugauto mit Einsatz bewährter Technologienzuproduzieren. Diese Vorgehensweise ermöglicht einen realistischen und nahen Liefertermin.“
In der Zwischenzeit erlangen PAL-Vs erste Kunden Flugerfahrung in Flugschulen rund um den Erdball und bereiten sich so auf die 2020 erfolgende Auslieferung der Fahrzeuge vor. Für sie steht einem Flug- und Fahrerlebnis von Tür zu Tür nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen unter https://www.pal-v.com